fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 02.10.19 / 18:16

Stitch Fix: Eine extrem schwierig zu bewertende Aktie!

Bei Stitch Fix (WKN: A2H52J) handelt es sich um einen persönlichen Online-Styling-Service in den USA, der im Jahr 2011 gegründet wurde. Ähnliche Geschäftsmodelle verfolgen bei uns in Deutschland also beispielsweise Modomoto oder Outfittery. Ich habe selbst zwar schon einmal mit dem Gedanken gespielt Outfittery zu nutzen, es bis dato aber doch noch nicht getan. Insofern kann ich über die Qualität solcher Dienste im Allgemeinen und natürlich erst Recht über Stitch Fix im Besonderen leider nicht viel schreiben.

Außer vielleicht, dass mir die Preise – wie ja beispielsweise auch bei Kochboxversendern à la HelloFresh – recht gesalzen vorkamen. Was sicherlich auch ein Grund war, warum ich einen solchen Dienst bis heute nicht in Anspruch genommen und somit getestet habe. Nichtsdestotrotz kann ich, auch ohne den Service selbst jemals in Anspruch genommen zu haben, natürlich die entsprechende Aktie beurteilen.

Denn zwar ist die Kundenzufriedenheit langfristig sicherlich ein wichtiger Erfolgsfaktor. Letztlich lässt sich diese jedoch auch an der Entwicklung der Geschäftszahlen ablesen. Denn schließlich werden nur zufriedene Kunden einen solchen Service immer wieder nutzen. Womit ich beim eigentlichen Thema meines Artikels angekommen bin. Denn Stitch Fix hat gestern Abend, nachbörslich, seine aktuellen Quartalszahlen gemeldet.

Aktie verliert heute rund -10% an Wert...

Infolge der Veröffentlichung dieser Quartalszahlen verliert die Aktie heute rund -10% an Wert. Schaut man nur auf die reine Kursentwicklung, könnte man grottenschlechte Quartalszahlen vermuten. Dabei gelang es dem Unternehmen die Umsatzerwartungen der Analysten und Anleger mehr oder weniger zu erfüllen, wohingegen diese beim Gewinn sogar getoppt werden konnten. Daher dürfte der Grund für die heutigen Kursverluste eher im schwachen Ausblick des Managements zu suchen und letztlich auch zu finden sein.

Konkret vermeldete Stitch Fix für sein abgelaufenes Fiskalquartal einen Quartalsumsatz von 432,1 Mio. US-Dollar (erwartet: 432,0 Mio. US-Dollar) bei einem Gewinn je Aktie von 0,07 US-Dollar (erwartet: 0,04 US-Dollar). Zudem wuchs die Kundenbasis des Unternehmens im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/2019 (per 31. Juli) um +18% auf nunmehr 3,2 Millionen. Dabei gelang es der Gesellschaft im vergangenen Quartal, laut CEO Katrina Lake, den Umsatz pro Kunde um +9% zu steigern. Allerdings ging dies alles eben auch, logischerweise, mit steigenden Kosten einher...

Der persönliche Online-Styling-Service Stitch Fix

Investitionen in Verbesserungen des Algorithmus sowie das Marketing belasten

Aufgrund hoher Investitionen für die weitere Expansion, die weitere Verbesserung des unternehmenseigenen Algorithmus (Stitch Fix nutzt eine Künstliche Intelligenz, um so den Geschmack seiner Kunden möglichst gut zu treffen) sowie das Marketing erwartet man jedoch im aktuell laufenden Fiskalquartal deutlich schwächere Ergebnisse. Dies hatten Anleger so wohl nicht auf der Rechnung, zumal gerade auch in diesem Business das Weihnachtsgeschäft extrem wichtig ist.

Daher ist es auch dieser schwache Ausblick, der die Anleger heute ein wenig verschreckt und für die Kursverluste von rund -10% verantwortlich ist. Zumal die Kursverluste heute und in den vergangenen Wochen – die Aktie hat sich seit Ende Juni bereits fast halbiert – nun reihenweise die Analysten auf den Plan rufen, die die Aktie entsprechend abstufen. So haben die Analysten von JPMorgan ihr Kursziel von 34 auf 24 sowie die Analysten von SunTrust RH ihr Kursziel von 44 auf 36 US-Dollar gesenkt.

Der Inhalt einer Stitch Fix-Box...

Geschäftsmodell und fundamentale Bewertung

Wenn ich ehrlich bin, gefällt mir persönlich das Geschäftsmodell von Stitch Fix nicht wirklich. Grundsätzlich ist ein solcher persönlicher Online-Styling-Service zwar eine gute Idee, leider jedoch auch sehr leicht kopierbar. Zudem dürfte das Geschäftsmodell in einer Rezession unter Druck geraten, da Verbraucher dann besonders preissensitiv sind. Ähnliche Probleme habe ich ja in der Vergangenheit auch schon bei HelloFresh hier auf sharedeals.de thematisiert.

Auf der anderen Seite ist die Bewertung des Unternehmens heute nicht mehr sonderlich ambitioniert. So dürfte einem Jahresumsatz von über 1,5 Mrd. US-Dollar, der im kommenden Jahr sogar auf über 1,8 Mrd. US-Dollar steigen sollte, nur noch ein Börsenwert von rund 1,8 Mrd. US-Dollar gegenüber. Dabei ist Stitch Fix bereits profitabel und dürfte seinen Nettogewinn von immerhin knapp 50 Mio. US-Dollar im kommenden Geschäftsjahr sogar auf rund 60 Mio. US-Dollar weiter steigern.

Somit weist die Aktie nur noch ein KUV 2019/2020e von knapp eins bei einem KGV 2019/2020e von etwa 30 auf, was angesichts des Umsatz- und Gewinnwachstums nicht zu teuer erscheint. Allerdings zeigt diese vergleichsweise günstige Bewertung eben auch, dass die Anleger wohl nicht vollständig vom Geschäftsmodell respektive dem Künstliche Intelligenz-Algorithmus überzeugt zu sein scheinen. Obwohl die Aktie aus fundamentaler Sicht somit ein Kaufkandidat ist, würde auch ich hier noch abwarten wollen.

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare