Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 31.03.20 / 15:27

Phio: Starke Krebs-Daten befeuern Deal-Phantasie!

Phio Pharmaceuticals (WKN: A2PYB0) liefert neue positive Studiendaten zu seiner Immuntherapie-Plattform INTASYL. Die weit unter Buchwert handelnde Aktie schießt in die Höhe.

Wie Phio heute vorbörslich verkündet, konnten Tierstudien eine komplette und statistisch signifikante Hemmung von Tumorwachstum durch den Einsatz von INTASYL-Wirkstoffen belegen, während eine Placebo-Gruppe exponentielles Tumorwachstum aufwies. Details zu den Ergebnissen sollen auf kommenden Wissenschaftskongressen veröffentlicht werden.

INTASYL-Präparate zielen darauf ab, Immunsuppression zu überwinden und das Immunsystem ohne Gen-Modifikation im Kampf gegen Krebs zu stärken. Der auf RNAi-Technologie basierende Ansatz Phios gilt nicht nur als sehr effizient, sondern auch als enorm vielversprechend hinsichtlich Effektivität und Sicherheit und wird jetzt durch neue Studiendaten zusätzlich validiert. CEO Gerrit Dispersyn kommentiert:

Wir glauben, dass unsere Technologie eine glänzende Zukunft hat, um die adoptive Zelltherapie zu verbessern, aber auch als direkte therapeutische Plattform.

Nächster Schritt: Verpartnerung!

Phio selbst möchte seine Pipeline zusammen mit schlagkräftigen Partnern vorantreiben. Laut Unternehmenpräsentation ist bereits für das bevorstehende zweite Quartal ein "Partnering" für den am weitesten fortgeschrittensten Therapiekandidaten vorgesehen. Klinische Studien am Menschen sollen hier ab der zweiten Jahreshälfte möglich sein.

Nach zwei Finanzierungsrunden im laufenden Quartal ist Phio für 2020 durchfinanziert. Aktuell dürfte das schuldenfreie Unternehmen auf einen Cashbestand von über 15 Millionen US-Dollar zurückgreifen können. Den Cashburn hält das Unternehmen mit zuletzt rund 2 Millionen US-Dollar pro Quartal stark im Rahmen.

Spannend wird es mit Blick auf die gegenwärtige Börsenbewertung: Bei einem Schlusskurs von zuletzt 2,21 USD wird Phio mit gerade mal 6,3 Millionen US-Dollar bedacht. Allein die Barmittel liegen 100% höher. Eine aussichtsreiche Technologie, wie sie Phio zweifellos besitzt, ist nicht im Ansatz eingepreist.

Ein Pharma-Deal im zweiten Quartal eröffnet für die Aktie folgerichtig ein Aufwärtspotenzial von mehreren +100%. Blickt man auf andere RNAi-Deals im Sektor, erscheint auch ein Tenbagger alles andere als utopisch.

Während kurzfristig mit erhöhter Volatilität durch Trader-Dominanz zu rechnen ist, dürften sich in den nächsten Wochen vermehrt auch ernsthafte Anleger für den Wert interessieren und sich für einen größeren Wurf positionieren.


Interessenkonflikt: Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder beabsichtigen die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Weitere Artikel
Kommentare