Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 21.01.20 / 16:14

Novavax: Coronavirus-Hype könnte Unternehmen retten, aber...

Bereits vorbörslich explodiert die Aktie von Novavax (WKN: A2PKMZ) heute um mehr als +60% und nähert sich damit wieder der runden 10-US-Dollar-Marke.

Grund für den Kurssprung sind dabei Spekulationen von US-Tradern, dass das Unternehmen ein großer Profiteur des neuerdings in Asien grassierenden Coronavirus sein könnte. Als weitere mögliche Profiteure werden darüber hinaus BioCryst Pharmaceuticals, Inovio Pharmaceuticals sowie Qiagen (wir berichteten gestern) angesehen. Lässt man die recht solide Qiagen mal außen vor, haben alle diese genannten Aktien eine Gemeinsamkeit.

Denn es handelt sich um bisher nur mäßig, um nicht zu schreiben wenig, erfolgreiche Biotechunternehmen, weshalb die Aktienkurse auch schon länger unter Abgabedruck stehen. Aus diesem Grund bieten sich die entsprechenden Aktien natürlich auch für Spekulanten an. Denn optisch günstig aussehende Aktien mit gleichzeitig nur geringer Marktkapitalisierung lassen sich viel einfacher in die gewünschte Richtung bewegen als groß kapitalisierte Titel.

Höchste Insolvenzgefahr!

Doch kommen wir zu Novavax zurück. Das Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Impfstoffen (Vakzinen) spezialisiert hat, erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Jahresumsatz von knapp 34,3 Millionen US-Dollar bei einem Nettoverlust von knapp -185 Millionen US-Dollar. Daraufhin wurden von Seiten des Managements massive Kosteneinsparungen umgesetzt, was angesichts der finanziellen Lage auch dringend notwendig erschien.

Denn die Gesellschaft verfügte Ende 2018 nur noch über Cash, Cash-äquivalente Mittel sowie kurzfristig monetarisierbare Investments in Höhe von gut 92 Millionen US-Dollar sowie weitere Assets im Gesamtwert von knapp 120 Millionen US-Dollar bei – glücklicherweise überwiegend längerfristigen – Verbindlichkeiten in Höhe von mehr als 375 Millionen US-Dollar (325 Millionen US-Dollar davon, wie geschrieben, jedoch langfristig).

Die umgesetzten Sparmaßnahmen hatten jedoch zur Folge, dass der Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019 auf kumuliert unter 9,9 Millionen US-Dollar sank. Zugleich ging jedoch auch der Nettoverlust immerhin auf kumuliert nur noch knapp -101 Millionen US-Dollar zurück. Nichtsdestotrotz zeigen diese Geschäftszahlen doch klar und deutlich, dass Novavax ums nackte Überleben kämpft – und hier höchste Insolvenzgefahr herrscht!

[optin-monster-shortcode id="xalrn8xkbhtpv1hnjf55"]

Coronavirus könnte das Unternehmen nun retten, aber...

Insofern kommt der in Asien grassierende Coronavirus der Gesellschaft, so makaber sich das auch anhören mag, quasi wie gerufen. Denn da US-Trader die Aktie als ein Gewinner dieser Entwicklungen ausgemacht haben, stürzen sie sich darauf, was diese heute eben auf fast 10 US-Dollar explodieren lässt. Wenn das Management nun clever ist, nutzt es diese Kursexplosion, um kurzfristig eine umfangreiche Kapitalerhöhung anzukündigen und auch umzusetzen.

Somit besteht tatsächlich die Möglichkeit, dass der in Asien grassierende Coronavirus die Gesellschaft, quasi in allerletzter Sekunde, vor dem Aus bewahren könnte. Allerdings sorgt eine umfangreiche Kapitalerhöhung eben auch für eine entsprechend starke Verwässerung der Altaktionäre. Langer Rede, kurzer Sinn, der fundamental faire Wert dieser Aktie liegt eigentlich nahe Null, weshalb man sich – Coronavirus-Hype hin oder her - besser von ihr fernhalten sollte!

Schreibe uns Deine Meinung zur Aktie von Novavax in die Kommentare oder diskutiere sie rund um die Uhr mit Hunderten aktiven Anlegern in unserem Live Chat. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!


Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare