Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 19.01.17 / 14:40

Nordex: Aktie im Tiefschlaf trotz Auftrags-Weltrekord

Nordex (WKN: A0D655) verzeichnete 2016 Rekordaufträge, doch die Börse hält bislang wenig davon. Wir hatten uns zuletzt zurückhaltend über die Kursaussichten des Windturbinenproduzenten Nordex geäußert. Seitdem konnte die Aktie keine nennenswerte Kursänderung vollziehen und tendierte bei 20 € seitwärts. Wir können nach wie vor, auf Sicht der nächsten zwei Jahre, nur wenige Wachstumstreiber ausmachen.

Einen ersten Vorgeschmack lieferte das Unternehmen am 11. Januar mit der Veröffentlichung der Auftragseingänge zum Jahresende 2016. Konzernweit stiegen diese um 33,6% auf 3,3 Mrd. €. Wobei das Neugeschäft in den USA am dynamischsten lief. Dem deutschen Windmühlenbauer gelang es, sich gegen die starke internationale Konkurrenz zu behaupten und sich von der bisher hohen Abhängigkeit des europäischen Marktes lösen. Den größten Effekt an der starken Steigerung hatte dabei die Übernahme von Acciona Windpower. Doch lagen die Zahlen 3% unter den ursprünglich gemachten Prognosen. Die Verfehlung war dabei noch im Rahmen des Vertretbaren und ist darum kaum kursrelevant.

Nordex konnte die leicht schwächeren Zahlen zudem kaschieren und veröffentlichte am 12.1. einen Großauftrag aus Australien und am 13.1. einen Rekord bei den Auftragseingängen für Deutschland. Es irritiert uns jedoch, warum Nordex nicht alle drei Nachrichten gleichzeitig veröffentlichte.

Trotz dieser Nachrichtenkette, die von den Finanzmedien aufgegriffen und als Sensation gefeiert wurden, vermochte die Taktik dennoch nicht, den Kurs wachzurütteln. Die finalen Zahlen für 2016 und der Ausblick für 2017, welche die Richtung des Kurses deutlicher beeinflussen dürften, werden erst Ende Februar erwartet.

Investoren könnten sich wohl eher darüber sorgen, dass der langjährige CFO am 7. Januar seinen Rücktritt bekannt gab. So kurz vor der Veröffentlichung des Jahresabschlusses, ist dies ein eher ungewöhnliches Prozedere. Der Nachfolger könnte bestrebt sein, die Prognosen zunächst leicht zu senken, um diese dann leichter erfüllen zu können. Es bleibt spannend!

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare