Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

NG Energy: Erdgas-Favorit mit +49% an einem Tag!

Andreas / 21.07.22 / 13:04

Ab heute fließt das russische Erdgas wieder mit halber Kraft nach Deutschland und in die EU. Gas-Investitionen bleiben bei der aktuellen Marktlage äußerst aussichtsreich. Equinor (WKN: 675213) konnte seit Jahresbeginn +43% zulegen. Mit meinem Junior-Erdgas-Favoriten NG Energy (WKN: A2QHKX) und einem Tageskursanstieg von +49% glänzte am Mittwoch ein weiterer Favorit von mir. Hier konnten gut informierte Leser des Goldherz Reports einen weiteren Volltreffer erzielen.

Bestimmt haben Sie schon gesehen, welcher Aufwärtsdruck gestern bei meiner seit längerem favorisierten Erdgas-Aktie, NG Energy entstand? Manchmal ist es schon erstaunlich, wie ein Foto die Stimmung für eine heiße Spekulation aufhellen kann.

Das kanadische Unternehmen entwickelt bekanntlich zwei bedeutende Gasfelder in Kolumbien. Zuletzt wurde mit Hochdruck am Gasanschluss an das Pipelinenetz beim Maria-Conchita-Projekt gearbeitet. Es dauerte hier pandemiebedingt länger, bis alle Teile der Gasanlage installiert waren und die Fördergenehmigung erteilt wurde.

Über den Beginn der Bohrungen beim Gasfeld SINU-9 hatte ich Sie im September in diesem Artikel informiert.

Ein weiterer Katalysator für die kräftigen Kursgewinne: Gestern wurde in den Sozialen Medien ein erstes Foto vom Fortschritt der Bohrarbeiten bei der nächsten großen Explorationsquelle auf dem SINU-9 Block geteilt. Dass die Quelle nun abgefackelt wird, deutet zumindest prinzipiell auf einen starken Gasdruck hin, der eine erfreuliche Entwicklung markiert.

Das NG Energy „Gasfeuerzeug“ bei SINU-9 brennt:

Wieder einmal war es bezeichnend, wie Anleger allein wegen der sinkenden Kurse auf zuletzt bis 0,60 CA$ die Nerven verloren haben, ohne die fundamentalen Entwicklungen beim Unternehmen zu würdigen.

Es wurde sogar gemutmaßt, ob das Unternehmen überhaupt in der Lage sein würde, seine Projekte zu realisieren. Doch ich wusste, dass die Insider mit Millionensummen hier investiert sind und darum ein Erfolg praktisch programmiert war.

Linker Präsident ernennt schlauen Finanzminister

Jüngst sorgte allerdings die Wahl des extrem links eingestellten kolumbianischen Präsidenten Gustavo Petro, einem ehemaligen Guerillakämpfer und ehemaligen Bürgermeister von Bogotá, für Besorgnis unter Anlegern.

Dabei wies die Financial Times darauf hin, dass der von Pedro einberufene Finanzminister José Antonio Ocampo ein hochkompetenter Politiker sei, der einst an der Eliteuniversität Yale Wirtschaft studierte.

So schrieb die Financial Times, dass Kolumbiens neue linke Regierung die Steuern für Unternehmen nicht erhöhen werde. Man sei sogar bereit dazu, den Körperschaftssteuersatz um bis zu 5% zu senken, wenn die Bedingungen es zuließen, schrieb das Blatt unter Berufung auf Aussagen des kommenden Finanzministers.

In einem Gespräch mit der Financial Times sagte José Antonio Ocampo sogar, dass Unternehmen eine überhöhte Steuerlast trügen und er eher wohlhabende Privatpersonen stärker belasten wolle.

Die FT zitierte Ocampo:

Es gibt zu viele Steuern für Unternehmen und nicht für Einzelpersonen, und das Problem der persönlichen Einkommensteuer muss angegangen werden, wenn wir das System progressiver gestalten wollen.

Die Entwicklung von Erdgasfeldern hat Priorität

Die Regierung Kolumbiens hat dem Projekt offenbar Priorität eingeräumt, weil man viele Energieprozesse von Kohle auf Erdgas umstellen möchte. So konnte NG Energy vor einigen Wochen seine erste Vorauszahlung für seine Gasproduktion verbuchen.

Die Inlandsproduktion weist Förderkosten um lediglich rund 2 US$/MMBtu auf und das Gas wird zu Festpreisen von zuletzt mehr als 5 US$/MMBtu verkauft. Mittlerweile liegt die Kostenbasis damit 90% unter den LNG-Importpreisen, die zurzeit auf dem Weltmarkt anfallen. Das liegt daran, dass Deutschland und die EU ihre Gasversorgung von russischem Pipelinegas auf LNG umstellen möchten und den Weltmarkt nahezu komplett leergekauft haben.

Alles in allem besteht also ein konstruktives Umfeld für weitere Kursgewinne bei NG Energy.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Erfahre alles über effektiven Inflationsschutz und worauf es ankommt
  • Finde heraus, wie der Vermögensverlust zu verhindern ist und welche Faktoren wichtig sind  
  • Lerne, wie Du Dein Geld retten kannst und was dabei zu beachten ist

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Börsenbrief "Der Goldherz Report" an. Ich kann den Börsenbrief jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Starke Katalysatoren für die Aktie

Das Unternehmen rechnet mit einer stabilen Produktion für seine beiden ersten Produktiunsquellen Aruchara-I und Istanbul-1 im 2. Quartal 2022.

Die ersten Explorationsergebnisse von SINU-9 erwartet der Markt mit Spannung. Weitere Explorationserfolge werden sich höchstwahrscheinlich bald einstellen, auch mit Hilfe des im Mai frisch aufgenommenen Kapitals aus einer Wandelanleihe.

Gar nicht im Kurs berücksichtigt wurde das Potenzial für mögliche Ölvorkommen: NG Energy verfolgt die Absicht, eine Zwillingsbohrung in der stratigraphischen Bohrung ANH LA X-1 zu bohren, um die Vorkommen von Leicht-Öl im sedimentären Bereich der Bohrkerne zu bewerten und zu testen. Schätzungen erwarten eine potenzielle Ölreserve zwischen 55 und 438 Millionen Barrel, die einem wirtschaftlichen Wert von 5,5 bis 43,8 Milliarden US$ entsprechen könnten.

Mein Ausblick: Starke Basis für steile Renditen

Ich erwarte in den kommenden Tagen und Wochen weitere Einzelheiten über die vorhandenen Gasvorkommen bei SINU-9.

NG Energy International wies vor einigen Monaten noch eine relativ knappe Kassenlage auf, was den Kurs stark belastete.

Das Management setzte zudem alles auf eine Karte. Die Kursentwicklung hing also an einem erfolgreichen Wiedereintritt in die bekannten Ölexplorations-Bohrungen aus den 80er Jahren, die unter anderem vom US-Konzern Texaco durchgeführt worden waren und damals überraschend auf Erdgas getroffen waren. Diese Erdgasvorkommen konnten damals nicht entwickelt werden.

In den letzten Jahren vollzog die Wirtschaft Kolumbiens einen steilen Aufstieg, damit einher ging ein enormes Wachstum ihres Erdgasbedarfs. Durch die jüngsten Pläne zur CO2-Reduktion und aufgrund der geopolitischen Entwicklungen rechne ich mit einem großen langfristigen Potenzial für Erdgas-Investoren.

Mit der erfolgreichen Platzierung einer ersten Tranche einer Wandelanleihe über 17 Millionen CA$ besitzt NG Energy wieder ausreichend Spielraum, um weitere Bohrungen und Entwicklungsarbeiten durchzuführen.

Die Kommerzialisierung und Einnahmenströme aus Maria Conchita dürften sich ohnehin in naher Zukunft weitgehend selbst refinanzieren. So kann sich das Management auf hocheffektive Explorationsbohrungen bei SINU 9 fokussieren.

Was den weiteren Kapitalbedarf betrifft, so wurden für die Entwicklung und den Anschluss an das Pipelinenetz bei SINU-9 Investitionskosten von knapp 30 Millionen CA$ veranschlagt. Mit den laufenden Einnahmen aus der Gasproduktion ließe sich eine Finanzierung wohl stemmen.

Zudem könnte es eine Überlegung werden, das Maria-Conchita-Projekt an einen Energie- oder Stromkonzern in Kolumbien zu verkaufen. Auf diese Weise würde der erfolgreiche Abschluss einer starken Explorations- und Investitions-Kampagne bewiesen.

Aktionäre könnten dann mit einer gestärkten Kapitalbasis auf die Entwicklung des wesentlich größeren SINU-9 Feldes und weiterer Liegenschaften blicken.

Für mich bleibt NG Energy International darum ein äußerst aussichtsreiches Investment. Trotz der teils starken Kursschwankungen und Verzögerungen beim Produktionsbeginn und der ersten SINU-9 Bohrung bin ich weiterhin sehr glücklich mit meinem Investment.

Anleger können nun die nächsten Pressemeldungen abwarten und auf Basis neuer, verwertbarer Daten ihren Einstieg bei der Aktie planen. Durch die vor kurzem ausgegebenen Wandelanleihen erwarte ich kurzfristig nicht, dass sich der Kurs deutlich über rund 1,50 CA$ ablösen kann. Wird ein großer Teil der Anleihen erfolgreich in Aktienkapital gewandelt, sollte das Kurspotenzial wieder deutlich wachsen. Meine Ziele von über 2 bis 3 CA$ bleiben weiterhin realistisch.

BASF: Chancen und Risiken der Gas-Krise

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Welche Alternativen es für BASF zu russischem Gas gibt
  • Warum es diesmal wirklich ernst werden könnte und sogar eine Werkschließung droht
  • Was es für die BASF-Aktie bedeutet, wenn der Gas-Hahn zu bleibt.

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

PLUS-Ölaktien im Doppelpack

Heute darf ich Ihnen exklusive Informationen weiterreichen, wertvolle Erkenntnisse, die ich von einer der führenden Öl- & Gaskonferenzen aus London erhalten habe.

Es handelt sich dabei um die wichtigste Energiekonferenz des Jahres mit Bezug auf die Wachstumschancen Afrikas. Bisher wissen nur ganz wenige auserwählte institutionelle Investoren von diesen Anlagechancen. Behalten Sie diese Erkenntnisse darum besser für sich und nutzen Sie sie für Ihren Vermögensaufbau.

Für dieses Thema stelle ich Ihnen heute zwei neue Öl- & Gas-Aktien frisch im Doppelpack vor.

Beide fokussieren sich auf meine Lieblingsregion der weltweiten Ölindustrie: Namibia.

Dort konnten Sie seit 2019 mit ReconAfrica bis zu +3.500% Rendite erzielen. Von einer Potenzialbewertung aus betrachtet können Sie mit meinen beiden neuen Ideen erneut kassieren.

Das Schöne an diesem Aktien-Doppelpaket: Sie können Ihr Kapital gut nach Ihrer Risikoneigung aufteilen. Sie sollten stets die Papiere des stark wachsenden Ölproduzenten Aktie Nummer 1 mit +287% Renditepotenzial zuerst erwerben, bevor Sie sich bei Explorationsfeldern beteiligen, die bei der Aktie Nummer 2 einen Kurs-Vervielfacher von bis zu +1.100% für Sie bereit hält.

Erfahren Sie die Namen dieser beiden Aktien im Doppelpack sowie alle weiteren Anlageideen noch HEUTE:

Wenn Sie mein Premium-Produkt Goldherz PLUS abonnieren

Nutze unseren kostenlosen Live Chat, um mit Top-Experte Günther Goldherz über die spannendsten Rohstoff-Aktien und die Goldpreisentwicklung zu diskutieren.

Interessenkonflikt: Herausgeber und Mitarbeiter halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Aktienoptionen des besprochenen Unternehmens NG Energy International und haben die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern bzw. Optionen auszuüben und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Außerdem wird der Herausgeber für seine Berichterstattung über NG Energy International vergütet. Hierdurch besteht jeweils konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Weitere Artikel

Kommentare