Günther / 09.09.21 / 15:11

Gazprom und NG Energy: Profitieren von Rekord-Gaspreisen

Der Gaspreis explodiert, die globale Gasnachfrage wächst stetig. Doch die Lagerbestände befinden sich auf einem Tiefstniveau. Russische Gaskonzerne wie Gazprom (WKN: 903276) profitieren in Zukunft von ihren riesigen Ressourcen und Förderkapazitäten. Während NG Energy International (WKN: A2QHKX) eigene Gasfelder in Kolumbien erschließt.

Es herrscht Aufbruchstimmung im Energiesektor. Der Gaspreis erreicht weltweit Rekorde. Die Analysten haben zuletzt ihre Gewinnschätzungen für Gasproduzenten kräftig angehoben. Allein bei Gazprom wurden die Gewinnprognosen in den letzten Wochen um 100% erhöht!

Eines ist klar: Der Anstieg der Energiepreise ist politisch gewollt und wird darum weiter und länger anhalten, als wir uns das vorstellen möchten.

Inmitten der so genannten Klimakrise explodieren die Energiekosten für Verbraucher, die immer stärker unter massiv steigenden Strompreisen leiden.

Diesen Preisanstieg und die Konsequenzen habe ich vor über einem Jahr rechtzeitig vorhergesehen und meine Leser und ich haben sich entsprechend so positioniert, dass wir heute massiv von diesen Entwicklungen profitieren.

Es ist aber noch lange nicht zu spät, um Ihr Depot mit weiterhin ultragünstigen Energieaktien zu bestücken und sich so gegen den Preisanstieg zu immunisieren, indem Sie in die aussichtsreichsten Aktien im Gasfördersektor investieren.

Die Strompreise brechen jetzt die Rekordhochs von 2008

Die Großhandelspreise für Strom haben in dieser Woche laut der Financial Times sämtliche Rekorde gebrochen. In Deutschland zahlen Abnehmer für Strom, der erst im nächsten Jahr geliefert wird, heute schon das Doppelte.

Damit wurden die Rekorde aus 2008 gebrochen, als der Ölpreis bei 150 US$ pro Barrel notierte.

Europas Gaspreise steigen dieses Jahr auf ein Allzeithoch, simultan schwinden die Vorräte. Die Erdgaspreise sind für diese Jahreszeit etwa fünfmal so hoch wie vor zwei Jahren.

Europäische Länder könnten in diesem Winter mit Versorgungsengpässen konfrontiert werden, da die Gasversorger im Sommer nicht in der Lage waren, ihre Speicher zu füllen.

Auch der US-Erdgasmarkt hat mit Engpässen und der inländischen Produktion zu kämpfen. Und in Asien, Afrika sowie Lateinamerika explodieren die Preise für lebensnotwendiges Flüssiggas, dem LNG.

Schuld ist auch das blinde Vertrauen in Windkraft und Ökostrom

In diesem Jahr spüren Verbraucher das erste Mal richtig, dass der Ausbau der alternativen Energien erheblich mehr Kosten verursacht als erhofft.

Wegen der stark schwankenden Erzeugerkapazitäten aus Wind- und Solarstrom müssen viel höhere Kapazitäten in Reserve vorgehalten werden. Und dafür wird weiterhin auf Strom aus Kohle, Erdgas sowie Atomkraft zurückgegriffen.

Wie die Financial Times berichtete, fiel die Stromerzeugung aus Windkraft geringer als erwartet aus.

Carlos Torres-Diaz, Leiter der Strom- und Gasmärkte bei der Beratungsfirma Rystad Energy, wurde in der FT wie folgt zitiert:

Es ist normal, dass die Winderzeugung einer gewissen Saisonalität unterliegt, aber in diesem Sommer ist sie noch geringer als in den Vorjahren – das hängt mit dem Sommer zusammen, den wir in ganz Europa hatten, wo es warm und trocken und weniger windig war.

US-Erdgasdefizit manifestiert sich in knappen Lagerbeständen

Anfang des Jahres verzeichnete der US-Gasmarkt im Vergleich zum fünfjährigen saisonalen Durchschnitt einen Überschuss von 200 Milliarden Kubikmetern. Jetzt hat die Marktlage eine 180 Grad-Wende vollzogen, denn der Überschuss wandelte sich nun in ein Defizit von etwa 200 Milliarden Kubikmetern.

Der Spot-Preis des in den USA geförderten Henry Hub Erdgases stieg seit Jahresbeginn um knapp 90%. Für gewöhnlich bildet der Preis für Henry Hub in den kalten Wintermonaten Preisspitzen aus. Nun befindet er sich mit knapp 5 US$ pro MMBtu, das Maß der internationalen Gasbranche, auf dem höchsten saisonalen Niveau seit 2014.

Die Energiebehörde EIA prognostizierte für dieses Jahr einen Durchschnittspreis von 2,30 US$/MMBtu. Die Preise stehen nun mehr als 100% höher, als von so genannten „Experten“ vor 6 Monaten noch geschätzt wurde.

In der Schiefergasproduktion, einem wichtigen Bestandteil der US-Gasversorgung, zeichnet sich langsam eine Ressourcenerschöpfung ab. Das Wachstum der Schiefergasproduktion stagniert und verstärkt somit ebenfalls die Angebotsknappheit.

Die Lagerbestände werden im Vergleich zu den saisonalen Durchschnittswerten immer knapper. Die USA werden wahrscheinlich mit sehr niedrigen Lagerbeständen in die Entnahmesaison eintreten.

Erdgasangebot wird ohne Probleme absorbiert

Nicht nur in den USA ist die Erdgas-Nachfrage extrem hoch, auch in China und anderen asiatischen Ländern ist die Nachfrage robust, während das Angebot unter Druck steht.

Vor allem die extremen Witterungsverhältnisse haben dieses Jahr weltweit den Stromverbrauch erhöht und damit auch die Gasimporte angekurbelt.

Selbst in immer reicher werdenden Schwellenländern steigt das Verlangen nach saubereren Energien. Erdgas stellt sich dort als die effektivste Energieform heraus.

NG Energy profitiert vom wachsenden Gasbedarf Kolumbiens

Mit NG Energy International (Toronto: GASX, WKN: A2QHKX) investieren Anleger in einen potenzialträchtigen Gasförderer aus Kolumbien.

Die dortige Regierung unterstützt die weltweiten Klimaziele und möchte in den nächsten Jahren die Stromversorgung von Kohle auf Erdgas umstellen. Sie hat dafür ein landesweites Erdgasnetz gebaut.

Entsprechend stark wächst der Erdgasbedarf, der immer mehr aus LNG-Importen gedeckt wird, sich jedoch in der aktuellen Gaskrise als immens teure Angelegenheit herausstellt und zwei- bis dreimal höhere Kosten verursacht, als Erdgas aus inländischen Quellen, das mit festen Abnahmeverträgen geliefert wird.

Um den Gassektor zu fördern, hat die Regierung von Kolumbien sehr stabile Abnahmepreise etabliert, die den Förderern ein hohes Gewinnniveau und Verbrauchern planbare Kosten erlaubt.

Der große Vorteil: Wegen der kurzen Wege zur vorhandenen Infrastruktur kostet die Gasförderung in Kolumbien nur 1-2 US$ pro MMBtu und kann für schätzungsweise 4-6 US$ pro MMBtu an die Großhändler und Stromerzeuger verkauft werden, während LNG-Importe zurzeit mehr als 10-15 US$ pro MMBtu kosten.

Es wird eine explosiv wachsende Gasförderung erwartet

NG Energy ist ein neuer Gasplayer, der vom wachsenden Bedarf und den hohen Abnahmepreisen in Kolumbien profitiert. Er wird voraussichtlich bis zum Jahresende sein erstes Gasfeld mit dem Namen Maria Conchita mit der ersten erfolgreichen Bohrung in Betrieb nehmen und hat schon seine zweite Gasförderquelle gebohrt, um die Produktion innerhalb weniger Monate deutlich zu steigern.

Ein weiteres und viel größeres Gasfeld steht mit der Sinu-9 Konzession außerdem noch zur Exploration offen und dürfte das Potenzial für die Aktie erheblich weiter steigern.

Bohrbeginn bei Sinu-9 in Kürze?

Seit Jahresbeginn warten Anleger mit Hochspannung auf den Startschuss, bei dem NG Energy sein Sinu-9 Feld bohrt.

Nachdem der wenige Kilometer entfernt sitzende Nachbar Canacol Energy bereits im Frühsommer in diesem Block erfolgreich war und eine erste starke Bohrung niederbrachte, stehen die Chancen für einen unmittelbar bedeutenden Gasfund nun sehr hoch.

Sobald die endgültigen Bohrgenehmigungen vorliegen, wird man voraussichtlich umgehend mit der ersten Bohrung des vollständig finanzierten Bohrprogramms mit insgesamt vier Bohrungen beginnen können.

Mit der engagierten Bohrmannschaft wurde eine satte Erfolgsprämie von etwa 1 Mio. US$ für jede erfolgreiche Bohrung ausgemacht, sodass das Team ein großes Interesse hat, den größtmöglichen Erfolg für Aktionäre zu erzielen.

Das aktuelle Kursniveau bietet sich für eine Spekulation für ein in Kürze beginnenden Start des Bohrprogramms regelrecht an und sollte einen weiteren starken Katalysator für die Kurse bedeuten.

Meine Einschätzung: NG Energy kaufen...

Anleger, die vom Gaspreisanstieg noch stärker profitieren wollen als mit einem Kerninvestment in Gazprom-Aktien, sollten einen Kauf von NG Energy International erwägen. Das Unternehmen steht mit seiner Marktkapitalisierung von 100 Mio. US$ zwar 1.000 Mal kleiner da als der russische Gasriese, dafür haben einzelne Entwicklungsschritte wie der kurz bevorstehende Aufstieg zum Produzenten und weitere Bohrungen jedoch einen viel größeren Einfluss auf die Kursentwicklung.

Die Aussichten für hohe Renditen sind stark. So erwartet das Brokerhaus Beacon Securities ein Kursziel bei 3,00 CA$ oder +154% über den aktuellen Kursen.

Obwohl der Analyst der Aktie einen fairen Wert mit 3,00 CA$ bescheinigt, wird in seinem Research Report das hohe Explorationspotenzial einbezogen, das einen NAV von 5,18 CA$ pro Aktie errechnet, was dem 4-Fachen des heutigen Kurses entspricht. Insbesondere zum Renditepotenzial bei Sinu-9 äußert sich der Analyst optimistisch:

Bei Kosten von 6,8 Millionen US$ pro Bohrung sollten sich diese Erdgasbohrungen in nur fünf Monaten auszahlen und einen IRR von 185% erzielen.

NG Energy besitzt das Potenzial, sich zu einem der führenden Gasproduzenten Kolumbiens zu entwickeln, und Anleger können die Aktie auf diesem Weg begleiten.

...Gazprom unbedingt weiter halten

Der globale Gasmarkt wirkt deutlich angespannt. Ein wichtiger Faktor für den Gasengpass, das Wetter im kommenden Winter, ist anteilig der Willkür überlassen.

Die Stromversorgung scheint mit der Zunahme erneuerbarer Energien und dem Ausschlussversuch fossiler Brennstoffe zunehmend instabiler zu werden.

Die derzeitige Gasversorgung lässt vermuten, dass es ein schwieriger Winter werden kann, in dem zu hohe Gaspreise selbst die Industrie zeitweise in die Knie zwingen könnten. Augenscheinlich hat sich die Lage im Sommer eher verschlechtert als verbessert.

Gazprom-Investoren können sich jedoch zurücklehnen und der Gasknappheit sogar ein wenig entgegenfiebern. Der Konzern ist quasi in fast jeder Marktsituation in der Lage, Gewinne einzufahren und diese zu einem großen Teil an Investoren auszuschütten.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärte am Montag, dass die Erdgaspipeline Nordstream 2 innerhalb weniger Tage fertiggestellt und in Betrieb genommen werden kann.

Somit könnte die Pipeline noch in diesem Jahr etwa 5,6 Milliarden Kubikmeter Gas nach Europa befördern.

Der neue Rohstoff-Superzyklus
Diese 3 Rohstoff-Megatrends könnten Sie schon bald reich machen

So finden Sie die besten Rohstoff-Investments

Erzielen Sie jetzt unglaubliche Gewinne

PLUS-Leser profitieren von steigenden Energiepreisen

Während des Höhepunkts des Konflikts um Nord Stream 2 habe ich meinen Abonnenten bei der Gazprom-Aktie im Oktober 2020 vehement zum Kauf geraten. Seitdem sind die Kurse um +109% gestiegen. Es besteht kein Zweifel mehr, dass 2021 für Gazprom ein Rekordjahr wird und Anleger im nächsten Jahr mit einer weiteren Rekorddividendenrendite von bis zu 12% bezogen auf den aktuellen Kurs rechnen dürfen. Das sind sogar mehr als 20% auf den PLUS-Einstiegskurs!

Erfahren Sie den Namen meines jüngsten Favoriten noch heute im PLUS:

Abonnieren Sie heute mein Premium-Produkt Goldherz PLUS

Sie erhalten sofort Zugriff auf das Archiv mit allen wichtigen Analysen, wie Sie die Inflation besiegen. Ich schicke Ihnen gleich mit Ihrer Anmeldung einen weiteren knapp 90 Seiten starken Brandreport zum Thema Öl- und Energieaktien, der Ihnen außer weiteren Anlageideen das Basiswissen vermittelt, das Sie für Ihre Aktienauswahl brauchen.

Nutze unseren kostenlosen Live Chat, um mit Top-Experte Günther Goldherz über die spannendsten Rohstoff-Aktien und die Goldpreisentwicklung zu diskutieren.

Interessenkonflikt: Herausgeber und Mitarbeiter halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Aktienoptionen des besprochenen Unternehmens NG Energy International und haben die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern bzw. Optionen auszuüben und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Außerdem wird der Herausgeber für seine Berichterstattung über NG Energy International vergütet. Hierdurch besteht jeweils konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Weitere Artikel
Kommentare