fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 30.04.19 / 12:52

Nebenwerte-Roundup: SNP & Ceconomy

Bei den Top-Durchstartern von 2019 gibt es brandneue Entwicklungen: SNP (WKN: 720370) berichtet heute über volle Auftragsbücher und die Ankündigung eines Spar- und Effizienzprogramms durch Ceconomy (WKN: 725750) kommt an der Börse gut an. 

In beiden Aktien ist seit Monaten wieder richtig Leben drin: Ceconomy etabliert sich im Aufwärtstrend nach dem Wahnsinns-Run über +100% seit Jahresbeginn. Die Media Markt-Aktie gehört zu den absoluten Top-Performern im deutschen Nebenwerteuniversum. SNP gelingt seit 1. Januar mehr als +50% Performance.

Ceconomy baut um - Aktie gewinnt allein heute +10,88%

Die Muttergesellschaft von Saturn und Media Markt will ab sofort Prozesse straffen und Kosten senken, um Grundlagen für "profitables Wachstum" zu schaffen.

Ceconmy rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit Extra-Kosten in Höhe von 150 bis 170 Millionen Euro. Die erwarteten nachhaltigen Einsparungen liegen zwischen 110 und 130 Millionen Euro pro Jahr und sollen bereits mehrheitlich ab dem Geschäftsjahr 2019/20 wirksam werden.

Quelle: Ceconomy

SDAX-Konkurrenz staunt - +100% nach Mega-Rallye

Börsianer bestaunten in den vergangenen vier Monaten die Kursrallye von Ceconomy, wie man sie bei Aktien aus dem SDAX nicht oft erlebt. Seit dem Dezember-Tief bei 2,96 Euro hat der Kurs genau +100% zurückgelegt.

SNP: Projektpipeline gut gefüllt

SNP bestätigte im März den "guten Start" ins Jahr, den die Firma Ende Januar in Aussicht gestellt hatte. Heute liefert der IT-Transformator konkrete Zahlen für Q1:

Der Konzernumsatz zwischen Januar und März war im Vorjahresvergleich von 31,6 auf 28,8 Millionen Euro leicht rückläufig. Beim EBITDA schreibt SNP mit -1,3 Millionen Euro weiter Verluste.

SNP setzt auf margenstärkere Eigenprodukte. Der Bereich konnte den Umsatz im ersten Quartal (+20%) stark steigern.

Dr. Andreas Schneider-Neureither, CEO und Verwaltungsratsvorsitzender, kommentiert:

SNP ist eindeutig auf einem positiven Kurs. Den Umbau des Managements haben wir erfolgreich abgeschlossen. [...]. Beim Auftragseingang konnten wir deutlich zulegen und insbesondere höhermargiges Geschäft gewinnen. Die Projektpipeline ist eindeutig positiv zu bewerten.

Der Auftragseingang zum 31. März lag bei 39 Millionen Euro konzernweit unter dem Vorjahr, im Kernmarkt DACH wurde überraschend ein Anstieg um 21% gemeldet - SNP spricht von "Signalwirkung". Im weiteren Verlauf des Jahres erwartet das IT-Unternehmen die richtigen Auswirkungen des gestiegenen Auftragseingangs.

Umsatzprognose bleibt bestehen: 145 bis 150 Millionen Euro in 2019

Die Prognose für 2019 wird aufrecht erhalten bei 145 und 150 Millionen Euro Umsatz. Weiterhin plant das Unternehmen mit einer operativen Ergebnis-Marge (EBIT) im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich - "verbunden mit einer weiterhin positiven Tendenz".

Weitere Artikel
Kommentare