Redaktion / 11.05.20 / 12:33

NanoRepro: Nicht mehr als eine Push-News!

NanoRepro (WKN: 657710) meldet die Auslieferung seines Covid-19-Schnelltests. Die Zocker-Aktie springt mal wieder in die Höhe. Doch auch diesmal gilt: Die Chance sollte zum Ausstieg genutzt werden!

Die News des Unternehmens ist an Oberflächlichkeit kaum zu überbieten und zielt mutmaßlich nur darauf ab, Käufer für die Aktie anzulocken. So ist davon die Rede, dass alle vorliegenden Bestellungen innerhalb der nächsten Tage ausgeliefert würden. NanoRepro verschweigt aber Angaben zu Umsatz beziehungsweise Volumen. Aus einem guten Grund, wie wir denken.

Selbst 2 Euro viel zu teuer

Stattdessen spricht man gerne von „potenziellen Großaufträgen“ sowie Qualitätsdaten zum Test, die auf Basis auf Proben der Jahre 2017 und 2018 basieren! Dass die Mini-News auch über die internationale Reuters-Plattform in englischer Sprache verbreitet wird, hat ebenfals einen Beigeschmack.

Die Aktie wird bei derzeit rund 2,50 Euro gehandelt. Damit weist NanoRepro eine hoffnungslos überteuerte Marktkapitalisierung von rund 21 Millionen Euro auf. Der Nutzen von Schnelltests wie der von NanoRepro wird in der Fachwelt stark angezweifelt.

Das Unternehmen erwirtschaftete 2019 laut vorläufigen Zahlen eine mickrige Gesamtleistung von 1,8 Millionen Euro und musste einen EBITDA-Verlust in Höhe von 0,8 Millionen Euro verbuchen. Das Corona-Engagement dürfte das Ergebnis zwar kurzzeitig beflügeln, mittelfristig bleibt NanoRepro aber ein Pleitekandidat.

Immerhin konnte NanoRepro im Zuge des Hypes rund 1,87 Millionen Euro über eine Kapitalerhöhung mit Platzierungspreis 2,20 Euro vereinnahmen und damit sein Überleben verlängern. Auf dem aktuellen Niveau ist die Aktie dennoch ein klarer Verkauf!

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare