Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 27.05.20 / 11:20

Luckin Coffee: Der Zock ist voll entbrannt!

Trader und Spekulanten stürzen sich auf Papiere von Luckin Coffee (WKN: A2PJ6S). Die Aktie des skandalerschütterten chinesischen Starbucks gewinnt innerhalb von zwei Handelstagen über +100% hinzu.

Zu Wochenbeginn berichteten zuletzt über das Desaster bei Luckin Coffee, stellten aber auch lukrative Tradingchancen in Aussicht. Trader, die unseren kostenlosen Live Chat nutzen, stiegen zu Tiefstkursen ein, bevor die Aktie zum großen Rebound ansetzte. Mittlerweile stehen hohe Kursgewinne zu Buche.

Im Zuge des aufgedeckten Bilanzskandals und nach einer zweiwöchigen Handelsaussetzung fiel das Luckin-Papier bis auf 1,33 USD in die Tiefe. Aktuell erreicht die Aktie im deutschen Tradegate-Handel ein vorläufiges Hoch bei 2,52 Euro, umgerechnet 2,76 USD – ein astreiner Verdoppler in nur zwei Tagen!

Was bleibt übrig?

Im Januar hatten Luckin-Aktien noch zeitweise über 50 USD gekostet. Die Verlockung, nach über 97 Prozent Kursverlust auf eine zumindest technische Gegenreaktion zu setzen, war und ist also groß. Fundamental betrachtet sind die Chinesen eine Black Box. Niemand kann Stand jetzt sagen, ob schlussendlich noch Wert für Aktionäre übrig bleibt.

Der Aktie droht ein Delisting an der Nasdaq. Zuvor möchte das Unternehmen aber alles versuchen, um eine Börsennotierung aufrecht zu halten. Personelle Konsequezen aus dem Skandal wurden gezogen, die "Aufräumarbeiten" laufen weiter.

Luckin Coffee wurde vor wenigen Monaten noch mit rund 13 Milliarden US-Dollar Börsenwert bedacht, auf Basis des gestrigen US-Schlusskurses von 2,13 USD sind es aktuell gerade mal noch 540 Millionen. Fakt ist: Luckin Coffee ist rasant expandiert, nachweislich wurden in China reihenweise neue Stores eröffnet. Doch profitabel war das Geschäft noch nie.

Das erst 2017 gegründete Luckin Coffee ging im vergangenen Jahr an die Nasdaq und sammelte im Rahmen des IPOs mehr als eine halbe Milliarde Dollar ein. In China verfügte Luckin im Januar bereits über rund 10 Prozent mehr Filialen als Starbucks. Bis Ende 2021 waren zuletzt 10.000 Stores geplant.

Ein purer Zock

Wir halten es für gut möglich, dass Luckin von der (Börsen-)Bildfläche verschwindet und Aktionäre am Ende mit leeren Händen dastehen. Luckin-Gründer Lu Zhengyao berichtete jüngst von schlaflosen Nächten. Er werde alles dafür tun, das Unternehmen zu retten. Ob das reicht?

Erfahrene Spekulanten können von der weiter zu erwartenden Volatilität profitieren und vorwiegend intraday mit proftablen Trades agieren. Für seriöse Anleger ist Luckin auch auf dem aktuellen Niveau zu gefährlich. Ein Totalverlust ist nicht ausgeschlossen. Im Idealfall kommt Starbucks mit einer Übernahme-Offerte um die Ecke...

Interessenkonflikt: Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Luckin Coffee. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder beabsichtigen die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Konsumgüter-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare