Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 02.04.20 / 16:09

Luckin Coffee: Bilanzfälschung bei chinesischer Starbucks!

Bereits vorbörslich kam es heute zu einem Crash in der Aktie der lange Zeit als "chinesische Antwort auf Starbucks" gehypten chinesischen Kaffeehauskette Luckin Coffee (WKN: A2PJ6S).

Grund hierfür ist, dass sich bei einer internen Prüfung die Vorwürfe der Shortseller von Muddy Waters wohl bestätigt haben. Demnach haben Prüfer frei erfundene Umsätze im Gesamtvolumen von 2,2 Milliarden Renminbi-Yuan (entspricht circa 310 Millionen US-Dollar) in den Büchern gefunden. Infolge der offiziellen Meldung des Unternehmens über diesen Vorgang verliert die Aktie zeitweise mehr als -85%.

US-Trader schießen sich auf China ein!

In den US-amerikanischen Börsenforen schießen sich die Trader nach diesen News regelrecht auf China ein. So heißt es, dass man weder irgendwelchen offiziellen Daten der chinesischen Regierung noch den dortigen Unternehmen auch nur ein Wort Glauben könne. US-Präsident Donald Trump habe daher mit seinem Handelskrieg gegen die Volksrepublik absolut richtig gehandelt, er solle die Daumenschrauben wieder anziehen.

Bereits zuletzt war die Stimmung in den USA gegenüber China schlecht. So machen zahlreiche Amerikaner die Volksrepublik für die Coronavirus-Pandemie verantwortlich. So habe die chinesische Regierung den Ausbruch in Wuhan zunächst zu vertuschen versucht, wodurch es überhaupt erst zu der Pandemie kommen konnte. Wie erst heute Nacht bekannt wurde, gibt es sogar eine erste Klage auf Schadenersatz gegen China vor einem US-Gericht.

Aktie könnte sich kurzfristig deutlich erholen, aber...

Ich halte jedoch wenig davon jetzt Ressentiments gegen alle Chinesen und chinesische Unternehmen zu schüren. Zumal es Bilanzbetrug überall gab und gibt. In Deutschland würde mir da beispielsweise FlowTex oder in den USA Enron oder Worldcom einfallen. Ich selbst wurde mal bei der Aktie eines indischen Unternehmens von einem solchen Bilanzbetrug getroffen. Wo es um viel Geld geht, gibt es eben oftmals auch Betrug.

Was aber sollte man nun mit der Aktie von Luckin Coffee tun? Nun, das Vertrauen in das Unternehmen ist natürlich erst einmal weg und die Story von der "chinesischen Antwort auf Starbucks" tot. Warren Buffett sagte mal, dass es Jahre dauere Vertrauen aufzubauen aber nur eine Sekunde dieses zu verspielen. Eine Investition in die Aktie kommt daher für längere Zeit wohl nicht in Frage. Anders sieht es jedoch in Sachen Trading aus.

Selbst die Aktien bereits insolventer Unternehmen springen oftmals noch ein letztes Mal nach oben, der viel zitierte "Dead Cat Bounce". Einen solchen könnte ich mir auch bei der Aktie von Luckin Coffee vorstellen. Wer daher zocken will, kann das versuchen. Optimal wäre dazu ein Einstieg zu Kursen unterhalb von fünf USD. Das Kursziel liegt dann zwischen sieben und acht USD. Aber bitte NIE zu gierig werden, denn auf längere Sicht könnte es durchaus auch in Richtung Null gehen.

Schreibe uns Deine Meinung zur Aktie von Luckin Coffee in die Kommentare oder diskutiere sie rund um die Uhr mit Hunderten aktiven Anlegern in unserem Live Chat. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!


Zugehörige Kategorien: Konsumgüter-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare