ISRA Vision: Unternehmen vor kurzfristig großen Herausforderungen

von (sh)  /   03. Juni 2019, 12:19  /   unter Dividenden-Aktien, Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Beim Spezialisten für Oberflächeninspektionssysteme, ISRA Vision (WKN: 548810), handelt es sich um einen der zahlreichen Überlebenden des Neuen Marktes. Obwohl die Aktie schon im damaligen Hype ein absoluter Highflyer war, sprang sie noch im vergangenen Jahr – nach der Vorlage sehr guter Quartalszahlen – auf ein neues Allzeithoch im Bereich um 60,00 Euro. Anschließend jedoch setzte bei der Aktie dann eine nahezu beispiellose Talfahrt an.

So führte die Korrektur des Gesamtmarktes ab Ende September zu einem regelrechten „Crash“ der Aktie. Denn diese verlor von September bis kurz vor Weihnachten mehr als -61% an Wert. Konkret fand der Titel erst um die Marke von 23,00 Euro herum einen Boden. Ausgehend von diesem charttechnischen Boden kämpfte sie sich anschließend wieder bis auf knapp über 37,00 Euro und somit um ca. +63% nach oben.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

In meiner Analyse vom 27. Februar hier auf sharedeals zeigte ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, dann auf, dass der fundamental faire Wert der Aktie zwischen 39,00 und 40,00 Euro liegt. Insofern war zu Kursen zwischen 37,00 und 38,00 Euro natürlich die Luft etwas raus, denn das weitere Aufwärtspotenzial schien eng begrenzt. Aktuell wäre jedoch durchaus wieder ein gewisses Kurspotenzial vorhanden. Wäre – ich habe hier ganz bewusst den Konjunktiv gewählt!

Unternehmen legt sehr gute Quartalszahlen vor, Management bestätigt die Prognosen

Heute nämlich legte das Unternehmen unter Führung von Gründer, Großaktionär und CEO Enis Ersü seine aktuellen Quartalszahlen vor – und diese können sich, wie eigentlich fast immer, durchaus sehen lassen. So gelang es der Gesellschaft ihren Quartalsumsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal um knapp +10% auf 70,9 Mio. Euro sowie den Gewinn vor Steuern (EBT) überproportional um gut +17% auf 14,9 Mio. Euro zu steigern.

Erreicht wurden diese hervorragenden Ergebnisse in erster Linie auch deshalb, weil es gelang die Margen auf hohem Niveau stabil zu halten. In der Folge stieg daher auch der operative Cash Flow deutlich von 12,6 auf 16,3 Mio. Euro – und selbst die Nettoliquidität konnte auf 4,1 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden. Allerdings zweifeln die Anleger wohl daran, dass diese extrem hohen Margen zukünftig weiter gehalten werden können.

Der Gründer sowie, mit 28,5% des Aktienkapitals, auch Großaktionär von ISRA Vision: CEO Enis Ersü

Zwar spricht der hohe Auftragsbestand von brutto 98 Mio. Euro durchaus dafür, denn er deutet auf eine weiterhin hohe Nachfrage nach den Dienstleistungen und Produkten von ISRA Vision hin. Andererseits ist die Steigerung gegenüber dem Vorjahr nur noch marginal und etliche Indikatoren deuten auf eine deutlich Abschwächung der Weltwirtschaft hin. Insofern hilft auch die Bestätigung der Umsatz- und Gewinnprognosen durch das Management derzeit leider nur wenig.

Aktueller fundamental fairer Wert sowie charttechnische Verfassung der Aktie

Sollte das Management die eigenen Umsatz- und Gewinnprognosen tatsächlich erfüllen, wovon ich ausgehe, würde das die Stärke des Unternehmens nochmal untermauern. Angesichts einer sich eintrübenden Weltwirtschaft dürften jedoch auch auf ISRA Vision ein, zwei etwas schwierige Jahre zukommen. Eine Bewertung mit einem PEG von zwei respektive eine KGV von bis zu 30 wäre dann leider nicht mehr haltbar.

Vielmehr müsste man den fundamental fairen Wert der Aktie dann auf Basis eines KGVs von maximal 20 berechnen. Dadurch jedoch würde der fundamental faire Wert der Aktie von bisher 39,00 bis 40,00 Euro auf 25,00 bis 26,00 Euro reduziert. Mit anderen Worten: Obwohl es bei ISRA Vision fundamental aktuell noch gar nicht so schlecht aussieht, dürfte die nähere Zukunft einige Herausforderungen für Management und Unternehmen bereit halten.

Die Technologie von ISRA Vision im Einsatz…

Dies führt zu einem deutlich niedrigeren fundamental fairen Wert, was sich bald auch in der Kursentwicklung der Aktie niederschlagen sollte. Zumal die Aktie zuletzt auch unter die charttechnisch wichtige Unterstützungszone zwischen 32,00 und 33,00 Euro zurückgefallen ist und aktuell große Schwierigkeiten hat diese zurück zu erobern, was jedoch für eine nochmalige Kurserholung in Richtung 38,00 Euro essentiell wäre. Daher sehe ich in der Aktie kurzfristig einen Verkaufskandidaten mit Kursziel 25,00 bis 26,00 Euro!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons