Immune Design: No Brainer Club kassiert +303% bei Mega-Buyout

von (as)  /   21. Februar 2019, 15:00  /   unter Biotech-Aktien, No Brainer Club, Small Caps  /   1 Kommentar

Schon wenige Monate nach seinem Start feiert der No Brainer Club seinen ersten Buyout. Für NBC-Mitglieder bedeutet das Kursgewinne von über +300%. Der No Brainer Club untermauert damit seinen Anspruch, der weltweit lukrativste Investmentclub zu sein.

Der US-Pharmakonzern Merck & Co. schlägt bei Immune Design (WKN: A1188H) zu und will sich die Übernahme 300 Millionen Dollar, sprich 5,85 USD je Immune-Aktie, kosten lassen. Eine Nachbesserung des Angebots ist zudem nicht ausgeschlossen. Der Krebsforscher Immune Design war einer der Top-Favoriten des No Brainer Clubs und zum Jahresbeginn einer von vier No Brainer-Aktien mit einem „Stark kaufen“-Votum seitens der NBC-Experten. Das obere Ende der Kaufzone lag bei 1,45 USD.

Der Buyout führte zu einer Kursexplosion von mehr als +300% quasi aus dem Stand. Quelle: ariva.de

Weitere Buyout-Favoriten im No Brainer Club

Der von Seiten Merck offerierte Buyout-Preis bedeutet einen Aufschlag von +303% auf die NBC-Kaufzone. Vorbörslich werden für ein Immune-Papier aktuell sogar 6 USD bezahlt. Zuletzt konnnten Club-Mitglieder bereits mit der Aktie von Celldex einen ähnlichen Gewinn einfahren.

Immune Design galt bei den NBC-Experten als ein absoluter Buyout-Kandidat – zu Recht, wie sich jetzt herausstellte. Mittelfristig rechnet das Gremium mit weiteren, teilweise sogar noch deutlich lukrativeren Buyouts. Einer davon könnte demnächst bei unserer Aktie des Jahres winken.

Letzte Billig-Plätze nutzen!

Sie möchten über alle Buyout-Kandidaten bestens im Bilde bleiben, exklusive Informationsvorsprünge und treffsichere Experten-Einschätzungen von Börsenmultimillionären erhalten? Dann werden Sie schnell einer von Hunderten begeisterten NBC-Mitgliedern und sichern Sie sich Ihre Mitgliedschaft noch vor der nächsten Preiserhöhung!

Interessenkonflikt: Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder halten selbstverständlich Aktien der besprochenen Unternehmen. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder beabsichtigen die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

1 Kommentar

  1. Peter Zwegat 22. Februar 2019 18:51

    ….mache mich dann wieder vom Acker!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons