Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Manuel / 10.11.20 / 11:21

HelloFresh-Aktie crasht – was tun jetzt?

HelloFresh-Papiere (WKN: A16140) zeigen sich stark getroffen von den Hoffnungen, die vom höchstwahrscheinlich zeitnah verfügbaren Corona-Impfstoff BioNTechs und Pfizers ausgelöst werden. Die Aktien geben heute nach um -6,33% auf 39,04 Euro.

Nachdem der Ausbruch nach oben infolge der am 16. Oktober durch HelloFresh lancierten neuen 2020er Guidance nicht klappen wollte – die Gründe sind hier dargestellt – bot sich im Chartbild ein tristes Bild. Wir agierten ausdrücklich vorsichtig und selbst wer den geglückten Trade von 48 auf 51 Euro "versemmelt" hat, war bei 48 Euro wieder raus.

Lockdowns werden an Börsen nicht mehr gespielt

Nun verpufft jegliche Corona-Phantasie aus der Aktie. Nach der Schwächephase in September hinein, hatten die stetig verschärften Corona-Fallzahlen eine neue Spekulationswelle ausgelöst.

Zuletzt verstärkten professionelle Shortseller ihre Aktivitäten in dem Papier. Die beiden New-York-based Hedgefonds Palestra Capital sowie Scopia Capital meldeten zuletzt Nettopositionen in Höhe von jeweils etwa eines halben Prozents aller HelloFresh-Aktien.

Augen auf Analysten-Forecasts 

Ich hatte darauf hingewiesen, dass die neue 2020er Prognose bezogen auf die AEBITDA-Marge „kein wirklicher Value Creator“ sei. Das bildet sich nun im Kurs ab. Der Extra-Bonus von Corona-Lockdowns ist dahin, denn HelloFresh dürfte nun wieder verstärkt auf Marketing angewiesen sein. Dieser Effekt zeigte sich sehr schön im zweiten Quartal, als der Meal-Kit-Versender 123 Prozent mehr Umsatz erzielte im Vorjahresvergleich, doch die Marketingkosten sich mehr als halbierten, sprich die Kundenakquise sich deutlich billiger gestaltete.

Es wird sehr spannend, wie Analysten auf die neue Situation reagieren und das Top-Line-Wachstum (Umsatz) wie auch die Profitabilität für das Jahr 2021 einschätzen werden, nachdem HelloFresh seine Umsätze in 2020 voraussichtlich um 95 bis 105 Prozent steigern wird.

Diese "Ghost Kitchen"-Aktie ist besser als HelloFresh

Wir haben die erste börsennotierte Cloudkitchen-Aktie für Sie und diese könnte sich in die eindrucksvolle Reihe an +1.000%-Start-up-Tenbaggern von sharedeals.de einreihen. Sehr erfolgreiche Unternehmer und die renommiertesten Venture-Capital-Fonds versuchen jetzt schon, einen Fuß in die aufstrebenden Bereiche "Cloud Kitchen" bzw. "Ghost Kitchen" zu bekommen.

Zugehörige Kategorien: Konsumgüter-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare