Hamborner REIT-Aktie: Das Schlimmste überstanden?

23.04.24 um 11:22

Mit einem Kursplus von ca. 1,5% gehört die Hamborner REIT (WKN: A3H233) am Dienstagmorgen zu den stärksten Werten im Small-Cap-Index SDAX. Der Gewerbeimmobilienspezialist setzt damit seine seit Anfang März anhaltende Aufwärtsbewegung fort. Hat der Immobilienkonzern nun das Schlimmste überstanden?

stock.adobe.com/marog-pixcells

ℹ️ Hamborner Reit vorgestellt

  • Die Hamborner REIT AG ist ein in Duisburg ansässiger Immobilienkonzern, der ausschließlich in renditestarke Gewerbeimmobilien investiert.
  • Die Schwerpunkte der Immobilien sind Bürogebäude sowie Nahversorgungsimmobilien wie Baumärkte und Einzelhandelsobjekte. Die Objekte liegen in stark frequentierten deutschen Groß- und Mittelstädten.
  • Der Immobilienkonzern ist Mitglied im Small Cap Index SDAX und aktuell ca. 560 Millionen € wert.

Keine schlechten Quartalszahlen

Die Zahlen für das Auftaktquartal 2024 lesen sich nicht schlecht. Bei allen relevanten Kennzahlen verbuchte der Immobilienkonzern eine leichte Steigerung.

Die Miet- und Pachterlöse des SDAX-Konzerns stiegen um 3,1% auf 23,4 Millionen €. Grund für die Erlössteigerung waren vertraglich festgelegte Mietanpassungen infolge der Inflationsentwicklung.

Noch wichtiger ist ein Blick auf die für Immobilienunternehmen entscheidende Kennzahl FFO (Funds from Operations). Sie erhöhte sich um 2,6% auf 14,0 Millionen €. Unter dem Strich verbuchte der Hamborner REIT einen Quartalsgewinn von 4,7 Millionen €. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 4,5 Millionen €.

Zudem bestätigte das Management die Prognose für das aktuelle Geschäftsjahr. Für 2024 peilt der Konzern Gesamterlöse von 91,0 bis 92,5 Millionen € und einen FFO zwischen 49,0 und 50,5 Millionen € an. Das wäre allerdings ein schlechterer Wert als in den beiden letzten Jahren.

Ein deutlich aufgehelltes Chartbild

Das Chartbild der Hamborner REIT-Aktie hat sich in den letzten Wochen deutlich aufgehellt. Seit Anfang März befindet sich der SDAX-Titel wieder in einer Aufwärtsbewegung. Das Jahreshoch bei knapp über 7,0 € ist nur noch einen Katzensprung entfernt. Bei einem Durchbruch könnte der Immobilienaktie ein nachhaltiger Kursanstieg gelingen.

Ist da weiteres Upside?

Die meisten Analysten sehen für die Hamborner REIT-Aktie ein leichtes Upside. So empfiehlt die Baader Bank den Immobilienwert zum Kaufen bei einem Kursziel von 8,0 €. Das entspricht einem Aufwärtspotenzial von ca. 15%.

Etwas vorsichtiger sind die Experten von Warburg Research eingestellt. Sie stuften erst kürzlich die Hamborner REIT-Aktie von „kaufen“ auf „halten“ ab und senkten das Kursziel von 8,0 auf 7,2 € ab.

Ähnlich wie Warburg Research sehe ich derzeit wenig Potenzial für den SDAX-Titel. Die Prognose ist mau und das hat seinen guten Grund. Der deutsche Markt für Gewerbeimmobilien steckt nach wie vor in einer Krise. Die Nachfrage nach Büroraum ist gering und auch der Einzelhandel befindet sich in einer großen Transformation. Wo vor diesem Hintergrund großes Potenzial schlummern soll, erschließt sich mir nicht.

Auch aus Dividendengesichtspunkten ist die Hamborner REIT-Aktie in meinen Augen keinen Kauf wert. Zwar gehört der Immobilienkonzern zu den stabilsten Dividendenzahlern auf dem deutschen Aktienmarkt und die Dividendenrendite ist mit durchschnittlich 4,6% in den letzten zehn Jahren auch recht attraktiv.

Doch wer sich den Kursverlauf in diesem Zeitraum ansieht, wird feststellen, dass die Hamborner REIT-Aktie über die letzten zehn Jahre keine Kursgewinne erzielt hat. Es ist in meinen Augen das übliche Spiel eines Immobiliendividendenwertes. Ein Blick auf die Dividendenrendite vernebelt die Sicht auf das Gesamtrendite. Sie ist unterdurchschnittlich und wird es auch in Zukunft bleiben.

💬 Hamborner Reit-Aktien: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Börsen-Forum der neuen Generation.

 
Zugehörige Kategorien: Dividenden-Aktien Small Caps