Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Günther / 07.12.20 / 14:37

Eclipse Gold auf Barricks Spuren: Krönung zum Produzenten mit Mega-Deal!

Der Deal des Jahres ist kurz vor Weihnachten in trockenen Tüchern. Mein langfristiger Nevada-Favorit Eclipse Gold Mining (WKN: A2PYV4) fusioniert mit dem Junior-Produzenten Northern Vertex Mining (WKN: A1JUA0) aus Arizona. Weniger als ein Jahr nach dem IPO entwickelt sich aus dem Explorer ein Goldproduzent, der den Spuren der großen Vorbilder  Barrick Gold (WKN: 870450) und Newmont Mining (WKN: 853823) folgt. Er wird sich fortan mit dem Junior Fiore Gold (WKN: A2DYCY) ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern.

Zunächst möchte ich Ihnen meine Glückwünsche übermitteln, wenn Sie bereits in kluger Voraussicht während der frühen Explorationsphase in eines der beiden Unternehmen investiert hatten.

Heute besteht ein gewichtiger Grund zum Feiern: Die Fusion zwischen Eclipse Gold und Northern Vertex dürfte der "Deal des Jahres" für alle Aktionäre beider Gesellschaften werden.

Wenn Sie Aktien von Eclipse Gold halten, werden ihre bestehenden Stammaktien in jeweils 1,09 Aktien von Northern Vertex Mining getauscht. Das fusionierte Unternehmen wird sich zu 71% aus Aktionären von Northern Vertex, zu 18% aus Aktionären von Eclipse und zu 11% aus neuen Aktionären zusammensetzen.

Mit dem Deal holt sich Eclipse kurzfristig weitere 20 Millionen Kanadische Dollar in bar. Damit will sich die Gesellschaft finanziell stark aufstellen und die unmittelbar bevorstehende Beschleunigung der Explorationskampagne und Produktionsziele stemmen.

In 12 Monaten entwickelt sich Eclipse vom Explorer zum Produzenten

Weniger als 12 Monate nach dem IPO von Eclipse konnte CEO Mike Allen ein attraktives Projekt starten. Das Hercules-Projekt befindet sich nun mitten in der 2. Explorationsphase. Ich rechne in Kürze mit weiteren starken Nachrichten. Nun qualifiziert sich Eclipse für eine Fusion mit dem rasant wachsenden Junior-Produzenten Northern Vertex Mining.

Dies bringt allen Aktionären in Zukunft eine Mega-Chance

Es entsteht ein neuer US-Goldproduzent, der die Entwicklung von zwei Kernprojekten mit Hochdruck vorantreibt. Beide Liegenschaften befinden sich innerhalb des Walker-Lane-Trends von Nevada bis Arizona. Die Moss-Mine ist heute schon die größte Goldmine Arizonas.

Sie als potenzielle Aktionäre werden damit künftig in einen der mit am besten positionierten, aufstrebenden Goldproduzenten im Westen der USA investieren.

Die Schlagkraft des neu entstehenden Unternehmens ist enorm. Um die heute bekannt gegebene Fusion einzuschätzen, habe ich gestern Nacht ein Interview mit dem neuen Chairman Douglas Hurst geführt, der sich optimistisch präsentierte:

Diese Kombination bringt alle Schlüsselelemente in Einklang, die für den Aufbau von Amerikas nächster Wachstumsstory im mittleren Gold-Junior-Sektor erforderlich sind.

Das sind die Schlüsselfaktoren der Fusion

Denken Sie daran, bei der neuen Aktie einzusteigen? Dann sollten Sie sich außer mit den Projekten selbst vor allem eingehend mit der Historie und den Führungspersönlichkeiten befassen, die nun das Ruder von Northern Vertex übernehmen werden.

Das Management, welches nun dazukommt, hat höchsten Respekt vor den Leistungen des bisherigen Teams, das die operative Leitung von Northern Vertex weiter begleiten wird.

Durch den frischen Wind ist sich Chairman Doug Hurst sicher, dass man „eine Menge neuer Unzen" finden wird. Das wird vor allem durch den neuen Geologen Warwick Board realistisch, der als Explorationsmanager hinzukommt.

Bisher war er Vizepräsident für Exploration bei Eclipse und gilt in Minenkreisen als einer der ganz wenigen wahren Spitzenleute. Einer der besten in Nordamerika. Das zeigte er in jüngster Vergangenheit, indem er die komplexe Brucejack-Resource für Pretium Resources entwickelte. Sie hat sich vom Explorationsstadium zum Produzenten mit aktuell 2,75 Mrd. CA$ Marktkapitalisierung entwickelt. Verglichen mit diesem monströsen, hochkomplexen Vorkommen sollte die Entwicklung des Moss-Projekts ein Spaziergang sein, weil die Geologie wesentlich einfacher zu interpretieren sein dürfte.

Mit dem Deal erreicht das neu entstehende Unternehmen vor allem eine breite Anlegerschicht, zu der auch konservative Investoren zählen, die sonst Explorationswerte eher meiden.

CEO Mike Allen findet hierfür die passenden Worte:

Video-Link von Mike Allen, CEO von Eclipse Gold Mining

Spätestens jetzt wird es höchste Zeit für ein Investment

Bisher konnten Anleger die Explorationsschritte meines Favoriten in Ruhe beobachten. Doch nach der Fusion zum Produzenten sollte es sich für Sie als Anleger noch mehr lohnen, das neue Unternehmen während des rasant reifenden Produktionsstadiums zu begleiten.

Das liegt vor allem an den nun involvierten Profis, die hier eine gigantische Chance wittern. Sie folgen den Spuren der angestammten Produzenten in Nevada wie Barrick Gold oder Newmont Mining. Und sie werden sich voraussichtlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Fiore Gold liefern, das sich von der Produktionsmenge, den Kosten sowie der Marktkapitalisierung im vergleichbaren Umfeld bewegt wie Northern Vertex.

Spitzen-Management der Branche vereinigt sich bei Northern Vertex

Seit Jahren bin ich mir sicher, dass Anleger mit ausgezeichnet gemanagten Goldminenaktien stets die höchsten Gewinne erreichen.

Deshalb ist es für mich entscheidend, dass nun Douglas Hurst als einer der Schlüssel-Initiatoren und bisherigen Direktoren von Eclipse Gold neuer Chairman der fusionierten Northern Vertex wird. Er übernimmt dort die gewichtigste Führungsrolle.

Warum bin ich mir so sicher, dass der Deal ein Erfolg wird?

Hurst selbst wird wie schon bei früheren Deals selbstverständlich eine beträchtliche Summe seines Vermögens in die heute bekannt gegebene Privatplatzierung über 20 Mio. CA$ investieren.

Die Insider und das Board von Eclipse Gold überzeugen ihre Anleger als Unterstützer schon früh, wie auch mich:

  • Newmarket Gold wurde 2015 am Boden des Goldpreiszyklus in Australien gegründet. Das Unternehmen war so erfolgreich, dass es sich nach einer Übernahme zum profitabelsten Kernproduktionsgebiet von Kirkland Lake Gold entwickelt hat. Dadurch wurder der "Fosterville-Boom" ausgelöst, der zahlreiche Nachahmer fand. Am Ende stand für die Newmarket-Aktionäre der ersten Stunde, die nach der Übernahme weiterhin die Aktien von Kirkland Lake behielten, wie ich das meinen Lesern nahegelegt hatte, eine Rendite von bis zu +4.800%.
  • Mein Favorit Northern Empire Resources wurde mit einem aufstrebenden Projekt innerhalb des Walker-Lane-Trends in Nevada erfolgreich entwickelt. Die Aktie wurde auf dem Allzeithoch durch den Junior-Gold- und Silberkonzern Coeur Mining übernommen. Goldherz-Leser verdienten über +100%.
  • Calibre Mining wurde vom Explorer zum größten Produzenten Nicaraguas entwickelt. Für meine Leser war bisher mehr als +500% Kursanstieg drin.

Darum dürfte die neue Northern Vertex nach der Fusion mit Eclipse erst am Anfang ihrer erfolgreichen Karriere stehen.

Fusion zum größten Goldproduzenten in Arizona

Northern Vertex Mining ist am südlichen Ende des Walker-Lane-Trends aktiv und hat dort über Jahre hinweg die Moss-Mine aufgebaut. Mittlerweile ist es bereits die größte Goldmine Arizonas, die einige historische Goldproduktionsstätten umfasst. Die Moss-Mine war zuletzt 1921 in Betrieb. Damals wurden noch eher die hochgradigen Gold- und Silberabschnitte abgebaut. Dagegen sehen die heutzutage im Gestein liegenden Oxidgoldschichten aus kommerzieller Sicht viel wirtschaftlicher und ergiebiger aus, weil sie großflächig abbaubar sind.

Rennen um den am schnellsten wachsenden Goldproduzenten

Nachdem die ersten Produktionsschritte erfolgreich umgesetzt wurden, befindet sich Northern Vertex in einer dynamischen Aufholjagd. Ziel ist es mittelfristig, eine Jahresförderrate von 100.000 Unzen Gold zu erreichen.

Die letzten Quartalsergebnisse waren geprägt von einem stark profitablen Wachstum:

Dieses profitable Wachstum ermöglichte es, einige höher verzinste Kreditlinien zu tilgen, die man zum Produktionsstart aufgenommen hatte.

Ein entscheidendes Detail: Die Förderkosten (AISC) lagen bis zuletzt noch oberhalb von 1.000 US-Dollar pro Unze. Dafür verantwortlich war unter anderem die Stromerzeugung, die bisher mittels Dieselgeneratoren erfolgte. In Zukunft werden die Förderkosten mittels einer direkten Stromleitung zum Projekt günstiger sein.

Zudem wird durch die Explorationsaktivitäten die Ressource vergrößert, die aktuell noch bei knapp 500.000 Unzen Gold liegt. Daraus ergeben sich höhere Förderpotenziale sowie tiefere Kosten. Das wird beides den Cashflow erhöhen.

Kurzum: Das Projekt wächst und gedeiht auch in einem seitwärts gerichteten Goldpreisumfeld hervorragend.

Meine Einschätzung

Durch die heute bekanntgegebene Fusion erreicht Eclipse Gold seine nächste Entwicklungsstufe früher, als von mir ursprünglich erwartet wurde. Nur ein Jahr Entwicklungszeit war nötig, um das Produktionsstadium zu erreichen. Nun wird das Hercules-Projekt als ein mögliches weiteres Kernprojekt fertiggestellt. Es wird das künftige Wachstum unterstützen.

Normalerweise sind Fusionen zum erfolgreichen Junior-Produzenten zwischen einem Explorer und einem Produzenten im frühen Aufbaustadium nur äußerst schwer möglich. Lediglich der beginnende Goldbullenmarkt hält derartige Chancen für uns bereit.

Die Management-Expertise und das Explorationswissen, das Eclipse Gold nun zur Entwicklung der Moss-Mine und der umliegenden Erzzonen einbringt, war offenbar das entscheidende Kriterium dafür.

Für Aktionäre ergeben sich vor allem mit dem neuen Chairman Doug Hurst völlig neue Möglichkeiten und viel größeres Potenzial, als es bei Eclipse Gold allein möglich gewesen wäre.

Alle Optionen stehen für die beiden Projekte offen

Für das von Eclipse Gold vorangetriebene Hercules-Projekt ergeben sich außer einer weiterhin denkbaren Übernahme alle Möglichkeiten, das Projekt selbst bis zur Produktion voranzutreiben, was wesentlich größere Bewertungsspielräume ermöglicht.

Sie können sich leicht mittels einiger Vergleichswerte davon überzeugen, dass die voraussichtliche Bewertung der neuen Northern Vertex mit rund 200 Mio. CA$ ein attraktives Wachstums- und Kurspotenzial ermöglicht. Profitable Produzenten, die das Ziel von Northern Vertex von 100.000 Unzen Jahresproduktion anpeilen, werden etwa mit der 2-3-fachen Marktkapitalisierung bewertet.

Vor allem aber eröffnet die profitable und steigerungsfähige Goldförderung in Arizona eine verwässerungsarme Weiterentwicklung aller Projekte und Ziele der Gesellschaft. Sie hat noch viel Positives vor und wird es schaffen.

Goldpreis vor Bodenbildung: Jetzt Minenaktien für 2021 kaufen

Ein weiterer Antriebsfaktor für das Unternehmen wird der Goldpreis sein. Dieser steht zum Jahresausklang meines Erachtens kurz vor seiner Bodenbildung und einem erneuten Anstieg. Dieser wird ihn voraussichtlich schon bald über 2.000 US-Dollar pro Unze führen.

Die weltweiten Geldmengenausweitungen der Notenbanken bei klar negativen Realzinsen bieten weiterhin das ideale Umfeld. Dadurch machen Unternehmen im Goldminensektor derzeit die berauschendsten Gewinne seit Jahrzehnten.

PLUS Abonnenten wissen immer alles besser

PLUS-Abonnenten konnten bei Eclipse Gold schon erste Gewinne von bis zu +111% erreichen, was aber erst der Beginn einer erfolgreichen Kampagne gewesen sein dürfte.

Meine ausführliche Analyse und Schlussfolgerung teile ich ausschließlich mit meinen Abonnenten. Darin erfahren Sie meine exakten Prognosen und Einschätzungen zum Kursverlauf.

Abonnieren Sie hier mein Premium-Produkt

Der neue Rohstoff-Superzyklus
Diese 3 Rohstoff-
Megatrends könnten Sie schon bald reich machen
So finden Sie die besten
Rohstoff-Investments
Erzielen Sie jetzt unglaubliche Gewinne

Es lohnt sich für Sie, für 2021 ein PLUS-Abo einzugehen. Sie erhalten meine Rohstoff-Gewinner zum attraktivsten Zeitpunkt und ausführlich präsentiert. Darunter Gold-, Silber-, Öl-, Kupfer- und weitere Rohstoffaktien. Erlauben Sie mir, dass ich Sie überzeuge?

Interessenkonflikt: Herausgeber und Mitarbeiter halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Aktienoptionen des besprochenen Unternehmens Eclipse Gold Mining und haben die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern bzw. Optionen auszuüben und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Weitere Artikel
Kommentare