Coca-Cola oder Pepsi: Welche Aktie ist besser?

Redaktion
03.11.22 um 12:49

Die Aktien von Coca-Cola (WKN: 850663) und Pepsi (WKN: 851995) widersetzen sich dem Markttrend. Die Papiere beider Unternehmen sind seit Jahresbeginn gestiegen, was verdeutlicht, warum Anleger in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit defensive Konsumgüteraktien bevorzugen. Welcher von beiden ist aktuell der bessere Titel?

Coca-Cola ist ein US-Getränkehersteller mit Schwerpunkt auf Erfrischungsgetränke und Sitz in Atlanta im Bundesstaat Georgia. Die Company bezeichnet sich selbst als das größte Getränkeunternehmen weltweit. PepsiCo ist ebenfalls ein US-Getränke- und Lebensmittelkonzern mit Sitz in Purchase im Bundesstaat New York und gilt als größter Mitbewerber von Coca-Cola.

Während die breite Öffentlichkeit die beiden als Zwillinge betrachten mag, werden Investoren, die die Unternehmen analysieren, etwas divergierende Geschäftsmodelle entdecken.

Was uns die jüngsten Einnahmen sagen

Pepsi hat Mitte letzten Monats die Q3-Ergebnisse vorgelegt, während Coke letzte Woche die Ergebnisse des dritten Quartals veröffentlichte.

Bei Pepsi übertraf der Gewinn pro Aktie von 1,95 US$ den Konsens um 0,11 US$. Der Umsatz von 21,97 Milliarden US$ (+9% gegenüber dem Vorjahr) übertraf die Schätzungen der Analysten um 1,13 Milliarden US$.

Das Management prognostiziert, dass der Inflationsdruck für das Geschäftsjahr 2022 zu einem negativen Gegenwind führen wird. Pepsi erwartet ein organisches Umsatzwachstum von 12%, eine Steigerung gegenüber der vorherigen Schätzung von 10%. Die Prognose für den Gewinn je Aktie wurde von 6,63 US$ auf 6,73 US$ angehoben, was einem Anstieg von 7,5% gegenüber dem Geschäftsjahr 2021 entspricht.

Wie Pepsi übertraf auch Coca-Cola die Schätzungen der AnalystenDer Gewinn je Aktie von 0,69 US$ lag über dem Konsens von 0,64 US$. Der bereinigte Nettoumsatz stieg um 10% auf 11,05 Milliarden US$ und übertraf damit das Ziel der Analysten von 10,52 Milliarden US$.

Coke meldete einen Nettogewinn von 2,83 Milliarden US$ oder 0,65 US$ pro Aktie. Das ist ein Anstieg von gegenüber den 0,57 US$ pro Aktie im Vorjahr.

Das Management von Coca-Cola geht davon aus, dass der bereinigte Gewinn je Aktie um 6% bis 7% steigen wird, zuvor lautete die Prognose 5% bis 6%. Das Unternehmen hob auch seine Prognose für den organischen Umsatz an, der nun voraussichtlich um 14% bis 15% wachsen wird, ein Anstieg gegenüber der vorherigen Prognose von 12% bis 13%.

Ähnlichkeiten und Unterschiede

Mit einem Produktportfolio von mehr als 500 Marken ist Coca-Cola das weltweit größte Unternehmen für alkoholfreie Getränke.

Produkte für den Konsum kohlensäurehaltiger Erfrischungsgetränke (CSD) sind die größte Produktkategorie und der weltweite Anteil am Markt für alkoholfreie Fertiggetränke ist mehr als doppelt so hoch wie der von Pepsi.

Um zu verstehen, wie Coca-Cola die Konkurrenz dominiert, muss man Folgendes bedenken: Das Unternehmen besitzt sechs der Top-10-CSD-Marken in den USA. Red Coke macht 23,5% des US-Marktes aus, mehr als doppelt so viel wie Pepsi.

Pepsi mehr auf USA fixiert

Pepsi ist mehr auf die USA fixiert und erwirtschaftet 55% der Nettoeinnahmen in den Vereinigten Staaten. Im Gegensatz dazu wurden etwa zwei Drittel der Einnahmen von Coke im Ausland erwirtschaftet, wobei Coke 36% des weltweiten Getränkemarktes ausmacht.

Obwohl im Jahr 2021 nur 17% des Verkaufsvolumens von Coca-Cola-Einheiten in den USA erzielt wurden, stammten 34% der Gesamteinnahmen aus den Staaten. Hierin liegt der offensichtlichste Unterschied zwischen den beiden Unternehmen

Snacks machen etwa 55% des Umsatzes von Pepsi aus, und diese Produktlinie wächst schneller als Getränke. Der Volumenanteil von Pepsi an salzigen Snacks ist mehr als neunmal so hoch wie der seines engsten Konkurrenten. Lay's ist mit einem Umsatz von über 30 Milliarden US$ die weltweit meistverkaufte Marke für Snacks.

Coca-Cola hat Kostenvorteile

Es gibt noch einen anderen Bereich, in dem sich die beiden Unternehmen unterscheiden: Die gigantische Präsenz von Coca-Cola in den meisten Märkten bietet offensichtliche Kostenvorteile. Die Hebelwirkung der Größe kombiniert sich jedoch mit einem unterschätzten Aspekt des Geschäftsmodells von Coke, um eine zusätzliche Synergie zu erzielen.

Coca-Cola verpackt und vertreibt die meisten seiner Produkte nicht. Stattdessen produziert Coke die Konzentrate oder Sirupe, die von Abfüllern verwendet werden. Dies ist eine sehr kostengünstige Position innerhalb der Produktkette.

Im Wesentlichen verlagert Coca-Cola die kostspieligeren Operationen. Die Verpackung und der Vertrieb der fertigen Produkte erfolgt durch Abfüller. Dies führt dazu, dass Bruttomargen von über 60% erzielt werden.

Folglich liegen die Betriebsmargen von Coca-Cola im oberen 20er-Bereich, während die Spanne von Pepsi im mittleren 10er-Bereich liegt. Darüber hinaus ist die Belegschaft von Pepsi etwa viermal so groß wie die von Coke.

Kursziele der Analysten

Coca-Cola wird derzeit für 58,81 US$ pro Aktie gehandelt. Das 12-Monats-Durchschnittskursziel der 18 Analysten, die das Unternehmen beobachten, liegt bei 66,50 US$, was einer Steigerung von rund 11% entspricht.

Pepsi wird derzeit für 180,59 $ gehandelt. Das 12-Monats-Durchschnittskursziel der 11 Analysten, die das Unternehmen beobachten, liegt bei 184,15 US$, was einer Steigerung von rund 2 % entspricht.

Dividendenkennzahlen

Coca-Cola liefert rund 2,94% Dividendenrendite. Die Ausschüttungsquote liegt etwas unter 70% und die fünfjährige Dividendenwachstumsrate beträgt 3,57%.

Pepsi liefert etwa 2,53% Dividendenrendite. Die Ausschüttungsquote liegt etwas unter 67% und die fünfjährige Dividendenwachstumsrate beträgt 7,39%.

Beide Unternehmen sind sogenannte Dividendenaristokraten und verfügen jeweils über eine solide Bonität mit Investment-Grade-Rating.

Kaufen, verkaufen oder halten?

Beide Aktien werden als sichere Anlagen charakterisiert. In Bezug auf die Aktienwertsteigerung hat Pepsi jedoch in den letzten zehn Jahren fast den S&P 500 erreicht. In der Zwischenzeit hinkte die Coca-Cola-Aktie dem Markt in den letzten zehn Jahren mit einem breiten zweistelligen Abstand hinterher.

Abgesehen von der Markenstärke, dem Umfang und den Vertriebsvorteilen, die beide Unternehmen besitzen, sind die Produktlinien auch ziemlich widerstandsfähig gegenüber E-Commerce. Darüber hinaus ist die Durchdringung von Handelsmarken im CBD-Bereich nach wie vor gering.

Etwa 80% der Weltbevölkerung leben in Entwicklungs- und Schwellenländern, wo kommerzielle Getränke etwa 30% des Getränkekonsums ausmachen. Die Verkäufe von Cola- und Pepsi-Produkten werden wahrscheinlich zunehmen, da die Mittelklasse-Bevölkerung in den Entwicklungsländern zunimmt.

Obwohl sich die Verbraucher in den USA und Europa von zuckerhaltigen Getränken abwenden, passen sich beide Unternehmen an, indem sie eine breitere Palette alternativer Getränke anbieten. Darüber hinaus sind die Partnerschaften von Coca-Cola mit Monster und die Partnerschaften von Pepsi mit Starbucks und Lipton Strategien zur Diversifizierung des Markenportfolios beider Unternehmen.

Trotz der vielen Stärken, die sowohl Coca-Cola als auch Pepsi aufweisen, glaube wir nicht, dass die aktuelle Bewertung beider Aktien einen Sicherheitsspielraum bietet. Insofern wären beide eine Halteposition.

Dividendenrenditen nur bescheiden

Wir wären nicht überrascht, wenn sich die Aktien kurzfristig recht gut entwickeln würden. Dies ist größtenteils auf das vorherrschende Narrativ zurückzuführen, dass Investitionen in beide Papiere ideal für das aktuelle makroökonomische Umfeld sind.

Für Investoren, die sich auf hohe Dividenden konzentrieren, eignen sich beide Aktien mit ihren bescheidenen Renditen jedoch nur bedingt.

Coca-Cola- und Pepsi-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Aktien von Coca-Cola und Pepsi!

Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Dividenden-Aktien Internet & Konsum