fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 29.05.19 / 17:52

Biofrontera: Hochkarätige Zahlen erfreuen Anleger

Aktionäre können sich durch die heute berichteten Zahlen zum ersten Quartal selbst überzeugen: Die Geschäfte des Dermatologie-Spezialisten Biofrontera laufen weiter gut. Die Aktie (WKN: 604611) glänzt mit einer tollen Kursperformance und markiert am Mittwoch ein neues Hoch bei 7,28 Euro. 

Die Erlöse stiegen im ersten Quartal um 46% auf 6,8 Millionen Euro. 5,2 Millionen Euro wurden alleine in den Vereinigten Staaten umgesetzt. Biofrontera spricht von einer "wachsenden Nachfrage" in den USA. Wegen gestiegener Vertriebskosten fällt das Betriebsergebnis mit -3 Millionen Euro ähnlich hoch aus wie im ersten Quartal 2018. Für 2019 erwartet der deutsche Pharma-Player einen Jahresumsatz zwischen 35 und 40 Millionen Euro bei einem Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit von -7 bis -9 Millionen Euro.

Ameluz weiter im Mittelpunkt

Großaktionär und Kooperationspartner Maruho soll helfen, Biofronteras Haupt-Revenuetreiber künftig in Teilen Asiens und Ozeaniens zu vertreiben. Beide Unternehmen streben für das Mittel Ameluz gegen aktinische Keratosen zudem eine Expansion in weitere Krankheitsfelder an.

Biofrontera-Chef Prof. Dr. Hermann Lübbert heute zur weiteren Geschäftsentwicklung:

Wir arbeiten mit Nachdruck daran, dass es ein weiteres Jahr mit operativen und strategischen Erfolgen wird. [...] Die starken Ergebnisse zeigen unsere Fähigkeit, unsere strategischen Wachstumsinitiativen für Ameluz(R) weiter umzusetzen, und wir freuen uns darauf, in den USA ein erweitertes kommerzielles Portfolio mit AKTIPAK(R) und Xepi(TM) zu nutzen, nachdem wir die Cutanea Life Sciences, Inc. übernommen haben.

Maruho bietet nun 7,20 statt 6,60 Euro - Biofrontera-Aktie etabliert sich auf hohem Niveau

Der japanische Pharma-Player Maruho versuchte vor Wochen, via freiwilligem Erwerbsangebot an Aktionäre für 6,60 Euro pro Aktie seinen Anteil an Biofrontera von 20,31% auf bis zu 29,99% zu erhöhen (wir berichteten). Das klappte nicht, jetzt hat Maruho die Offerte auf 7,20 Euro erhöht.

Nach einer Durststrecke, manche nennen es auch gesunde Konsolidierung, schickt der Kursrun im Mai die Biofrontera-Aktie in Nähe der Hochs aus März 2018 bei 7,63 Euro. Geht die Expansionsstrategie auf, wird auch die Erfolgsgeschichte an der Börse weitergeschrieben werden.

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare