Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Günther / 14.05.20 / 18:01

Bei Barrick Gold zahlen Sie pro Unze 70 mal mehr als bei Genesis Metals

Es ist erstaunlich, wie viel Anleger für eine Aktie von Barrick Gold (WKN: 870450) bezahlen. Exakt 700 US-Dollar pro Goldunze im Boden. Dabei könnten Anleger 98,6 Prozent günstiger an das Gold kommen, indem sie auf Explorer setzen. Schon rotieren längst wieder die Bohrer bei Genesis Metals (WKN: A2PV29) und in der Zwischenzeit ist die Aktie auch wieder satte +73% vom Tief gestiegen. Das bietet beste Aussichten für SD-Leser.

Es geht los. Die Zentralbanken der Welt haben die geheime Operation "Goldener Schuss" anlaufen lassen. Deren Ziel ist es, die maximal mögliche Menge an frischem Geld zu drucken, ohne die Bürger zu verängstigen und eine Kaufpanik in realen Sachwerten auszulösen. Die 1. Phase dieser Operation wurde schon Monate vor dem Ausbruch des Coronavirus gestartet und heimlich als "Repo-Geschäft" getarnt. Den wahren Grund für die Operation haben nur wenige Experten begriffen. Darunter einige Zentralbanken, die im Herbst 2019 überraschend ihre Goldbestände massiv erhöhten.

Der Goldpreis ist bisher ohne große Aufmerksamkeit des breiten Anlegerpublikums von seinen Mehrjahrestiefs um +70% gestiegen. Mittlerweile wachen immer mehr Bürger auf, denen bewusst wird, dass die Stunde des Goldes geschlagen hat und viele Anleihen zurzeit keine verlässliche Anlage mehr sind.

Der Goldpreis besitzt noch immer einen großen Nachholeffekt und steigt Richtung 3.000 USD pro Unze

Natürlich können Anleger davon am besten durch die Investition in Goldminenaktien profitieren.

Barrick Gold mit 700 US-Dollar Reservenbewertung pro Unze

Viele Goldaktien sind in Vorbereitung auf die Operation Goldener Schuss schon stark gestiegen und weisen Milliardenbewertungen auf. Barrick Gold mit 50 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung und global 71 Millionen Unzen Goldreserven weist mittlerweile eine Reservenbewertung von 704 US-Dollar pro Unze auf. Barricks Reserven 2019:

Das heißt für Anleger auch, wenn Barrick rund 900 US-Dollar für die Förderung und Verarbeitung jeder Unze aufwendet, dann erhalten Anleger nur dann einen Zugewinn über den aktuellen Kurs hinausgehend, wenn der Goldpreis deutlich über 1.600 USD steigt, denn bis dort hin ist das Potenzial schon längst in der Bewertung enthalten.

Gold 98,6% günstiger kaufen als bei Barrick Gold

Schnäppchenjäger wie ich suchen darum für Sie nach neuen Chancen. Denn es gibt Schnäppchen-Aktien mit einer Bewertung von mitunter lediglich 10 US$ pro Goldunze.

Was würden Sie sagen, wenn ich Ihnen heute mit Genesis Metals einen Wert vorstelle, bei dem eine Unze Gold im Boden nur mit 10 US-Dollar pro Unze bewertet wird oder 98,6 Prozent günstiger als bei Barrick Gold?

Wäre das eine Wette, die Sie bei steigenden Goldpreisen eingehen wollten?

Die Highlights von Genesis Metals

Anleger setzen auf zwei potenzielle Riesenvorkommen – jeweils an den Enden des riesigen Abitibi Greenstone Belts – von denen jedes einzeln schon die aktuelle Marktkapitalisierung rechtfertigt. Aktuell konzentriert sich das Management auf den Ausbau der Ressource auf dem Chevrier Projekt mit historischen ~700 koz. Gold, welche auch die Basis der Unternehmensbewertung von günstigen 10 US$ pro Goldunze formt.

Das bei Chevrier am 26. März aufgeschobene 1. Phase Bohrprogramm wird seit dem 14.5. wieder fortgesetzt. Der Aktienkurs reagierte verschnupft auf den Coronavirus und die Unterbrechung des Bohrprogramms. Durch den Neustart des Programms werden jene Anleger die Aktie vermutlich auch deutlich höher zurückkaufen, die zunächst ausgestiegen waren. Das könnte den Kurs in nächster Zeit schon schnell in neue Höhen von bis zu >1 CA$ treiben. Mit entsprechend starker fundamentaler Untermauerung halte ich starke Kursgewinne in den nächsten 12 Monaten ebenfalls für erreichbar. 2016 stieg die Aktie innerhalb weniger Wochen um +330% von 0,30 auf 1,30 CA$. 

Sie können demzufolge jetzt noch ultragünstig kaufen, solange der Kurs unter 0,30 CA$ notiert, und in einen meiner aussichtsreichsten Explorer mit investieren, um vom Goldpreisaufschwung (Operation Goldener Schuss) genauso wie von unmittelbar bevorstehenden positiven Nachrichten von Seiten der Explorationskampagne zu profitieren.

Unmittelbar nach meiner Erstvorstellung des großen Explorerfavoriten 2020 hat sich sehr viel Positives getan und die Kurse des mit nur 10 Mio. CA$ sehr niedrig bewerteten Explorations-Chancenwertes standen schon deutlich und meine PLUS-Leser mit bis zu +50% im Gewinn.

Eigentlich war es der für Anfang 2020 vorgesehene Plan gewesen, die begonnene 1. Phase des Bohrprogramms mit 8.000 Metern nun langsam abzuschließen, was Ihnen im Falle eines Volltreffers womöglich sehr starke Nachrichten und rasant steigende Kurse hätte bringen können.

Doch wer hätte im Januar geahnt, dass ein globaler Coronavirus die kurzfristigen Pläne über den Haufen warf und alle Aktivitäten aufschob, einschließlich des Bohrprogramms von Genesis Metals, das seine Bohrkampagne, wie in der Unternehmensmitteilung vom 26. März gemeldet wurde, unterbrechen musste.

Leider standen somit also vom 26. März an die Bohrer still und eine solche Unterbrechung ist für Explorer-Aktien leider Gift, weil sich zurzeit in diesem Sektor, in der sogenannten Vor-Entdeckungsphase, nur wenige geduldige Investoren befinden wie ich, sondern vor allem "Tradernaturen", die sofort ihre Aktien werfen, um die nächste Chance zu suchen, wenn eine zeitliche Verzögerung eintritt.

Außerdem haben ein paar ungeduldige Halter, die Ende 2019 an der jüngsten Aktienplatzierung teilnahmen, rücksichtslos verkauft, was in der Summe einfach dazu führte, dass der Kurs kurzzeitig unter die Räder kam, bevor wieder neue Investoren einen spannenden Deal witterten und die Aktie sich vom Tief schon wieder um +73% verbessern konnte.

Beim letzten Explorer-Boom – damals bei nur 1.600 US$ Spitzenpreisen im Gold – stieg die Aktie >300% auf 1,30 CA$:

Quelle: Stockcharts.com

Das Unternehmen macht schnelle Fortschritte bei der Neu-Interpretation bekannter und starker Bohrergebnisse, die 2018 in einem sehr schwierigen Umfeld für Explorer-Chancen veröffentlicht wurden und die Reaktion des Kurses darauf fiel zunächst verhalten aus.

Gleichwohl erkennen langjährige Profis im Explorersektor, die über ein umfassendes Wissen verfügen, so wie ich es mir angeeignet habe, eine immense Investitionschance.

Darum bekräftige ich heute mein Anlage-Urteil zum "Kauf" noch einmal und ich führe meine Anlage-Idee nun weiter fort.

Das Bohrprogramm läuft seit heute (14.5.) wieder an

In der entsprechenden aktuellen Pressemeldung heißt es:

Vor dem Arbeitsstopp waren schon insgesamt 2.008 Meter in 8 Bohrlöchern des geplanten ~2.500 Meter umfassenden Phase-I-Programms des 8.000 Meter umfassenden Programms gebohrt worden und ein Teil der Bohrkerne wurde protokolliert. Die Bohrungen der Phase I konzentrierten sich auf die Verbesserung der Definition und das Testen von Erweiterungsmöglichkeiten von modellierten hochgradigeren Bereichen, die als tauchende „Schösslinge“ innerhalb der Hauptlagerstätte Chevrier interpretiert werden.

In den letzten Wochen kam der Kurs noch einmal etwas zurück und notiert jetzt sogar in der Nähe des Kurses, zu dem im Dezember letzten Jahres eine sehr aussichtsreiche VIP Club Privatplatzierung geschlossen wurde.

Es ist also eine sondergleichen günstige Chance und Ausgangslage, dass Sie heute im freien Markt Aktien erwerben können, die zurzeit mit einem Kurs um 0,25 CAD nicht einmal +15% über den ultragünstigen Kaufkursen der Insider liegen, die Ende letzten Jahres einige Millionen Dollar an Wachstum- und Aufbaukapital ins Unternehmen investierten.

Mein Branchenkollege und Börsenbriefschreiber Brien Lundin sieht ebenfalls großes Potenzial

Er schreibt in seinem jüngsten Bericht, dass er Genesis Metals ebenfalls neu auf seine Kaufliste setzte:

Der Abitibi erstreckt sich zwischen Quebec und Ontario und hat mehr als 170 Millionen Unzen Gold produziert. Das Gebiet ist sowohl reich an Bergbauinfrastrukturen als auch so groß, dass es noch über ein großes Entdeckungspotenzial verfügt. So enthält beispielsweise das 290 Quadratkilometer große Chevrier 395.000 angezeigte Unzen 1,45 g/t Gold und 297.000 Unzen 1,33 g/t Gold. Noch besser: Es besteht ein beträchtliches Potenzial zur Erweiterung der Tonnage und zur Verbesserung des Gehalts der in Chevrier erschlossenen Lagerstätten. Jüngste Bohrungen auf dem Projekt lieferten großartige Ergebnisse (bspw. 8,73 g/t über 21,4 Meter, einschließlich 39,97 g/t über 3 Meter; 3,59 g/t über 22,6 Meter; 4,26 g/t über 19,4 Meter, einschließlich 8,99 g/t über 7,8 Meter und 4,47 g/t über 12,5 Meter innerhalb eines längeren Intervalls mit einem Gehalt von 1,08 g/t über 84,9 Meter).

Laut Ansicht Lundins, die ich in dem Punkt teile, wurden alle Bohrerfolgs-Nachrichten bereits im Januar 2018 in einem sehr schlechten Markt veröffentlicht und übersehen. Weil der Kassenbestand außerdem erschöpft war und das Management zunächst an eine Mauer stieß, passierte mit der Aktie, was in so einem Umfeld immer passiert, sie stürzte von 1 CA$ auf 0,26 CA$ ab. Aber das ist mit diesen Bohrergebnissen nicht begründbar.

Wenn die starken Bohrergebnisse vor ein bis zwei Jahren einen Spitzenkurs von über 1 CA$ pro Aktie bedeuteten, bei einer ähnlichen Aktienstruktur, dann sollte die voraussichtlich nächste Welle an positiven Bohrergebnissen kombiniert mit frischem Kapital, einer sehr eindeutigen Vorstellungskraft und Daten, die auf ein starkes Goldsystem innerhalb eines der aussichstreichsten und größten Fördergebiete ganz Kanadas hindeuten, ebenfalls einen großen, erheblichen Einfluss auf die Kurse bedeuten.

Ein Kurspotenzial von bis zu +1.150%?

Zuletzt kauften die Chinesen Goldreserven in Kolumbien und bezahlten dafür rund 110 US$ für jede identifizierte, abbaubare, aber letztlich auch auf Schätzungen beruhende Goldunze im Boden.

Das entspricht dem 12-fachen Preis wie die bisher identifizierten Goldunzen bei Genesis und wenn wir Barrick Gold als Maßstab nehmen würden, was ich aber für die Übernahme eines Explorationsprojektes für unwahrscheinlich erachte, wären wir sogar bei einer möglichen Versiebzigfachung des Kurses.

Natürlich muss für eine Übernahme und solche Kurspotenziale noch deutlich mehr Material her. Ein 700.000-Unzen-Projekt reicht für einen großen Minenkonzern noch lange nicht. Doch es gibt auch immer Möglichkeiten dazwischen, wenn sich kleine Unternehmen in Produktion begeben möchten oder Juniors ein Erweiterungspotenzial spielen möchten.

Für Kursphantasie ist jedenfalls gesorgt.

Sie kaufen hier 700.000 Goldunzen im Boden für einen aktuellen Wert von ca. nur ~10 US$ pro Unze im Boden:

Das über eine Straße zugängliche Grundstück Chevrier (+290 Quadratkilometer) erstreckt sich über eine Ausdehnung von 15 Kilometern der Verformungszone Fancamp, entlang der Zonen mit Goldmineralisierung in vorwiegend mafischem Vulkangestein. Das Grundstück grenzt an das hochgradige Goldprojekt Monster Lake und befindet sich nicht mal 20 Kilometer nordöstlich der neuen IAMGOLD/Vanstar Mining Resources 3,1 Millionen Unzen-Goldentdeckung Nelligan.

Jetzt können Sie beim Projekt "Goldener Schuss" einsteigen und vom Goldpreisanstieg profitieren

Ich habe meinen Lesern gestern außerdem eine neue aussichtsreiche Gold-Aktie als Kerninvestition vorgestellt, die für wahre Freudenstürme bei Anlegern sorgt. Es handelt sich um einen neuen Produzenten, der knapp 300.000 Unzen jährlich fördert und noch deutlich unter 400 Millionen US-Dollar Börsenwert aufweist. Dank der künftigen Wachstumsstrategie, die der Vorstand am Montag beschlossen hat, ensteht für Anleger, die mit der Operation Goldener Schuss vertraut sind, ein Gewinnpotenzial von mindestens +400%.

Die Operation Goldener Schuss schließt nahtlos an das Projekt Blaukraut an und übertrifft dieses sogar vom Kurspotenzial her nochmals deutlich. Auch wenn dieses weiterhin satte +289% Gewinnpotenzial aufweist und in den letzten Wochen schon deutliche Kursgewinne von +28% seit meiner Vorstellung erzielte. Deshalb ist meine neue Aktie eine würdiger Nachfolger für neue Leser.

Ja, ich möchte an der Operation Goldener Schuss teilnehmen

Erlauben Sie mir, dass ich Sie überzeuge. Wenn Ihnen das Produkt nicht zusagt, können Sie innerhalb von 4 Wochen jederzeit kündigen und erhalten Ihr Geld zurück.

Interessenkonflikt: Herausgeber und Mitarbeiter halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Aktienoptionen des besprochenen Unternehmens Genesis Metals und haben die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern bzw. Optionen auszuüben und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Außerdem wird der Herausgeber für seine Berichterstattung über Genesis Metals vergütet. Hierdurch besteht jeweils konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Zugehörige Kategorien: Rohstoff-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare