Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Alphabet-Aktie: Einstiegschance vor Q3-Zahlen nutzen?

Redaktion / 25.10.22 / 11:36

Die Google-Mutter Alphabet (WKN: A14Y6H) wird heute seine Zahlen für das dritte Quartal vorlegen. Wir glauben: Sollte es dem Suchmaschinen-Konzern gelingen, die Schätzungen wieder zu übertreffen, dürfte der Aktienkurs (aktuell: 102,70 US$) den Makro-Problemen trotzen und sein bedeutendes Aufwärtspotenzial realisieren.

Bei Alphabet handelt es sich um eine börsennotierte US-amerikanische Holding mit Hauptsitz im kalifornischen Mountain View. Sie entstand im Jahr 2015 durch eine weitreichende Umstrukturierung des Suchmaschinen-Konzerns Google. Dieser ist heute nur noch eine Tochtergesellschaft von Alphabet, wenngleich seine mit Abstand wichtigste.

Wegweisende Q3-Zahlen

Alphabet wird heute seine Ergebnisse für das dritte Quartal veröffentlichen. Dabei besteht durchaus die Möglichkeit, dass das Unternehmen die meisten Makro-Risiken abfängt, wenn es die Schätzungen übertrifft. Schließlich hat Google trotz des Rückgangs der Werbeausgaben in diesem Jahr bereits deutlich besser abgeschnitten als seine Konkurrenten wie Meta Platforms und Snap.

Ein erfolgreicher Ergebnisbericht könnte den Anlegern das Vertrauen in die Fähigkeit des Unternehmens geben, selbst im derzeitigen turbulenten Umfeld Shareholder Value zu schaffen. Während die Anleger auf die Ergebnisse warten, heben wir in diesem Artikel die wichtigsten Entwicklungen hervor, auf die sich die Anleger konzentrieren müssen, und beschreiben die kurz- und mittelfristigen Katalysatoren, die der Google-Aktie in absehbarer Zeit zu einer Erholung verhelfen könnten.

Wird Google kaputtreguliert?

Wir sind der Meinung, dass die einzige größere Bedrohung für Google von den Kartellwächtern und Regulierungsbehörden auf beiden Seiten des Atlantiks ausgeht. Sie signalisieren schon seit einiger Zeit, dass sie die Spielregeln für die digitale Werbung auf Kosten von Big Tech angleichen wollen.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass es unwahrscheinlich ist, dass die in diesem Artikel beschriebenen großen Risiken in den nächsten Jahren eintreten werden. Daher hat Google aus unserer Sicht noch einige Jahre Zeit, um weiterhin aggressive Renditen zu erzielen und auf diesem Weg zusätzlichen Shareholder Value zu schaffen.

Wenn die morgigen Ergebnisse die Schätzungen übertreffen, besteht daher eine reelle Chance, dass das Unternehmen die meisten makroökonomischen Risiken relativ leicht abfedern kann, was in absehbarer Zeit zu einer Wertsteigerung der Unternehmensaktien führen könnte.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Mit Strategie Nummer 3 kommst Du deutlich schneller in die Gewinnzone.
  • Du erfährst, wie Du Ausnahmesituationen perfekt für Dich ausnutzen kannst (Strategie Nummer 9).
  • So schützt Du Dich vor dem Super-GAU! Strategie Nummer 1 enthält ein Schutzschild gegen Totalausfälle wie Wirecard. 

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Gute Aktien-Performance im Branchenvergleich

Wenn wir auf die Ergebnisse des zweiten Quartals zurückblicken, werden wir feststellen, dass Google die Schätzungen der Analysten nur knapp verfehlt hat, aber gleichzeitig ein zweistelliges Umsatzwachstum von +12,6% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnen konnte.

Dank dieses relativ neutralen Berichts verlor die Google-Aktie in den letzten Monaten nicht so viel an Wert wie ihre Konkurrenten wie Meta Platforms, Snap und Pinterest, die alle vom Rückgang der Werbeausgaben aufgrund des unsicheren makroökonomischen Umfelds negativ betroffen waren.

Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz

Für das dritte Quartal erwartet Google einen Umsatz von 70,67 Milliarden US$, was einem Wachstum von 8,53% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dies ist eine relativ konservative Schätzung, die Google durchaus übertreffen kann, da das Unternehmen in den letzten Jahren in jedem Quartal eine zweistellige Wachstumsrate erzielt hat – mit Ausnahme des zweiten Quartals 2020, als das Werbegeschäft aufgrund des Ausbruchs der Covid-19-Pandemie stark rückläufig war.

Darüber hinaus wird erwartet, dass sich die Rentabilität des Unternehmens auf vierteljährlicher Basis verbessern wird, da der Gewinn pro Aktie in diesem Quartal voraussichtlich 1,26 US$ betragen wird, höher als 1,23 US$ und 1,21 US$ in Q1 bzw. Q2.

Darüber hinaus enttäuschte Snap – Googles enger Konkurrent im Bereich der digitalen Werbung – kürzlich seine Anleger, indem er die Umsatzschätzungen knapp verfehlte.

Ob Google in der Lage sein wird, seine eigenen Schätzungen zu übertreffen, bleibt abzuwarten. Aber bisher war das Management des Unternehmens in der Lage, besser durch das aktuelle turbulente Umfeld zu navigieren als seine Konkurrenten. Das Unternehmen selbst hat zudem mehr als genug Katalysatoren und Wettbewerbsvorteile, die ihm helfen könnten, seine Aktionäre heute nicht zu enttäuschen.

Warum bei diesen 3 Aktien-Knallern trotz aller Krisen die Dividenden sprudeln:

  • Reich trotz Krise: Diesen 3 Unternehmen sind Krisen wie Corona und Inflation herzlich egal – sie profitieren sogar!
  • Satte Dividenden PLUS Kursgewinne: Allein die Dividende eines der 3 Unternehmen beträgt in 2022 mindestens 12 % (und der Aktienkurs ist in den letzten 6 Monaten um +40 % gestiegen)
  • Bärenmarkt? Nie gehört! Diese 3 Aktien sind aus der zweiten Reihe – und trotzen damit dem aktuellen Börsengeschehen wie ein Fels in der Brandung!

Leistungsstärkere Werbekampagnen

Einer der größten Vorteile von Google ist, dass das Unternehmen über mehrere kurzfristige Katalysatoren verfügt, die ihm dabei helfen könnten, die makroökonomischen Risiken abzumildern und das derzeitige turbulente Umfeld mit relativer Leichtigkeit zu überstehen.

Zunächst einmal scheint Google im Gegensatz zu Meta, das angekündigt hat, dass die Änderungen an Apples Datenschutzpolitik das Unternehmen bis zu 10 Milliarden US$ an Umsatzeinbußen kosten könnten, nicht so stark betroffen zu sein. Schließlich hatte die Alphabet-Tochter eine ziemlich ordentliche erste Jahreshälfte.

Gleichzeitig ist Google dank seines umfangreichen Ökosystems von Produkten und Diensten sowie seiner dominanten Position im Such-, Video- und Telefongeschäft in der Lage, das Verhalten seiner Nutzer über verschiedene Zugangspunkte hinweg zu verfolgen. Das erhöht letztlich die Leistung der Werbekampagnen, die die Werbetreibenden auf seinen Plattformen starten.

Großangriff auf TikTok

Google hat beste Chancen, Content-Ersteller von TikTok anzulocken, indem es Anfang nächsten Jahres das Monetarisierungs-Programm YouTube Shorts startet, in dessen Rahmen es die Einnahmen aus kurzen Videoformaten zu einem viel höheren Satz teilen wird. Dies könnte Google dabei helfen, einen beträchtlichen Anteil des Kurzvideo-Segments des digitalen Werbemarktes zu gewinnen und gleichzeitig sein gesamtes Werbeangebot für Werbetreibende zu verbessern.

Sollten sich die USA dazu entschließen, TikTok in ihrem Zuständigkeitsbereich endgültig zu verbieten, könnte YouTube Shorts zu einer der größten, wenn nicht gar der größten und attraktivsten Plattformen für kurze Videoinhalte werden, die aufgrund des Fehlens einer ernstzunehmenden Konkurrenz Content-Ersteller und Werbegelder in größerem Umfang anlockt.

Werde kostenlos Mitglied im Börsen-Chat Nr. 1

Erziele ab sofort Aktiengewinne von +637%, +3.150% oder +23.525%!
Mit der Hilfe von mehr als 13.000 Sharedealern.

Reichlich Kurspotenzial

Hinzu kommt: Die digitale Werbeindustrie dürfte trotz des derzeitigen Rückgangs der Werbeausgaben in den nächsten Jahren ein relativ starkes Wachstum verzeichnen, wovon auch Google als einer der größten digitalen Werbetreibenden auf dem Markt profitieren könnte.

Aus diesem Grund sind wird der Meinung, dass Google derzeit überverkauft ist und auf dem aktuellen Niveau als Schnäppchen betrachtet werden könnte. Discounted-Cashflow-Modelle (DCF) mit konservativen Annahmen zeigen, dass der faire Wert des Unternehmens eher bei 120-150 $ pro Aktie liegt, was ein erhebliches Aufwärtspotenzial gegenüber dem aktuellen Niveau darstellt.

Keine akuten Risiken

In Anbetracht all dessen scheint das einzige größere Risiko das regulatorische Risiko zu sein. Wir stellen allerdings fest, dass wahrscheinlich keines dieser Risiken in den nächsten Jahren eintreten wird. Die Kartellverfahren gegen Google würden sich über Jahre hinziehen, bevor ein Urteil gefällt wird, während die möglichen Berufungen die Zeit bis zu einem endgültigen Urteil verlängern könnten.

Daher scheint es, dass Google derzeit keine größeren Risiken birgt, und im Falle eines erfolgreichen Berichts in ein paar Stunden besteht die Möglichkeit, dass sich die Aktie endlich erholt und den überverkauften Bereich verlässt. Sollte das Management jedoch nicht liefern, müssten die Anleger wahrscheinlich länger warten, bis sich der Werbemarkt erholt und die Google-Aktie aufgrund des fehlenden Gegenwinds endlich wieder anzieht und steigt.

Unterm Strich mehr Shareholder Value

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Google aufgrund seiner Fähigkeit, das Verhalten seiner Nutzer über verschiedene Plattformen und Geräte hinweg besser zu verfolgen, viele Vorteile gegenüber seinen Konkurrenten hat. Das ist auch einer der Hauptgründe dafür, dass es im Vergleich zu anderen Unternehmen nicht so stark von Apples Änderung der Datenschutzrichtlinien betroffen war.

Auch wenn die Regulierungsbehörden Google bis zum Ende des Jahrzehnts seine Vorteile entziehen könnten, ist es unwahrscheinlich, dass dies in den kommenden Jahren geschieht. Man muss davon ausgehen, dass das Unternehmen in absehbarer Zukunft weiterhin zweistellige Umsatzwachstumsraten erzielen wird.

Aus diesem Grund glauben wir, dass das Unternehmen im Falle einer erfolgreichen Performance im dritten Quartal in der Lage sein wird, die meisten makroökonomischen Risiken abzufedern und auf diesem Weg zusätzlichen Shareholder Value zu schaffen.

Alphabet-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Alphabet-Aktie.

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare