Sascha / 30.08.21 / 10:03

Affirm-Aktie: Kurssprung nach Megadeal – was jetzt zu tun ist

Zu den größten Gewinnern an der Nasdaq dürfte heute die Aktie von Affirm (WKN: A2QL1G) zählen und mit einem deutlich zweistelligen Kursplus eröffnen. Grund hierfür sind am Freitagabend nach Börsenschluss veröffentlichte News. Demnach kooperiert das Unternehmen mit keinem Geringeren als dem weltgrößten Online-Einzelhändler Amazon.com.

Affirm ist ein US-amerikanisches FinTech-Unternehmen mit Hauptsitz im kalifornischen San Francisco. Das Unternehmen wurde unter anderem vom ehemaligen PayPal-Technikchef Max Levchin gegründet und wird von ihm als CEO und Chairman geführt. Große Erfolge feierte Affirm mit seinem BNPL-Angebot, also „Buy Now, Pay Later“ („Kauf jetzt, bezahle später“).

Management hat Herausforderung angenommen – und pariert!

Erst Anfang August berichteten wir an dieser Stelle von der Übernahme von Afterpay durch Square, der in unseren Augen einen Angriff auf Affirm darstellte. Denn Affirm gilt als Erfinder von „Buy Now, Pay Later“. Aber natürlich kann man dieses Konzept nicht patentieren, so dass sich inzwischen auch einige Konkurrenten in diesem boomenden Markt breit gemacht haben. Afterpay zählte und zählt dabei, neben Klarna, vielleicht zu den größten Wettbewerbern von Affirm.

Zuerst reagierte die Affirm-Aktie auf den Übernahmedeal von Square und Afterpay positiv. Doch schnell wurde den Anlegern klar, dass Afterpay unter dem Dach von Square ein noch ernstzunehmenderer Wettbewerber sein dürfte, so dass die Aktie ihre kurzfristigen Kursgewinne wieder abgab. Dann zauberte das Management um Max Levchin jedoch eine Kooperation mit Apple aus dem Hut (wir berichteten) – und alles war zunächst wieder gut.

Aktie kurzfristig heiß gelaufen, aber...

Im Zuge der vereinbarten Kooperation hatten Affirm und Apple angekündigt, gemeinsam ein BNPL-Programm in Kanada aufzusetzen. Nun folgte am vergangenen Freitag ein weiterer, wohl noch weitaus größerer Deal. So hat sich Affirm mit Amazon.com zusammengetan und möchte Amazon-Kunden in den USA zukünftig die Ratenzahlung ihrer Einkäufe (ab 50 US$) ermöglichen. Testläufe mit ausgewählten Amazon-Kunden laufen sogar schon. In den kommenden Monaten soll die Funktion dann sukzessive einem immer größeren Nutzerkreis zugänglich gemacht werden.

Nach der Kooperation mit Apple schrieb ich an dieser Stelle, dass die nach dem Kurssprung mit rund 25 Milliarden US$ bewertete Affirm durchaus ein Übernahmekandidat für Apple wäre, und nannte ein Mindest-Kursziel von 80 US$ für die Aktie, wobei ich mir auch Kurse bis 100 US$ vorstellen konnte. Nach der Kooperation mit Amazon.com notiert die Aktie außerbörslich nur noch knapp unter 100 US$. Kein Wunder, denn plötzlich wird das Unternehmen auch zum Übernahmekandidaten für Amazon.com.

Kurzfristig mag die Aktie zwar heiß gelaufen sein, mittel- bis langfristig sehe ich jedoch nach dem erneuten Megadeal nun durchaus noch mehr Kurspotenzial. Ich würde daher in die Kursrallye hinein nicht verkaufen, sondern einen Rücksetzer abwarten und die Aktie dann sogar weiter akkumulieren. Über 100 US$ winken hier nämlich wohl weitere Zugewinne in Richtung 120 bis 125 US$.

Affirm: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Affirm-Aktie.

Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare