Manuel / 20.01.21 / 12:31

Weedmaps: CNBC-Promoter Cramer findet's „faszinierend“

Silver Spike (WKN: A2PS0Z) beschleunigt seinen Aufwärtstrend. Kurz nach unserem gestrigen Update stieg die Aktie im Nasdaq-Handel um weitere fast +10% auf 19,98 USD. sharedeals.de erweist sich erneut als Schlaraffenland für dunkelgrüne Kursgewinne. Auch Jim Cramer ist neuerdings fasziniert von der Equity Story des Weedmaps.com-Betreibers.

Angesprochen von einem Twitter-Nutzer auf die offizielle Investorenpräsentation des Unternehmens, die die Wettbewerbsvorteile von Weedmaps.com gegenüber Konkurrenzportalen schön illustriert, tweetet Cramer: „sehr faszinierend“.

Jim Cramer gilt als bedeutendster Aktienpromoter der USA. Auf Twitter folgen Cramer 1,4 Millionen Nutzer, seine CNBC-Show "Mad Money", in der er laut Senderinformationen „durch den verwirrenden Dschungel der Wall Street“ navigiert, sehen regelmäßig Millionen von Anlegern. Zudem ist der ehemalige Hedgefondsmanager Co-Gründer von TheStreet.com.

Trotz +54% weiterhin glasklares Hold! 

Prominente Unterstützung schadet nicht, sondern ist in der Investorengemeinde von Silver Spike respektive Weedmaps herzlich willkommen. Angesichts des begrenzten Angebots an frei handelbaren Aktien und durchschnittlicher Nasdaq-Handelsumsätze von rund 20 Millionen US-Dollar sind bei entsprechend prominenter Erwähnung hohe Kursausschläge möglich.

Unser „glasklares Hold“ vom 7. Januar zahlt sich aus. Die schnellen Kursgewinne sind bei 20 USD innerhalb weniger Wochen auf +54% angelaufen. Investierte sollten keine Stücke aus der Hand geben, die beste Phase steht noch bevor.

Silver-Spike-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Aktie von Silver Spike.

Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Interessenkonflikt: Der Autor hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens Silver Spike Acquisition. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Der Autor beabsichtigt, die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnte dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Weitere Artikel
Kommentare