Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 24.10.19 / 14:20

Tesla: Quartalszahlen – Elon Musk sorgt für einen "Big Bang"

Gestern Abend, nachbörslich, meldete der Elektroauto-Pionier Tesla (WKN: A1CX3T) seine aktuellen Quartalszahlen. Prinzipiell fielen diese gar nicht mal so überragend aus. Allerdings hatte Elon Musk einige andere positive Überraschungen im Gepäck.

Die Aktie konnte im nachbörslichen Handel mehr als +20% auf über 300 US-Dollar zulegen. Grund hierfür dürfte sein, dass sich das Risiko einer Pleite drastisch reduziert hat, was Anleger feiern.

Doch zunächst zum vorgelegten Zahlenwerk. Tesla erzielte im dritten Quartal einen Umsatz von 6,30 Mrd. US-Dollar, was leicht unter den Konsensschätzungen der Analysten lag. Allerdings gelang es dem Konzern seine Kosten im Jahresvergleich um sage und schreibe -16%! zu senken, wodurch letztlich ein Gewinn ausgewiesen werden konnte. Dieser betrug 143 Mio. US-Dollar oder 0,78 US-Dollar je Aktie.

Nun aber zu den weiteren positiven Überraschungen. Zunächst einmal bestätigte Elon Musk noch einmal das selbst gesteckte Auslieferungsziel. Seiner Ansicht nach dürfte es kein Problem sein in 2019 mindestens 360.000 Fahrzeuge auszuliefern. Zudem ist es dem Firmenlenker (und Marketinggenie) gelungen den Cashbestand von Tesla von 2,6 auf 5,3 Mrd. US-Dollar mehr als zu verdoppeln. Die wichtigste Aussage des Managements jedoch zum Schluss: Ab sofort möchte Tesla Cash Flow-positiv sein, was bedeutet, dass der Konzern sich endlich selbst finanzieren kann.

Diskussionen um mögliche Tesla Pleite belasteten die Aktie noch zu Jahresbeginn

Zu Jahresbeginn 2019 belasteten Diskussionen um eine mögliche Pleite von Tesla noch den Aktienkurs, der sich daraufhin von einem Top bei rund 380 US-Dollar auf ein Tief bei rund 180 US-Dollar mehr als halbierte. So musste Tesla beispielsweise eine Unternehmensanleihe in Cash bedienen, weil der Aktienkurs nicht über einem bestimmten Kursniveau gehalten werden konnte. In der Folge war der Cashbestand erheblich gesunken, was eben diese Diskussionen befeuerte.

Nachdem Elon Musk jedoch im abgelaufenen Quartal die finanzielle Basis deutlich stärken konnte, sind solche Diskussionen nun nicht mehr angebracht. Die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz des Elektroautobauers hat sich also deutlich verringert. Da die Diskussionen über eine solch negative Entwicklung jedoch die Grundlage für die Kursverluste der Aktie waren, springt sie nun eben deutlich nach oben. Ist diese Euphorie aber berechtigt?

Aktie erreicht kurzfristig mögliche Kursziele aus dem Stand

Die Antwort hierauf ist ein klares Jein. Einerseits sicherlich schon, denn da viele Anleger die Entwicklung falsch eingeschätzt haben, muss dies korrigiert werden. Dies passiert beispielsweise dadurch, dass offene Shortpositionen gecovert werden müssen, was eben zu einem sogenannten Short Squeeze führt. So erklärt sich denn auch die sehr explosive Kursentwicklung der Aktie im nachbörslichen Handel.

Allerdings gewinnt Tesla durch diesen Kurssprung mal eben über Nacht mehr als 7,5 Mrd. US-Dollar an Börsenwert. So überragend gut waren die Quartalszahlen denn auch nicht. Darauf deutet auch die charttechnische Verfassung der Aktie hin. Denn zwar konnte diese mit dem Sprung über die Marke von 265 US-Dollar ein Kaufsignal generieren, das charttechnisch ableitbare Kursziel zwischen 300 und 310 US-Dollar wurde nachbörslich jedoch bereits erreicht.

Fazit: Tesla bleibt ein langfristiger Kaufkandidat mit Kursziel 1.000 US-Dollar!

Wer meine Artikel hier bei sharedeals.de (zum Beispiel hier) verfolgt hat, weiß wahrscheinlich, dass ich langfristig ein Kursziel von 1.000 US-Dollar für die Tesla-Aktie ausgegeben habe. Würde dieses Kursziel erreicht, wäre Tesla übrigens gerade einmal rund 180 Mrd. US-Dollar wert. Elon Musk selbst möchte gerne einen Konzern erschaffen, der mehr als eine Billion US-Dollar wert ist – und das erscheint mit einem Blick auf Apple oder Microsoft nicht mal utopisch.

Kurzfristig jedoch, das geht aus meinem verlinkten Artikel auch hervor, war ich jedoch skeptischer. Dabei ging mein kurzfristiges Short-Setup auch zunächst auf, ehe es gestern Abend pulverisiert wurde. Neue charttechnische Kaufsignale entstehen bei Tesla jetzt aber erst wieder bei einem Anstieg der Aktie auf über 325 US-Dollar sowie 380 US-Dollar. Kurzfristig ist die Aktie daher nun zu einer (guten) Halteposition mutiert. Langfristig jedoch war, ist und bleibt sie schlicht und einfach ein klarer Kaufkandidat, unverändert mit einem Kursziel von 1.000 US-Dollar!

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare