Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 11.10.19 / 16:46

Rational: Warum schmeißt der Finanzvorstand hin?

So etwas hat man beim Hersteller von Groß- und Industrieküchengeräten zur thermischen Speisezubereitung, der Rational AG (WKN: 701080) mit Hauptsitz im bayrischen Landsberg am Lech, noch selten gesehen. Denn wie das Unternehmen heute früh völlig überraschend per Ad hoc-Meldung bekanntgab, schmeißt Finanzvorstand Dr. Kaufmann völlig überraschend seinen Job hin. Darauf, so hieß es in der Meldung, habe er sich im besten Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat geeinigt.

Gemäß der Nachricht verlässt Dr. Kaufmann das Unternehmen zum 31. Dezember 2019 auf eigenen Wunsch, um sich anschließend neuen beruflichen Aufgaben stellen zu können. Dr. Kaufmann gehörte seit Oktober 2015 dem Vorstand der Gesellschaft an und "habe mit seiner langjährigen Erfahrung und Expertise einen wichtigen Anteil zum Erfolg des Unternehmens beigetragen", wie wohl die PR-Abteilung des Unternehmens in die Meldung hinein geschrieben hat.

Folglich "danke der Aufsichtsrat Dr. Kaufmann für seine Leistungen und wünsche ihm alles Gute und viel Erfolg". Die Aufgaben von Dr. Kaufmann als CFO übernimmt bis auf Weiteres der CEO des Konzerns, Dr. Stadelmann, in Personalunion. Dabei zeigt schon diese Personalie, dass man im Hause Rational wohl in keinster Weise auf diesen Abgang vorbereitet war. Auch die Anleger an der Börse zeigen sich daher überrascht, weshalb die Aktie heute – gegen einen starken Gesamtmarkt – leichte Kursverluste hinnehmen muss.

Abgang des CFOs hat aber wohl keine unternehmensspezifischen Gründe

Wenn ein CFO überraschend abtritt, sollte man als Anleger grundsätzlich immer erst einmal hellhörig werden. Denn oftmals stecken dahinter Streitigkeiten im Vorstand bezüglich der Bilanzierung. So sind "Chefbuchhalter" in der Regel sehr konservativ und sträuben sich gegen eine allzu aggressive respektive kreative Buchführung, zumal sie ja dafür am Ende auch den Kopf hinhalten müssen. Daher sind auch die heutigen Kursverluste der Aktie durchaus verständlich.

Allerdings scheint der Abgang von Dr. Kaufmann als CFO das Unternehmen in diesem Fall tatsächlich zu überraschen. Insofern gab und gibt es wohl keine großen Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Managements. Vielmehr scheint es so, als ob Dr. Kaufmann das Angebot eines anderen, womöglich größeren, Konzerns erhalten hat und diese Herausforderung gerne annehmen würde. So ist gerade die familiengeführte Rational AG auch nicht für eine besonders kreative Buchführung bekannt.

Die Rational AG aus Landsberg am Lech beschäftigt sich mit der thermischen Zubereitung von Speisen in Groß- und Industrieküchen. Hier sehen Sie wie so etwas dann aussieht.

Dies ändert zwar nicht daran, dass der Abgang von Dr. Kaufmann als CFO grundsätzlich zu bedauern ist. Allerdings besteht eben auch kein Grund zur Panik. Daher kann man die aktuellen Kursrücksetzer der Aktie durchaus zum Einstieg bzw. Nachkauf von Aktien nutzen. Aus rein charttechnischer Sicht wäre dabei ein Kauf des Titels um oder leicht unter 600 Euro empfehlenswert. Das Kursziel jedenfalls sehe ich hier unverändert im Bereich 725 bis 750 Euro. Daran ändert auch der etwas überraschende Abgang des CFOs nichts!

Zugehörige Kategorien: Dividenden-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare