Qiagen: Schockierende Nachrichten im Doppelpack

von (mh)  /   08. Oktober 2019, 15:55  /   unter Biotech-Aktien  /   Keine Kommentare

Qiagen-Aktien (WKN: A2DKC) tauchen heute um -20,45% auf 23,42 Euro ab. Der Molekularbiologie-Spezialist meldet überraschend, dass der langjährige Vorstandschef Peer M. Schatz den Konzern aus den Niederlanden verlässt. „Für die nächste Wachstumsphase“ sucht die Gesellschaft bereits eine neue Führungsfigur. Provisorisch übernimmt Thierry Bernard die Leitung.  

Appropos Wachstum: Diesbezüglich muss Qiagen Abstriche machen und damit wären wir bei Bad News Nummer 2. Denn wie Qiagen zeitgleich mitteilte, bleiben die vorläufigen Zahlen zum Umsatzwachstum in Höhe von +3% hinter den Erwartungen des Konzerns von 4% bis 5% zurück. Als Grund gibt die Gesellschaft ein langsameres Wachstum in China an. Gleichzeitig kündigte Qiagen Initiativen diesbezüglich an – allerdings gibt es einen Haken.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

CEO nach fast drei Dekaden an der Spitze: „Es war ein großes Privileg“

Mit dem CEO geht quasi die Gallionsfigur des Qiagen-Konzerns. Aufsichtsratschef Dr. Håkan Björklund lobt in seinem Statement die „herausragenden Führungsqualitäten“ und die „persönliche Erfolgsbilanz“ Schatz‘. Dieser betonte:

Nach 27 fantastischen Jahren bei Qiagen sehe ich daher jetzt einen geeigneten Zeitpunkt, um den Stab an einen Nachfolger oder Nachfolgerin zu übergeben, der oder die Qiagen in die Zukunft führen wird […] Ich bin von der erfolgreichen Zukunft der Qiagen überzeugt und beabsichtige, ein signifikanter Aktionär zu bleiben.

Wachstumsinitiativen und Restrukturierungen angekündigt

Wie die im TecDAX-notierte Gesellschaft darüber hinaus ankündigte, wird eine grundlegende Neuausrichtung der internen NGS-bezogenen Aktivitäten (Next-Generation Sequencing) vorgenommen. In diesem Kontext hat sich Qiagen entschieden, „die laufenden Aktivitäten zur Entwicklung von NGS-bezogenen Instrumenten auszusetzen.“ Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses Qiagens steht nun die „neue strategische Partnerschaft“ mit Illumina Inc. zur Entwicklung von NGS-Technologien. Resultierend daraus plane Qiagen mit einem Restrukturierungsaufwand vor Steuern in Höhe von etwa 260 bis 265 Millionen US-Dollar.

Bedeutet: Zusätzlich zur verfehlten Umsatz-Guidance kommen also auch noch so nicht erwartete Belastungen für die Bilanz. Das vollständige Zahlenwerk für das dritte Quartal und die ersten neun Monate des Jahres veröffentlicht Qiagen am 30. Oktober.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons