fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 03.07.19 / 15:29

Nordex: Viel Wind um nichts?

Zu den absoluten Topgewinnern am deutschen Aktienmarkt zählt heute, mit Kursgewinnen von über +10%, das Papier des Windkraftspezialisten Nordex (WKN: A0D655). Grund hierfür dürfte eine Ad hoc-Meldung sein, laut derer Nordex auch im gerade abgelaufenen zweiten Quartal an die starke Auftragsentwicklung der vergangenen Quartale angeschlossen und eine weiterhin hohe Nachfrage nach seinen Windkraftanlagen verzeichnet habe.

Konkret, schreibt der Vorstand, hätten Kunden im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019 Turbinen mit einer Gesamtleistung von 2.003,3 Megawatt (MW) für verschiedene Windkraftprojekte in zwölf verschiedenen Ländern geordert. Dies entsprach fast einer Verdopplung gegenüber den 1089,8 MW im vergleichbaren Vorjahresquartal. Im ersten Halbjahr lag der Auftragseingang (ohne Servicegeschäft) somit bei 3.038,4 MW (nach 2.097,3 MW im Vorjahr).

Besonders positiv war, laut Management, dabei die Nachfrage aus den USA. Alleine dorthin habe man Turbinen mit einer Gesamtleistung von 1.134,9 MW verkauft. Als absoluter Renner erwies sich dabei die neueste Turbinengeneration Delta4000, die für ca. 34% aller Aufträge im zweiten Quartal stand. Generell war die geographische Aufteilung der Aufträge sehr ausgewogen. So stammten 37% aus Europa, 34% aus den USA, 21% aus Lateinamerika sowie 5% aus Australien ("Rest der Welt").

Ad hoc-Mitteilung eigentlich überflüssig

Generell war bereits absehbar, dass die Geschäfte des Unternehmens zuletzt gut gelaufen sind. Schließlich hat Nordex quasi jeden einzelnen Großauftrag per Ad hoc-Meldung veröffentlicht. Warum man jetzt heute noch eine Zusammenfassung gemeldet hat, kann nur der Vorstand beantworten. Generell wirkt das so, als wolle man ein bisschen Werbung für die eigene Aktie betreiben und somit die Kursentwicklung unterstützen.

So positiv sich das alles daher auch lesen mag, einen Kurssprung von zeitweise mehr als +10% halte ich für übertrieben. Daher wundert es mich auch nicht, dass die Kursgewinne im weiteren Handelsverlauf schon wieder etwas zusammen schmelzen. Wichtiger als diese Zusammenfassung der Auftragsentwicklung werden nämlich schlussendlich die Quartalszahlen sein. Diese müssen diese gute Auftragsentwicklung nämlich letzten Endes widerspiegeln und damit untermauern.

Neuer Bestseller aus dem Hause Nordex: Die Delta4000!

Dennoch möchte ich an dieser Stelle auch nicht zu kritisch mit dem Management sein. Denn es gibt sicherlich andere Unternehmen, den eine solche Transparenz gut zu Gesicht stehen würde. An meiner Einschätzung der Aktie ändert sich jedoch dadurch nicht viel. Diese war schon zuvor positiv und bleibt es natürlich auch. Zu Kursen um oder unter 13,00 Euro jedenfalls halte ich Nordex unverändert für kaufenswert mit einem ersten Kursziel von 18,00 Euro auf Sicht von 12 Monaten.

Zugehörige Kategorien: FinanznachrichtenSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare