Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Nio: Diese Gefahr haben die Anleger nicht auf dem Schirm

Redaktion / 28.11.22 / 15:54

Die Nio-Aktie (WKN: A2N4PB) startet am Montag mit einem leichten Plus von 0,5% auf 10,23 US$ in den US-Handel. Haben Anleger noch nicht erkannt, dass die Ziele für das Schlussquartal in akuter Gefahr sind? Anfang des Monats musste der Luxus-SUV-Bauer aufgrund von Covid-Maßnahmen sein Werk in Hefei schließen und nun dürfte der zweite Produktions-Dämpfer für das Unternehmen folgen.

Nio ist ein E-Auto-Start-up im Premium-Segment, das von vielen als das chinesische Pendant des US-Branchenpioniers Tesla gesehen wird. Obwohl das Unternehmen erst 2014 gegründet wurde, belegt es bereits den 5. Platz der meistverkauften reinen E-Autos in China. An der New Yorker Börse hat der Autobauer derzeit einen Wert von 16,8 Milliarden US$.

Jinping setzt weiter auf Null-Covid

Ungeachtet des Geredes der letzten Wochen über die Möglichkeit einer Lockerung der Null-Covid-Maßnahmen in China zeigt das jüngste Wiederauftreten des Virus in der Hauptstadt Peking: Es ist zu früh, um eine baldige Abkehr von dieser Politik zu erwarten. Derzeit ist die Zahl der Covid-19-Fälle in Peking höher als die Zahl der Infizierten in Shanghai zu Beginn dieses Jahres, als weitreichende Abriegelungen verhängt wurden. China gelingt es offenbar nicht, das Virus einzudämmen, was erneut rigorose Einschränkungen für den Privatsektor nach sich ziehen dürfte.

Erst Anfang dieses Monats musste Nio die Montagelinien in seiner Produktionsstätte in Hefei schließen, da auch dort wieder Covid-Fälle aufgetaucht waren. Dieser Zwischenfall dürfte bereits zu einem schwächeren Output im vierten Quartal führen. Hinzu kommt die Tatsache, dass Nio für eine erfolgreiche Ausweitung seines Marktanteils ständig die verfügbaren Ressourcen in die Einführung neuer Modelle reinvestieren muss. Schließlich wird auch deutlich, dass das Unternehmen seine globalen Expansions-Ambitionen im derzeitigen Umfeld wahrscheinlich nicht so bald verwirklichen wird.

Nach dem letzten KP-Parteitag vor ein paar Wochen ist China erst recht eine Ein-Mann-Show geworden. Xi Jinpings Lob für die Null-Covid-Politik sowie die jüngste Einführung von Bewegungsbeschränkungen in der Hauptstadt signalisieren den Anlegern nun, dass die rigorose Seuchenbekämpfung weitergeht. Infolgedessen ist mit weiterem Abwärtsdruck auf chinesische Aktien und insbesondere auf den Nio-Titel zu rechnen, auch wenn das Unternehmen vor kurzem ordentliche Ergebnisse vorgelegt hat.

Obwohl das Unternehmen im dritten Quartal seinen Umsatz im Jahresvergleich um +32,6% auf 1,83 Milliarden US$ steigerte, sank die Fahrzeugmarge von 18% auf 16,4%, während der Non-GAAP-Gewinn pro Aktie um 0,14 US$ unter den Schätzungen der Wall Street lag. Obwohl Nio in den meisten der letzten Quartale ein zweistelliges Umsatzwachstum im Jahresvergleich verzeichnete, hat die Aktie seit Januar 2021 dennoch -85% an Wert verloren.

Werde kostenlos Mitglied im Börsen-Chat Nr. 1

Erziele ab sofort Aktiengewinne von +637%, +3.150% oder +23.525%!
Mit der Hilfe von mehr als 16.000 Sharedealern.

Teure Erweiterung der Produktpalette

Für die Zukunft sieht sich Nio mit mehreren Herausforderungen konfrontiert, die sich höchstwahrscheinlich negativ auf die eigene Leistung und die Entwicklung der Aktie in absehbarer Zukunft auswirken werden. Zunächst einmal versucht Nio nicht nur, die Produktpalette seiner Elektro-SUVs zu verbessern, um seinen Marktanteil im oberen Segment zu erhöhen, sondern auch aktiv den Massenmarkt zu erschließen, indem es die Produktpalette seiner Elektro-Limousinen erweitert. In diesem Jahr hat das Unternehmen bereits zwei Limousinen mit den Namen ET7 und ET5 auf den Markt gebracht und plant, in den kommenden Jahren weitere Modelle anzubieten.

Eine solche Erweiterung der Produktpalette ist nie billig, da das Geschäft mit Elektrofahrzeugen extrem kapitalintensiv ist. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass Nio seine Aktionäre in absehbarer Zeit erneut durch den Verkauf weiterer Aktien verwässern wird. Vor etwas mehr als einem Jahr hat Nio bei einem Börsengang bereits 2 Milliarden US$ eingenommen, wodurch sich seine Barreserven zum Ende des vierten Quartals 21 auf 8,3 Milliarden US$ erhöht haben, gegenüber 6,7 Milliarden US$ zum Ende des dritten Quartals 21.

Aufgrund der ständigen Notwendigkeit, die Expansion zu finanzieren, ist der größte Teil dieser Reserven jedoch bereits aufgebraucht, da die Barreserven am Ende des letzten Quartals nur noch 6,3 Milliarden US$ betrugen, was auf einen hohen Barmittelverbrauch im letzten Jahr hindeutet. Gleichzeitig opfert Nio auch sein Ergebnis, um sein Wachstum zu finanzieren, was dazu führte, dass sich der Nettoverlust im dritten Quartal 22 auf 582,2 Millionen US$ belief, gegenüber 443,3 Millionen US$ vor einem Jahr.

Muss Nio bald wieder den Kapitalmarkt anzapfen?

Hinzu kommt: Die Entscheidung von US-Konkurrent Tesla, die Preise für einige seiner Modelle in China zu senken, könnten aufgrund des verstärkten Wettbewerbs in der Branche in den letzten Jahren einen Preiskrieg auslösen könnte, was es für Nio noch schwieriger machen würde, in absehbarer Zeit rentabel zu werden. Die negativen Gewinn- und Nettomargen deuten darauf hin, dass es unwahrscheinlich ist, dass das Unternehmen sein Ergebnis in absehbarer Zeit verbessern wird. Es ist daher davon auszugehen, dass in absehbarer Zeit eine weitere Verwässerungsrunde ansteht, da die jüngsten Finanzzahlen von Nio zeigen, dass das Unternehmen zusätzliche Barmittel benötigt, um seine derzeitige Verbrennungsrate aufrechtzuerhalten und gleichzeitig weiter aggressiv zu expandieren.

Was noch schlimmer ist: Zusätzlich zu den fehlenden Gewinnen ist Nio der Null-Covid-Politik ausgesetzt. Anfang dieses Monats musste das Unternehmen bereits die Montageanlagen in seinem Werk in Hefei schließen, da es in der Region zu einem Anstieg der Covid-19-Fälle gekommen ist. Darüber hinaus signalisieren die jüngsten Beschränkungen in Peking, dass es unwahrscheinlich ist, dass China die Ausbreitung des Virus auf dem Festland eindämmen kann. Daher ist davon auszugehen, dass der Betrieb von Nio in absehbarer Zeit weiterhin gestört sein wird.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Erfahre alles über die 10 größten Fehler des Tradings und wie Du Verluste vermeidest
  • Finde heraus, wie Du eine Strategie entwickelst, die zu Deinem Anlegerprofil passt
  • Lerne, warum Du Deine Systeme in regelmäßigen Abständen überprüfen solltest

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Wie geht es weiter?

Für das vierte Quartal erwartet Nio die Auslieferung von insgesamt 43.000 bis 48.000 Fahrzeugen. Das Problem ist, dass das Unternehmen im Oktober nur 10.059 Fahrzeuge ausliefern konnte, was einem Rückgang von -7,5% gegenüber dem Vorquartal entspricht. Nachdem das Werk in Hefei Anfang dieses Monats geschlossen werden musste, ist es nun mehr als wahrscheinlich, dass die Auslieferungen im November ebenfalls gegenüber dem Vorquartal zurückgehen werden.

Infolgedessen gehen wir davon aus, dass Nio sein Auslieferungsziel nicht erreichen kann, insbesondere wenn die Zahl der Covid-19-Fälle weiter steigt und die Beschränkungen auf andere Großstädte und Regionen ausgeweitet werden. Auch UBS stellt Nios Fähigkeit, seine Ziele im aktuellen Umfeld zu erreichen, in Frage.

Neben dem Null-Covid-Umfeld und dem Rentabilitätsargument sollten wir nicht vergessen, dass auch die politischen Risiken nicht verschwinden werden. Obwohl es scheint, dass die US-Prüfer eine erfolgreiche Reise auf das Festland hatten und vollen Zugang zu den Büchern chinesischer Firmen erhielten, befinden sich die chinesisch-amerikanischen Beziehungen weiterhin auf einem historischen Tiefstand, nachdem die Biden-Administration neue Chipexportbeschränkungen eingeführt hat, von denen auch Nio aufgrund seiner Abhängigkeit von Nvidias A100-GPUs betroffen ist.

Darüber hinaus sind das schwache Wachstum der chinesischen Wirtschaft und die rückläufige demografische Entwicklung weitere wichtige Gründe, bei Investitionen in chinesische Aktien und insbesondere in Nio vorsichtig zu sein, da es unwahrscheinlich ist, dass der Titel angesichts dieser und anderer Entwicklungen in absehbarer Zeit nennenswerte Renditen erzielen kann.

Nio: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Nio-Aktie.

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare