Lufthansa-Aktie: Wann hört der Sinkflug auf?

11.09.23 um 16:10

Nach einem hervorragenden ersten Quartal an der Börse ist die Lufthansa-Aktie (WKN: 823212) seit April in einen leichten Sinkflug übergegangen. In den letzten fünf Monaten hat der Titel der deutschen Airline rund -20% an Wert eingebüßt. Was belastet die Lufthansa-Aktie momentan und wie könnte es weitergehen?

stock.adobe.com/Mathias Weil

ℹ️ Lufthansa vorgestellt

Mit einer Flottengröße von über 300 Flugzeugen und mehr als 200 Flugzielen in der ganzen Welt zählt die Lufthansa zu den zehn größten Fluggesellschaften der Welt. Zur Lufthansa-Gruppe gehören auch die Fluggesellschaften Austrian, Brussels Airlines, Air Dolomiti, Eurowings und Swiss. Der Börsenwert liegt derzeit bei ca. 9,7 Milliarden €.

Die Ita-Übernahme stockt

Neben den in den letzten Wochen gestiegenen Treibstoffkosten belastet die Lufthansa-Aktie offenbar auch die Unsicherheit rund um die Übernahme der italienischen Fluggesellschaft Ita (ehemals Alitalia).

Nach monatelangen Verhandlungen einigte sich die Lufthansa mit der italienischen Regierung über eine Beteiligung und spätere Mehrheitsübernahme der staatlichen Fluglinie. Doch nun lässt die Zustimmung der EU-Kommission für den Einstieg der Lufthansa auf sich warten.

Selbst die italienische Ministerpräsidentin Meloni ist inzwischen stark vom Verhalten Brüssels genervt. „Es ist merkwürdig, dass die EU-Kommission die Lösung des Ita-Problems blockiert“, meinte die Regierungschefin am Wochenende.

Möglicherweise hat die Verzögerung mit der italienischen Innenpolitik zu tun, denn die Entscheidung liegt im Verantwortungsbereich des italienischen EU-Wirtschaftskommissars Gentiloni, der den Sozialdemokraten angehört und nicht Melonis Partei Fratelli d’Italia.

An einer wichtigen Unterstützung

Charttechnisch wird es für die Lufthansa-Aktie nun sehr spannend. Der Titel liegt nur noch knapp über der wichtigen Unterstützungslinie bei 8 €. Sollte diese Unterstützung durchbrochen werden, droht ein weiterer Rückfall auf etwa 7,50 €.

Eine dominante Fluggesellschaft

Kurzfristig könnte der Sinkflug der Lufthansa-Aktie weiter anhalten, aber langfristig hat der Airline-Titel meiner Meinung nach Potenzial. Die Übernahme der Ita ist einer der wichtigsten Bausteine in der Konsolidierung der europäischen Luftfahrt. Die Lufthansa kontrolliert damit im Wesentlichen den Luftfahrtmarkt in Zentral- und Südeuropa.

Mit Brussels Airlines, Swiss, Austrian und nun der Ita gehören alle wichtigen Fluglinien in Belgien, der Schweiz, Österreich und Italien zur Lufthansa-Gruppe. Das dürfte sich mittelfristig stark auf die Preissetzungsmacht der Kranich-Airline auswirken.

Zudem wird die Lufthansa-Aktie meiner Ansicht nach zu den Gewinnern einer Konjunkturerholung in Deutschland und Europa zählen. Vor allem die Geschäftsreisen dürften dann weiter zunehmen. Für die Lufthansa ist dies der nach wie vor wichtigste Geschäftsbereich.

💬 Lufthansa-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Börsen-Forum der neuen Generation.

Zugehörige Kategorien: Sonstiges