Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Manuel / 03.08.20 / 11:15

Hypoport: Solide Zahlen!

Hypoport (WKN: 549336) knüpft im ersten Geschäftshalbjahr an seine zahlenmäßig beachtliche Wachstumsdynamik an mit einem Umsatzanstieg von 21 Prozent auf 189 Millionen Euro. Die Aktie springt nach der News um +2,75% auf 410,50 Euro.

Die Corona-Krise bekam Hypoport „nur leicht in einzelnen Geschäftsmodellen zu spüren“, wie es heute morgen mitteilte. Besonders wachstumsfreudig zeigten sich seit Jahresbeginn die Geschäfte rund um die Immobilienplattform, die ihre Erlöse um 28 Prozent auf 26,7 Millionen Euro steigerte. Das Segment Privatkunden verzeichnete Zuwächse von 24 Prozent auf 62,7 Millionen Euro. Der Absatz an Versicherungsangeboten schwächelte etwas und so konnte das junge Segment seine Umsätze um nur 3 Prozent steigern.

Konzernübergreifend wuchsen die Umsatzerlöse von Januar bis Juni um 21 Prozent auf 189,4 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg leicht um 8 Prozent auf 17,1 Millionen Euro.

COVID-19 als Digitalisierungsboost

Social Distancing und Co. fungieren in Corona-Zeiten für Unternehmen wie Hypoport als Booster für digitale Geschäftseinheiten.

Wir können als modernes Technologieunternehmen aktuell durch deutliche Effizienzvorteile gegenüber weniger digitalaffinen Marktteilnehmern unsere Marktanteile ausbauen.

Hypoport-Chef Slabke spricht im Zusammenhang von der hohen Digitalaffinität seines Konzerns in etwa von der vollständigen "remote-Fähigkeit" aller 2.000 Mitarbeiter, die so in der Endkundenberatung bei Dr. Klein zum Einsatz kommt.

An meiner Einschätzung zur Aktie hat sich wenig geändert. Auch wenn die Ausgangsprognosen infolge von Corona nicht mehr ganz zutreffen, nehmen Aktionäre diese Phase "gerne" mit. Hypoport bleibt eine der wenigen deutschen Technologie-Bastionen mit Substanz und üppiger Wachstumsfantasie!

Social Distancing & Co.

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare