Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 19.03.20 / 8:16

Gilead: Chance auf Corona-Zulassung steigt!

Der Corona-Krise zum Trotz klettert die Aktie des US-Pharmakonzerns Gilead Sciences (WKN: 885823) nahe Jahreshoch. Allein in den letzten zwei Handelstagen ging es für das Papier rund +15% nach oben.

Die Wahrscheinlichkeit, wonach Gileads antiviraler Wirkstoff Remdesivir in Zukunft gegen die durch das Coronavirus verursachte Covid-19-Erkrankung eingesetzt werden könnte, scheint zu steigen.

Remdesivir-Studien an Covid-19-Erkrankten laufen bereits seit Februar, mittlerweile wird auch in Deutschland getestet. Das Medikament, das ursprünglich im Kampf gegen Ebola eingesetzt werden sollte, dürfte laut aktueller Meinung des Analystenhauses Piper Sandler „in den nächsten Monaten“ zur breiten therapeutischen Anwendung zugelassen werden.

Piper Sandler hält positive Studienergebnisse für wahrscheinlich und verweist auf die niedrigen Effektivitäts-Anforderungen im Kontext der schweren Corona-Pandemie. So müsse Remdesivir vor allem an der Safety-Front überzeugen.

Durchbruch im Kampf gegen Corona?

Andere Institute wie RBC Capital Markets hatten zuletzt von einer 50/50-Wahrscheinlichkeit hinsichtlich einer Remdesivir-Zulassung gesprochen und kurzfristige Umsätze von 80 bis 150 Millionen US-Dollar in Aussicht gestellt. Die verhaltene Prognose wird mit der intravenösen Verabreichung des Mittels begründet, wodurch Remdesivir vorwiegend bei schweren Fällen in den Krankenhäusern zum Einsatz käme.

Klar ist: Ein Wundermedikament wird Remdesivir nicht sein. Bereits als Ebola-Wirkstoff ist das Präparat gescheitert. Langfristig bedeutender wird die Entwicklung eines Corona-Impfstoffes sein, wie ihn unter anderem der deutsche Pharmaforscher BioNtech entwickelt. Dessen Aktienkurs schnellte jüngst +300% in die Höhe.

Vernachlässigte "Corona-Aktie": Sonoma Pharmaceuticals

Wir setzen derweil auf eine noch völlig vernachlässigte Aktie, die von der Corona-Krise sehr bald mächtig profitieren dürfte: Sonoma Pharmaceuticals (WKN: A2PMPH) expandiert derzeit mit einem revolutionären Desinfektionsmittel, welches seit dieser Woche unter dem Label "Nanocyn" erstmals in Australien für Endverbraucher erhältlich ist – ein weltweiter Rollout ist wahrscheinlich!

In Zeiten, in denen Desinfektionsmittel für Praxen und Krankenhäuser knapp werden und schon kleine Spenderdosen für hundert Euro über den Ebay-Tresen gehen, scheint ein Kassenschlager vorprogrammiert.

Sonomas Desinfektionsmittel basiert auf der patentierten Microcyn-Technologie und beinhaltet das weltweit erste und einzige lagerstabile elektrolysierte Wasser, ist 100% natürlich und ohne schädliche Chemikalien. Es schaltet offiziellen Angaben zufolge 99,999% aller Krankheitserreger aus und kam in der Vergangenheit unter anderem bereits großflächig in Mekka während der Haddsch-Saison zum Einsatz.

Die Sonoma-Aktie handelt derzeit noch illiquide bei aktuell aberwitzigen 6,6 Millionen US-Dollar Marktkapitalisierung. Nicht nur aufgrund positiver Corona-Impulse für das Geschäft sehen wir für den Wert mehr als +500% Upside-Potenzial innerhalb von 12 Monaten. Das Unternehmen arbeitet derzeit unter Hochdruck an strategischen Transaktionen, um Aktionärswert zu schaffen und nicht-verwässernde Einnahmen zu generieren.


Interessenkonflikt: Dieser Beitrag stellt eine Meinung des Autors dar. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Mitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Sonoma Pharmaceuticals. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Mitglieder beabsichtigen, die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienDividenden-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare