Evotec: Kursbeben nach Deal mit japanischem Pharma-Giganten

von (mh)  /   24. September 2019, 11:33  /   unter Biotech-Aktien  /   Keine Kommentare

Evotec SE (WKN: 566480) monetarisiert weiter erfolgreich ihre innovationsstarken Forschungsplattformen: Wie heute bekannt gegeben, vereinbart der Hamburger Biotech-Konzern mit dem japanischen Pharmakonglomerat Takeda Pharmaceutical eine neue Forschungsallianz, deren Ziel es ist, mindestens fünf Wirkstoffforschungsprogramme aufzusetzen. Evotec-Aktien gewinnen am Dienstag um +5,83% auf 21,59 Euro.

Bei entsprechendem Erfolg werden die Wirkstoffkandidaten anschließend von Takeda durch die klinische Entwicklung begleitet. Das finanzielle Gesamtpaket enthält für Evotec neben der nicht näher bezifferten Vorabzahlung meilensteinbasierte Vergütungsoptionen in Höhe von mehr als 170 Millionen US-Dollar pro Programm plus die obligatorischen Beteiligungen an Umsätzen bei erfolgreicher Markteinführung eines Kandidaten.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Lob von Takeda: „Großes Vertrauen in Evotec“

Evotec und Takeda kennen sich bereits aus einer langjährigen Partnerschaft. Nun wollen beide die Zusammenarbeit in Takedas Spezialgebieten Onkologie, Gastroenterologie, Neurologie und seltene Krankheiten ausweiten. Dazu Steve Hitchcock, Ph.D., Global Head of Research von Takeda:

Die Zusammenarbeit mit Partnern wie Evotec, die in der Wirkstoffentwicklung weltweit führend sind, ist ein zentraler Bestandteil unseres Modells für die Entdeckung und Entwicklung transformativer medizinischer Ansätze.

Takeda erhält im Rahmen der Kooperation Zugang zu den F+E-Plattformen Evotecs wie der branchenweit beachteten iPSC-Plattform, die laut Evotec „bahnbrechende Fortschritte“ ermöglicht. Takeda betonte heute das „große Vertrauen in Evotecs Kompetenzen.“

Investmentcase intakt

Anleger wissen: Der Großteil von Evotecs Erlösen wird mittels Forschungsallianzen generiert. Die heutige Meldung zeigt, dass Evotec weiter erfolgreich seine Technologie monetarisiert und darüber hinaus mit vielversprechenden, namhaften Kooperationen seine Position als Forschungspartner liquider Branchengrößen stärkt. Der Hamburger Konzern hält für das laufende Jahr ein Umsatzwachstum von 15% – ausgehend von 364 Millionen Euro in 2018 – für realistisch. Das bereinigte EBITDA soll nun um „mehr als 10%“ steigen, nachdem die Führungsetage zuvor von circa 10% ausging (ber. EBITDA 2018: 95,5 Millionen Euro). Dazu schraubte Evotec erst kürzlich seine Umsatz- und Gewinnziele nach oben (wir berichteten).

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons