Frank / 11.11.21 / 11:15

Evotec: Aktie schwächelt trotz guter Zahlen

Obwohl bei Evotec (WKN: 566480) die Erlöse weiter steigen und der Konzern das Ziel der Umsatzmilliarde bis 2025 bestätigt hat, lässt die Aktie heute kräftig Federn. Sie verliert -4% und fällt auf rund 40 €. Seit unserem Ratschlag zu Gewinnmitnahmen vor zwei Wochen hat das Papier -10% verloren, selbiger war also nicht verkehrt. Wie geht es jetzt weiter?

Evotec ist ein Biotechkonzern, der für Kunden aus den Bereichen Pharma, Biotech und Akademia forscht. Spezialgebiet ist die „first-in-class“-Wirkstoffforschung. Der Anspruch des Unternehmens lautet, Therapien für eine Vielzahl von 3.300 noch nicht heilbaren Erkrankungen zu finden.

Umsätze steigen um mehr als 20 Prozent

Die Hamburger vermelden in ihrem Neun-Monats-Bericht nach drei Quartalen einen Umsatz aus Verträgen mit Kunden von 431 Millionen €. Im Vorjahr waren es nach neun Monaten 360,4 Millionen €. Deutlich gestiegen sind die Umsätze aus Meilensteinzahlungen auf 27,9 Millionen €, im Vorjahr waren es 8,4 Millionen €.

Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) fällt beim Wirkstoffforscher schlechter aus als 2020 und sinkt von 76,9 Millionen auf 70,1 Millionen €. Evotec nennt hier als Grund unter anderem höhere Kosten für den Produktionsstart der neuen Anlage in Redmond/USA.

Listing an der Nasdaq erfolgreich

Den Börsengang an die Nasdaq, wo jetzt unter dem Kürzel „EVO“ American Depositary Shares (ADS) gelistet sind, hat das Unternehmen erfolgreich bewältigt. Rund eine halbe Milliarde US$ hat das in die Kassen gespült. Dabei haben die Konsortialbanken laut Konzern ihre Absicht bekundet, „ihre Option zum Kauf zusätzlicher ADS teilweise auszuüben“. Voraussichtlich am 15. November wird die Aktion abgeschlossen sein.

Konzern bestätigt Prognose

Evotec bestätigt seine Prognose für das Gesamtjahr von 550 bis 570 Millionen € Umsatz sowie einem EBITDA von 105 bis 120 Millionen €. Als mittelfristige Ziele bis 2025 nennt der Wirkstoffforscher eine Milliarde € Umsatz sowie ein bereinigtes EBITDA von mindestens 300 Millionen €.

In den Prognosen sind die anhaltenden Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie und potenzielle negative Auswirkungen der Krise bereits berücksichtigt. „Diese dürften weniger stark ausfallen als in 2020“, heißt es im Neun-Monats-Bericht.

„Sehr gutes Vorankommen auf allen Fahrspuren“

Insgesamt sieht Evotec „ein sehr gutes Vorankommen auf allen Fahrspuren“, und die vorgelegten Zahlen bestätigen dies. Gleichwohl wird der Aktienkurs sicher keine so fulminante Entwicklung mehr hinlegen wie in den vergangenen Jahren, hier stehen immerhin seit 2016 über +640% zu Buche. Allein in diesem Jahr hat das Papier +32% zugelegt.

Ich denke, langfristig orientierte Anleger können hier aufgrund der guten geschäftlichen Entwicklung und der breiten Entwicklungspipeline entspannt an Bord bleiben. Bei einer Marktkapitalisierung von aktuell rund 7 Milliarden € würde ich mir die Aktie aber nicht mehr neu ins Depot legen. Im Biotech-Sektor gibt es weitaus bessere Alternativen, die Du zum Beispiel im No Brainer Club findest.

Evotec-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Evotec-Aktie!

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare