Continental: Bullen und Bären treiben es auf die Spitze

von (sh)  /   19. Juli 2019, 19:24  /   unter Dividenden-Aktien  /   Keine Kommentare

Den Autobauern – besonders auch den deutschen wie BMW, Daimler oder auch VW – geht es derzeit alles andere als gut. Und wie immer, wenn es den Autobauern schlecht geht, setzen sie ihre Zulieferer unter Druck. Folglich leiden schon seit einiger Zeit auch die Autozulieferer wie Schaeffler, Leoni, Hella oder auch Continental (WKN: 543900). So hat die Conti Aktie sich gegenüber ihren Höchstständen inzwischen schon mehr als halbiert.

Dies führt natürlich automatisch dazu, dass viele Anleger die Aktie günstig finden und einsteigen möchten. Aber ist der Titel wirklich günstig, nur weil sich der Aktienkurs halbiert hat? Schauen wir uns das doch mal an! So erzielte Continental im Geschäftsjahr 2018 noch einen Jahresumsatz von gut 44,4 Mrd. Euro sowie einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von gut 4,0 Mrd. Euro. Dies entsprach einem Umsatzwachstum von ca. +0,9% sowie einem EBIT-Rückgang um ca. -12,2%.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Im laufenden Geschäftsjahr 2019e plant Continental den Jahresumsatz auf ca. 46 Mrd. Euro (ca. +3,6%) zu steigern. Trotzdem soll dabei das EBIT bestenfalls einigermaßen konstant gehalten werden können. Dabei basieren diese Planungen jedoch auf einer erwarteten Belebung der Geschäfte im zweiten Halbjahr. Andere Autozulieferer wie Schaeffler sehen eine solche inzwischen jedoch nicht mehr.

Marktbelebung im zweiten Halbjahr fraglich

Vor diesem Hintergrund ist es sehr fraglich, ob es im zweiten Halbjahr 2019 tatsächlich zur erwarteten Marktbelebung kommen wird. Wenn dem aber nicht so sein sollte, dürfte Conti seine eigenen Umsatz- und Gewinnerwartungen verfehlen – weitere Umsatz- und Gewinnwarnungen sind also zu befürchten. Ich jedenfalls rechne bei Conti für 2019e schon nur noch mit einem Jahresumsatz von leicht weniger als 45 Mrd. Euro und einem EBIT um 3,6 Mrd. Euro.

Somit weist die Aktie derzeit ein KUV 2019e von ca. 0,53 sowie ein KGV 2019e von ca. 10,5. Für fair würde ich hier jedoch ein KUV von 0,5 sowie ein KGV von unter 10 erachten. Dies entspräche einem Aktienkurs zwischen 112,50 und 115 Euro. Demnach würde die Aktie auch erst zu Kursen unter 110 Euro langsam zu einem interessanten Kaufkandidaten. Zu den aktuellen Kursen ist sie jedenfalls noch immer ein Verkaufs- oder gar Short-Kandidat.

Continental selbst sieht sich für die Zukunft bestens gerüstet…

Kürzlich haben die Bären daher auch eine entsprechende Attacke gestartet – und die Aktie auf neue Jahrestiefs gedrückt. Anschließend gelang es den Bullen jedoch zu kontern und die Aktie wieder auf über 120 Euro hoch zu kaufen. Charttechnisch wurde jedoch ein Verkaufssignal generiert, das nun per Pullback-Bewegung an den Ausbruchspunkt bestätigt wurde. Daher ist in den kommenden Tagen mit fallenden Kursen mit Kursziel 108 Euro bei der Aktie zu rechnen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons