BlackBerry-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

05.10.23 um 11:36

Seit gut zwei Monaten fällt die BlackBerry-Aktie (WKN: A1W2YK) mit großen Schwankungen an der Börse auf. In den letzten Wochen pendelte der Titel des Security-Anwendungsspezialisten in mehreren Wellen zwischen 4,30 und 5,60 US$ auf und ab. Wissen Anleger nicht, ob sie die BlackBerry-Aktie kaufen oder verkaufen sollen?

stock.adobe.com/Sikov

ℹ️ BlackBerry vorgestellt

BlackBerry Limited ist ein kanadisches Technologieunternehmen, das auf Anwendungen in den beiden Bereich Cybersicherheit und Internet der Dinge spezialisiert ist. Viele Menschen kennen BlackBerry noch als Hersteller von Business-Smartphones mit integrierter Tastatur. Das in Waterloo im Bundesstaat Ontario ansässige Unternehmen notiert an der US-Technologiebörse Nasdaq und ist gegenwärtig mit ca. 2,5 Milliarden US$ bewertet.

Wo bleibt das Wachstum?

Offenbar tun sich Anleger in letzter Zeit schwer mit einer klaren Einordnung der BlackBerry-Aktie. Die letzten Zahlen des Unternehmens sprechen nicht unbedingt für einen Kauf der Aktie.

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024, das zum 31. August endete, sank der Umsatz von BlackBerry gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 21% auf 132 Millionen US$ und verfehlte damit deutlich die Konsensschätzung der Analysten. Unter dem Strich stand ein Quartalsverlust von 42 Millionen US$ zu Buche.

Problematisch ist, dass es BlackBerry in seinen beiden Hauptgeschäftsbereichen Cybersicherheit (ca. 60% Umsatzanteil) und Internet der Dinge (ca. 35% Umsatzanteil) nicht schafft, den Wachstumsmotor wieder in Gang zu bringen. In beiden Bereichen ist der Technologieanbieter mit einem sehr harten Wettbewerb konfrontiert.

Deshalb will BlackBerry nun reinen Tisch machen und sich in Zukunft nur noch auf das Geschäft mit Security-Anwendungen konzentrieren. Im sogenannten Projekt „Imperium“ wird der Bereich Internet der Dinge auf einen Börsengang im ersten Halbjahr 2024 vorbereitet.

Hohe Volatilität

Das Chartbild der BlackBerry-Aktie gibt kein klares Bild ab. Seit Jahresbeginn schwankte das Papier in zahlreichen mehr oder weniger großen Wellen auf und ab. Ein eindeutiger Trend hat sich bis heute nicht herausgebildet. Nach dem dramatischen Kurssturz im vergangenen Jahr hat sich der Aktienkurs von BlackBerry 2023 zumindest wieder stabilisiert.

Zu viel Optimismus

Die BlackBerry-Aktie gehört nicht zu meinen persönlichen Kaufempfehlungen. Das Management des Tech-Unternehmens glaubt, in den kommenden drei Jahren den Umsatz um 12 bis 15% steigern zu können. Die letzten Quartalszahlen sind meiner Meinung nach aber überhaupt keine ausreichende Grundlage für eine derart optimistische Prognose.

Hinzu kommt, dass in meinen Augen ein erfolgreicher Börsengang des Internet der Dinge-Geschäftsbereichs keineswegs garantiert ist. BlackBerry ist jedoch auf einen IPO-Erfolg angewiesen, um frisches Kapital in sein Kerngeschäft Cybersecurity investieren zu können.

Die BlackBerry-Aktie bleibt für mich weiterhin nur ein Wert für Spekulanten. Tech-affine Investoren finden derzeit deutlich attraktivere Investmentmöglichkeiten an der Börse.

💬 BlackBerry-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Börsen-Forum der neuen Generation.

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien