Sascha / 17.09.21 / 10:27

BioNTech: Nein? Doch! Oh!

Die Aktien der Covid-19-mRNA-Impfstoffhersteller Moderna und BioNTech (WKN: A2PSR2) wurden zuletzt stark durchgeschüttelt. Der Grund hierfür dürfte in dem Hin und Her in Sachen dritte (Booster-) Impfung liegen.

BioNTech ist ein deutsches Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von patientenspezifischen aktiven Immuntherapien zur Behandlung von Krebs sowie anderen schweren Krankheiten fokussiert. Forschungsschwerpunkte der in Mainz („An der Goldgrube 12“) ansässigen Gesellschaft sind Medikamente auf Basis von mRNA für den Einsatz als individualisierte Krebsimmuntherapien, gegen Infektionskrankheiten, als Impfstoffe sowie als Proteinersatztherapien bei seltenen Krankheiten.

Dritte (Booster-) Impfung – ja oder nein?

Die Aktienkurse von Moderna und BioNTech wurden zuletzt stark von News getrieben. So stiegen beide Papiere nach diversen weiteren Zulassungen ihrer mRNA-Covid-19-Impfstoffe. In Kanada beispielsweise gab es kürzlich die endgültige Zulassung des Impfstoffs für Kinder ab zwölf Jahren. Bis dato hatte es hier lediglich eine vorläufige Zulassung gegeben.

Ferner profitierten beide Aktien davon, dass nach Auffassung von Experten zwei Impfungen doch noch nicht ausreichen. Vielmehr bedürfe es wohl noch einer dritten Impfung, einer sogenannten Auffrischungs- oder auch Booster-Impfung. Kurze Zeit später lief dann aber die Meldung über die Ticker, dass die US-Regierung von der Notwendigkeit einer solchen noch nicht überzeugt sei und diese daher auch noch nicht empfehlen wollte. Dies belastete die Kurse dann natürlich!

Raketenstart dank Covid-19-Impfstoff, aber...

Die Aktien von Moderna und BioNTech sind dank der erfolgreichen Impfstoffentwicklung in den letzten Wochen und Monaten durch die Decke gegangen. Dementsprechend anfällig sind die Kurse daher bei nicht so guten Nachrichten. Das solltest Du Dir, wenn Du Anteilseigner bist oder werden möchtest, auf jeden Fall klar machen. Eine dritte (Booster-) Impfung wird meines Erachtens notwendig sein (darauf deutet eine Studie aus Israel hin) und am Ende nochmal ein gutes Geschäft für die beiden Unternehmen. Aber...

Es ist noch nicht so lange her, da waren auch „Corona-Schnelltests“ noch ein gutes Geschäft für die entsprechenden Unternehmen. Inzwischen gibt es diese wie Sand am Meer, so dass sie regelrecht in Supermärkten verramscht werden. Ganz so schlimm wird es bei den Impfstoffen am Ende nicht kommen. Aber es gibt inzwischen doch einige, und von einem Impfstoff-Engpass kann weder in der westlichen noch in der übrigen Welt wirklich die Rede sein. Mit anderen Worten: Wer sich impfen lassen möchte, kann das in der Regel auch zügig tun.

Was kommt jetzt nach?

Daher werden die Preise für die Impfstoffe, die zuletzt ja angehoben wurden, über kurz oder lang sinken. Insofern war die Covid-19-Pandemie gut für die Anschubfinanzierung, für einen Raketenstart von Moderna und BioNTech. Aber auf Dauer werden sich die beiden Unternehmen auf dieses Business allein nicht verlassen können und daher neue Impfstoffe oder Medikamente auf Basis ihrer mRNA-Plattformen entwickeln müssen.

Gelingt dies, haben beide Aktien noch Kurspotenzial, so dass größere Rücksetzer eine klare Einstiegs- oder Nachkaufgelegenheit darstellen. Passiert dies nicht, könnten die Aktienkurse auch wieder in sich zusammenfallen. Beide Aktien müssen daher als spekulativ klassifiziert werden. Ist man sich aber der Risiken bewusst, kann man investieren. Wobei mir persönlich Moderna noch einen Tick besser gefällt als BioNTech.

BioNTech: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die China BioNTech-Aktie.

Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare