Frank / 29.10.21 / 9:49

Amazon enttäuscht Anleger – was jetzt zu beachten ist

Weniger Umsatz und Gewinn als erwartet: Internetgigant Amazon.com (WKN: 906866) enttäuscht die Anleger mit seinen aktuellen Zahlen zum dritten Quartal. Nachbörslich gibt die Aktie in den USA um -4% nach und fällt auf 3.308 US$. Der schwache Ausblick trägt auch nicht gerade zur Beruhigung bei. Was sollten Anleger jetzt beachten?

Amazon.com wurde einst von Jeff Bezos als Online-Buchhändler gegründet. Heute verfügt der Konzern über eine breit gefächerte Produktpalette und ist einer der größten Internethändler der Welt. Neben dem Kerngeschäft E-Commerce ist Amazon auch der weltweit führende Cloudanbieter (AWS). Laut Quartalsbericht beschäftigt Amazon.com weltweit rund 1,5 Millionen Voll- und Teilzeitkräfte.

Gewinn sinkt um 50% gegenüber Vorjahr

Nach den Rekordgewinnen während der Corona-Pandemie flaut der Boom beim Online-Riesen Amazon immer mehr ab. Er hat im dritten Quartal deutlich weniger verdient und warnt zudem aufgrund von Lieferproblemen vor steigenden Kosten.

Die Zahlen im Detail: Der Gewinn sank im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreswert um fast 50% auf 3,2 Milliarden US$ oder 6,12 US$ je Aktie. Erwartet wurden hier im Vorfeld 8,96 US$ je Aktie. Der Nettoumsatz stieg um 15% auf 110,8 Milliarden US$, ein deutlich schwächeres Wachstum als in den vorherigen Quartalen. Erwartet wurden im Vorfeld Einnahmen von 111,8 Milliarden US$.

Vorstandschef Jassy warnt vor höheren Kosten

Vorstandschef Andy Jassy warnte aufgrund von höheren Löhnen, weltweiten Problemen in den Lieferketten und gestiegenen Frachtkosten zudem vor Milliarden-Zusatzausgaben im Schlussquartal. Jassy sagte:

Es wird kurzfristig teuer für uns sein, doch es setzt die richtigen Prioritäten für unsere Kunden und Partner.

Der Ausblick für das laufende Schlussquartal dämpft die Markterwartungen entsprechend erheblich. Amazon stellt lediglich einen Umsatz zwischen 130 und 140 Milliarden US$ in Aussicht. Für das traditionell starke Weihnachtsgeschäft ist das eine sehr bescheidene Prognose.

Lichtblick Cloud-Plattform AWS

Allerdings gibt es durchaus bemerkenswerte Lichtblicke in der Zahlenvorlage. So zeigt sich die Cloud-Plattform AWS, die vielen Unternehmen und Apps IT-Dienste und Speicherplatz im Netz bietet, immer mehr als lukrativer Werttreiber. Der hochprofitable Geschäftsbereich verzeichnet mit einem Quartalsumsatz von 16,1 Milliarden US$ ein Wachstum von 39%, das stärkste seit Anfang 2019.

Auch die Einnahmen aus Online-Werbung wachsen kräftig, hier stieg der Umsatz um 49% auf 8,1 Milliarden US$.

Auch wenn die Aktie derzeit nachgibt, charttechnisch unter die 200-Tage-Linie fällt und durchaus noch weiter korrigieren könnte, müssen sich langfristig orientierte Anleger keine Sorgen machen. Der Konzern ist insgesamt hervorragend aufgestellt und, wie wir bereits nach den vorherigen Quartalszahlen festgestellt hatten: Grundsätzlich ist hier alles im grünen Bereich!

Amazon.com-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Amazon.com-Aktie.

Zugehörige Kategorien: Internet & KonsumTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare