Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 31.05.17 / 13:40

Albireo: Millionen von Goldman-Sachs-Manager!

Unsere Biotech-Entdeckung Albireo Pharma (WKN: A2DF99) entwickelt sich weiterhin glänzend, auch wenn die Höchstkurse von über 30 USD aus dem November derzeit ein gutes Stück entfernt erscheinen. Die jüngste Kapitalrunde ist positiv zu werten.

Albireo meldete gestern den Abschluss einer Kapitalerhöhung über insgesamt 2,53 Millionen neue Aktien zum Preis von 20,50 USD. Dem Unternehmen sind damit netto 48,2 Millionen USD zugeflossen. Eine entsprechende Kapitalmaßnahme, um die weitere Entwicklung des Leitwirkstoffs A4250 zu finanzieren, hatten wir bereits erwartet und im Rahmen unseres Live Chats mehrfach angekündigt.

Reif für Phase 3

Nach positiven P2-Daten will Albireo sein potenzielles Medikament gegen die seltene PFIC-Erkrankung bei Kindern in der zweiten Jahreshälfte in Phase 3 überführen. Das Studiendesign wurde nach Gesprächen mit den zuständigen Gesundheitsbehörden in den USA und Europa bereits finalisiert und sieht eine sechsmonatige Behandlung von 60 Patienten sowie eine langfristige Verlängerungsstudie vor. Mit der US-amerikanischen FDA und der europäischen EMA wurden jeweils andere primäre Endpunkte als Studienziel vereinbart - einmal die Reduktion von Pruritus und einmal die der Gallensäure.

Mit den frischen Investorengeldern dürfte das Phase-3-Programm Albireos komplett finanziert sein, zumal mit der für Anfang 2018 erwarteten Zulassung des in Japan verpartnerten Elobixibat gegen chronische Verstopfungen eine weitere Meilensteinzahlung und anschließend Lizenzeinnahmen fließen dürften. Die Bewertung Albireos von nun über 170 Millionen USD ist fundamental gerechtfertigt. Die Wahrscheinlichkeit, dass A4250 die Phase 3 sowohl in den USA als auch in Europa erfolgreich meistert, sehen wir bei über 70%. Ein Fragezeichen könnte hinter der Nachhaltigkeit der Therapie stehen, die es zu evaluieren gilt.

Ex-Goldman-Sachs-Manager steigt groß ein

Mit einem Anteil von fast 10% ist an Albireo Pharma mit Muneer A. Satter fortan auch ein echter Starinvestor mit von der Partie. Der jahrelange Goldman-Sachs-Manager und derzeitige Vizepräsident der Goldman Sachs Foundation ist seit langem in der Biotechbranche engagiert. Sein Albireo-Einstieg sollte das Vertrauen in das Unternehmen weiter stärken und den Kurs kurz- bis mittelfristig beflügeln.

Wem Albireo optisch oder fundamental zu teuer ist, bringt sich nach den kurzzeitigen 50% Kurszuwachs und der folgenden Konsolidierung langsam wieder bei Palatin Technologies (WKN: A1C538) in Stellung. Die wieder lächerlich günstigen Kursniveaus eignen sich perfekt zum Auf- und Ausbau von Positionen. Der faire Wert der Aktie liegt aus unserer Sicht derzeit um ein Vielfaches höher.

Interessenkonflikt: Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien der hier besprochenen Unternehmen Albireo Pharma und Palatin Technologies und hat die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare