fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 14.01.19 / 15:19

10-Milliarden-Deal im Goldsektor: Newmont schluckt Goldcorp

Nachdem Barrick Gold (WKN: 870450) und Randgold sich im September zum weltgrößten Goldproduzenten zusammengeschlossen hatten, stand die ehemals führende Newmont Mining (WKN: 853823) unter Zugzwang. Kurzerhand übernimmt Newmont nun Goldcorp (WKN: 890493) und steigt damit erneut zum größten Produzenten auf.

Warum fusionieren plötzlich so viele Rohstoffproduzenten, nicht nur im Goldsektor? Die Antwort liegt auf der Hand: Alle wollen ihren Aktionären beweisen, dass sie trotz Investitionssenkungen keinen Produktionsrückgang auf Konzernebene vermelden müssen. Außerdem können die neuen Einheiten schlagkräftiger am Kapitalmarkt agieren und sich effizienter positionieren.

Die Fusionen und Übernahmen im Goldsektor markieren das potenzielle Ende eines langjährigen Bärenmarktes, der 2011 begann und bis 2016 dauerte und vereinzelt bis heute anhält. Quelle: unsplash.com

Der 10-Milliarden-Dollar-Deal könnte ein erfolgreiches Goldjahr 2019 einläuten

Newmont bietet 0,328 seiner Aktien für jede Goldcorp-Aktie und dürfte damit den Goldcorp-Aktionären eher einen Gefallen erweisen. Von Widerstand seitens Goldcorp ist nach Ankündigung dieser freundlichen Übernahme nicht auszugehen.

Goldcorp kassierte im Oktober sogar seine Prognosen für das 3. Quartal, woraufhin die Aktie über 20% verlor. Das wiederum sorgte wohl für Begehrlichkeiten bei Newmont, denn so günstig waren Goldcorp-Aktien seit dem Jahr 2002 nicht mehr.

Welchen Sinn hat die Übernahme von Goldcorp?

Zunächst wollen beide Konzerne sparen. Die Branche hat sich in den letzten Jahren verschlankt und die Fusion dürfte 100 Mio. US$ jährlich an Verwaltungskosten einsparen.

Doch wir glauben im Gegensatz zu einigen Finanzmedien nicht, dass dies der Hauptgrund für den Zusammenschluss war.

Der größte Faktor dürfte eher der gewesen sein, dass Goldcorp sich mit zahlreichen Finanzbeteiligungen an diversen Explorationsprojekten eine starke Entwicklungspipeline geleistet hat, die grundsätzlich für eine langfristige Wachstumsstrategie sorgt, die Newmont derart nicht hatte.

Immerhin zielt Goldcorp darauf ab, seine Goldreserven bis 2021 auf 60 Mio. Goldunzen zu erhöhen.

Newmont-Goldcorp wäre gemeinsam mit rund 100 Mio. Goldunzen der reservenstärkste Goldproduzent der Welt.

"Der Zusammenschluss wird das weltweit führende Goldunternehmen mit den besten Vermögenswerten, Mitarbeitern, Perspektiven und Wertschöpfungsmöglichkeiten schaffen", gibt sich Newmont-CEO Gary Goldberg optimistisch.

Barrick Gold und Randgold geben jetzt gemeinsam Gas

Barrick Gold hat bereits vor Monaten die Verschmelzung mit Randgold bekannt gegeben. Auch das war eher auf den Umstand zurückzuführen, dass Barrick Gold zwar viel Kapital besaß, aber keine Wachstumsstrategie, wie sie Randgold hatte.

Mit der beginnenden Übernahmewelle im Goldsektor wird jetzt wieder heißer gekocht.

Der Goldpreis liegt mit aktuell 1.295 US$ pro Unze sehr komfortabel und fast 10% über den Herbsttiefs, während die US-amerikanischen und weltweiten Börsen es immer schwerer haben, wieder Tritt zu fassen.

Gold erweist sich in diesen unsicheren Zeiten als unverzichtbarer Baustein zur erfolgreichen Vermögensbildungs und die Goldminenaktien waren, ausgehend von den Kostensenkungen der letzten fünf Jahre, niemals so günstig wie heute.

Bald nicht mehr alleine, sondern im Tandem mit Newmont. Quelle: Goldcorp

Das große Fressen beginnt erst noch

Die Übernahmewelle im Goldsektor steht noch völlig am Anfang. Deshalb ist es nicht zu spät für Anleger sich zu positionieren. Sobald die Großen der Branche sich neu aufgestellt haben, werden sie sich an die Übernahme der kleinen Juniors machen.

Als potenzielle Übernahmekandidaten werden schon einige Goldaktien gehandelt. Vor allem wenn die Seniors untereinander liiert sind, wird die Welle auf den hochattraktiven Junior Sektor übergreifen. Detour Gold (WKN: A0LG70) dürfte auf dem Speiseplan einiger großer Goldproduzenten sehr weit oben stehen.

Auch Bonterra Resources (WKN: A2N8S8) sowie Osisko Mining (WKN: A2AMF5) werden immer wieder in einem Atemzug genannt, wenn es um ein zukünftig neu erschließbares Goldgebiet im Urban Barry Camp geht.

Auf beide Explorer könnte es Kirkland Lake (WKN: A2DHRG), der Performance-Rekordhalter im Goldherz-Anlageuniversum mit fast +400% Kursgewinn in zwei Jahren, abgesehen haben, weil man an beiden Unternehmen knapp 8% sowie 14% der Aktien hält. Auch Kirkland-Großaktionär Eric Sprott ist in der Story aktiv investiert und dürfte eines Tages die Fusionsgespräche anleiern.

Vorsicht vor vermeintlichen Schnäppchen

Um Novagold (WKN: 905542) sollten Anleger trotz aller Phantasie einen weiten Bogen machen. Die Aktien könnten eines Tages zu Ausverkaufspreisen verscherbelt werden.

Das Riesenprojekt Donlin Gold mit 40 Mio. Goldunzen befindet sich zwar noch immer bei Barrick Gold auf Halde, könnte aber auf die Abschussliste geraten.

Schon allein um Barrick-Aktionären die Angst vor einer potenziell wertezerstörerischen Entwicklung zu nehmen. Ein Käufer dürfte schwer zu finden sein und der Aktienkurs erscheint uns zu hoch, um im jetzigen Umfeld profitieren zu können.

Mit Calibre Mining entsteht ein neuer Stern am Explorerhimmel

Die kleine aber feine Calibre Mining (WKN: A2N8JP) sieht schon viel besser aus und wird vom ehemaligen Northern Empire-Managementteam geleitet. Deren Aktien waren 2018 eine überaus erfolgreiche Übernahmespekulation für alle SD-Leser. Wir berichteten frühzeitig, was leicht runde +100% Gewinn erlaubte.

Calibre hat sich zum Jahreswechsel mittels einer Finanzierung und einem 10:1 Reverse-Split neu ausgerichtet. Eine Übernahmespekulation halten wir hier zwar noch für verfrüht. Vielmehr gehen wir, wie in Vergangenheit, von einem erfolgreichen Unternehmensaufbau aus. Eines Tages könnte sie auf dem Radar einiger Junior-Goldminen auftauchen, die sich eine günstige Expansionsmöglichkeit versprechen.

In den nächsten Tagen werden wir die Hintergründe noch genauer beleuchten.

Wenn Sie davor erste Hintergrundinformationen über die Gewinnchancen im Goldsektor oder die Hintergründe von Calibre Mining erfahren wollen, besuchen Sie heute Abend, Montag, den 14. Januar, ab 19 Uhr die Goldherz-Sprechstunde im Live Chat.

Goldherz VIP- und PLUS-Leser haben 2018 kassiert und liegen 2019 mit >100% vorne

In der Goldherz Redaktion sind wir stets erpicht darauf, die nächsten Übernahmeziele der Goldkonzerne ausfindig zu machen.

In den letzten zwei Jahren gelang uns das bei drei bedeutenden Unternehmen, die aus den Goldherz-Investitionslisten übernommen wurden:

  • Arizona Mining +195% Gewinn in unter 12 Monaten
  • Nevsun Resources +131% in rund 12 Monaten
  • Northern Empire Resources +96% in weniger als 12 Monaten

Hierbei handelte es sich stets um Unternehmen, die ihren erfolgreichen Weg selbstverständlich auch ohne eine Fusion oder Übernahme gegangen wären, doch für Aktionäre bieten Übernahmeprämien oft den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Investments.

Sie wollen von der nächsten Übernahmewelle maximal profitieren?

Werden Sie heute Teil der exklusiven Goldherz Community und erhalten Sie jede Woche den besten Börsenbrief für Rohstoffe zugestellt. Mit seinen Aktiengewinnen hat Goldherz PLUS vergleichbare Börsendienste weit hinter sich gelassen. Besuchen Sie bitte auch täglich unseren kostenlosen Live Chat!

Interessenkonflikt: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das hier besprochene Unternehmen Calibre Mining vergütet und hält zudem wie der Autor dieses Artikels Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Zugehörige Kategorien: Rohstoff-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare