The Trade Desk: Analyst unterschätzt das Potenzial

von (sh)  /   09. August 2019, 16:19  /   unter Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Am gestrigen Donnerstag, nachbörslich, meldete The Trade Desk (WKN: A2ARCV) seine aktuellen Quartalszahlen. Obwohl diese überzeugend ausfielen, geriet die Aktie zunächst ein wenig unter Abgabedruck. Noch im nachbörslichen Handel kam es jedoch zu einer Kurserholung, so dass die zunächst gesehenen Kursverluste nahezu vollständig ausgebügelt werden konnten. Generell glaube ich, das schon mal vorab, dass bei dieser Aktie jeder größere Kursrücksetzer eine sehr gute Kaufgelegenheit bietet.

Lassen Sie uns aber zunächst einmal einen Blick auf das vorgelegte Zahlenwerk werfen. In Q2/2019 erzielte The Trade Desk einen Quartalsumsatz von 159,9 Mio. US-Dollar (ca. +42,4% gegenüber Q2/2018) sowie einen Gewinn vor Aktien in Höhe von 0,95 US-Dollar. Damit wurden die Konsensschätzungen der Analysten, die einen Quartalsumsatz von gut 155,6 Mio. US-Dollar sowie einen Gewinn je Aktie von 0,69 US-Dollar erwartet hatten, wieder einmal locker überboten.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Das Problem ist nur, dass ein Analyst – nämlich Mark Kelley von Instinet – das weitere Wachstumspotenzial der Gesellschaft als sehr eingeschränkt ansieht. So sei zwar der Markt für Online-Werbung nicht eine Billion US-Dollar groß sei, sondern nur ca. 42 Mrd. US-Dollar. Denn große Teile es tatsächlich eine Billion US-Dollar schweren Werbemarktes befinde sich fest in den Händen von Internetgiganten wie Google (Alphabet) und Co.

Angesichts des adressierbaren Marktes erscheint die Bewertung ausgereizt

Wenn der Kuchen für The Trade Desk tatsächlich „nur“ 42 Mrd. US-Dollar anstatt eine Billion US-Dollar groß ist, erscheint die aktuelle Bewertung des Konzerns in Höhe von ca. 12,5 Mrd. US-Dollar tatsächlich bereits hoch gegriffen. Allerdings hat The Trade Desk erst kürzlich einen Deal mit Amazon.com vermeldet, so dass man nun sogar Werbung für deren Fire TV-Plattform vermarkten darf.

Insofern hat Analyst Kelley zwar durchaus Recht, wenn er in seiner Analyse schreibt, dass der adressierbare Markt deutlich kleiner sei als die immer gerne genannten eine Billion US-Dollar. Aber ich denke schon, dass er größer als 42 Mrd. US-Dollar ist. Vielmehr würde ich ihn durchaus auf bis zu 100 Mrd. US-Dollar beziffern, zumal es sich immer noch um einen Wachstumsmarkt handelt. Darüber hinaus gibt es aktuell auch einen Schuss Übernahmephantasie.

Alle Mitarbeiter von The Trade Desk…

Denn so wird in verschiedenen US-Foren diskutiert, ob Amazon.com vielleicht deshalb seine Fire TV-Plattform für The Trade Desk geöffnet hat, weil man über kurz oder lang Interesse an einer Übernahme der Gesellschaft haben könnte. Ich halte diesen Gedanken für gar nicht so abwegig. Daher halte ich auch an meiner unverändert positiven Einschätzung der Aktie fest. Mein Kursziel möchte ich jedoch, aufgrund der fraglos bereits hohen Bewertung der Aktie, erst einmal bei 300 US-Dollar belassen!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons