Tesla: Zusammenbrechendes Kartenhaus oder einmalige Kaufchance?

von (sh)  /   22. Mai 2019, 13:45  /   unter Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Eine der schon länger am kontroversesten diskutierten Aktien ist sicherlich das Papier des Elektroautoherstellers Tesla (WKN: A1CX3T). So gehört die Aktie schon seit Jahren zu den am meisten geshorteten Aktien an der NASDAQ. Trotzdem, oder vielleicht auch gerade deswegen, war die langfristige Performance des Titels hervorragend. Seit gut 1 ½ Jahren aber geht es nicht mehr wirklich voran. Zuletzt fiel die Aktie dann auch noch durch charttechnisch wichtige Unterstützungen, was kurzfristig die Bären auf den Plan ruft.

Denn mit Bruch des exponentiell gleitenden Durchschnitts der vergangenen 50 Tage (EMA50) sowie der wichtigen horizontalen Auffanglinie bei 250,00 US-Dollar hat die Aktie aus rein charttechnischer Sicht erst einmal ein klares Verkaufssignal mit einem Kursziel um 180,00 US-Dollar generiert. Wobei zuvor noch die „runde Marke“ von 200,00 US-Dollar einem Kursrutsch in Richtung dieses Kursziels kurzfristig ein wenig Paroli bieten könnte.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Fundamental ist dieser Kursrutsch natürlich auch erklärbar. So musste Tesla kürzlich eine auslaufende Unternehmensanleihe bedienen, was zu einem Kapitalabfluss von rund einer Milliarde US-Dollar führte. Folgerichtig hat man daraufhin umgehend eine Kapitalerhöhung sowie die Begebung einer neuen Unternehmensanleihe angekündigt, da der Kapitalbedarf des Konzerns natürlich unverändert sehr hoch ist. Dies führt zu einer Verwässerung der Altaktionäre, sofern diese nicht an der Kapitalerhöhung teilnehmen.

Angebliches Interesse von Apple an Tesla

Wenig vertrauensbildend war in diesem Zusammenhang natürlich auch die Nachricht, dass Tesla Großaktionär T. Rowe Price seine Beteiligung am Unternehmen zuletzt deutlich reduziert hat (wir berichteten). Generell scheinen sich bei Tesla aktuell die Nachrichten jedoch ohnehin mal wieder zu überschlagen. Denn wie Analyst Craig Irwin von Roth Capital gegenüber dem US-TV-Sender CNBC sagte, wisse er davon, dass Apple 2013 Tesla für 240,00 US-Dollar je Aktie kaufen wollte.

Die Übernahme sei damals jedoch am massiven Widerstand von CEO Elon Musk gescheitert. Vor dem Hintergrund der zuletzt gesehenen schwachen Kursentwicklung der Tesla Aktie traue er, Irwin, Apple jedoch zu die damaligen Übernahmepläne wieder aufzugreifen. Ob dies jedoch dann den Geschmack von Elon Musk treffen wird, bleibt natürlich noch abzuwarten. Zumal es bis dato ja noch kein offizielles Angebot aus Cupertino gibt.

Wollte Apple 2013 wirklich Tesla kaufen? Dann hätte dies das neue Firmenlogo sein können…

Morgan Stanley Analyst Adam Jonas mit „sehr präziser“ Prognose

Derweil hat sich Analyst Adam Jonas von Morgan Stanley zu Wort gemeldet und sein Kursziel für Tesla mit 230,00 US-Dollar bestätigt. Zugleich hat der Analyst aber auch ein „Worst Case“- sowie „Best Case“-Szenario für die weitere Kursentwicklung der Aktie vorgelegt. Während er im „Best Case“ ebenfalls nach wie vor ein Kursziel von bis zu 391,00 US-Dollar für möglich hält, hat er sein Kursziel für den „Worst Case“ deutlich nach unten geschraubt.

Bisher sah sein „Worst Case“-Szenario nämlich ein Kursziel von 97,00 US-Dollar für die Aktie vor. Angesichts der hohen Schuldenlast sowie der großen Abhängigkeit der Geschäftsentwicklung von der Nachfrage aus China, die aufgrund des Handelsstreits der USA mit China zusammenbrechen könnte, wäre im schlimmsten Fall daher nun mit einem Kursrutsch auf bis zu 10,00 US-Dollar zu rechnen. Dabei werde das „Worst Case“-Szenario immer wahrscheinlicher, weil Tesla in Relation zum Bedarf kurzfristig zu stark gewachsen sei.

Der Aderlass im Management des Konzerns sowie die zuletzt angekündigten Preisnachlässe und Sparmaßnahmen deuteten daraufhin, dass Tesla stark unter Druck stehe, was sich ja auch zuletzt schon in der Aktienkursentwicklung widergespiegelt habe. Zusammenfassend sieht Morgan Stanley Analyst Adam Jonas die Aktie somit in den nächsten Wochen und Monaten irgendwo zwischen 10,00 und 391,00 US-Dollar, wobei sein eigentliches Kursziel eben 230,00 US-Dollar sind.

Hat er bald wieder gut lachen oder nicht? Tesla CEO Elon Musk

Fazit: Wer an Elon Musk und Tesla glaubt, sollte sich bereit halten!

Wow! Ein Kursziel von 230,00 US-Dollar, wobei im schlechtesten Fall auch 10,00 US-Dollar und im besten Fall 391,00 US-Dollar möglich wären, das nenne ich mal sehr präzise. Egal wie sich der Aktienkurs von Tesla in den kommenden Wochen und Monaten auch entwickeln wird, Morgan Stanley Analyst Adam Jonas hat immer Recht. Für solch präzise Prognosen hat er sein Geld wirklich verdient – und ich weiß nun, warum ich noch nicht bei Morgan Stanley arbeite.

Aber mal Spaß beiseite. Mit den Kursprognosen von Adam Jonas kann ich persönlich zwar wenig anfangen. Einige Aussagen seiner Analyse sind aber doch zutreffend. In der Tat steht Tesla derzeit von vielen Seiten unter Druck, was sich ja auch im Aktienkurs zeigt. Tesla war, ist und bleibt jedoch eine Glaubensfrage. Wer an den Siegeszug der Elektromobilität und die Vorreiterrolle von Tesla unter Elon Musk glaubt, sollte sich daher aktuell für einen Einstieg bereit halten. Wer das hingegen nicht tut, sollte besser die Finger von dem Titel lassen.

Denn für eine Shortspekulation scheint es aktuell schon etwas (zu) spät zu sein, da das kurzfristige Abwärtspotenzial „nur“ noch ca. -10% beträgt. Eine Long-Spekulation kommt dagegen für „Ungläubige“ niemals in Frage, zumal das auch die Fundamentaldaten (zwar starkes Umsatzwachstum aber letztlich eben auch noch immer hohe Verluste) nicht hergeben. Ich persönlich bin eher pro Elon Musk und Tesla eingestellt und würde die Aktie daher um 180,00 US-Dollar einsammeln!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons