Tesla: Grund zur Panik?

von (mh)  /   04. April 2019, 11:57  /   unter Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T) setzt ihren Kursrückgang fort und notiert am Donnerstag vorbörslich um -7,17% leichter. Der Branchenprimus hadert mit den Q1-Zahlen: Tesla lieferte im Anfangsquartal nur 63.000 Fahrzeuge aus nach 91.000 im Weihnachtsquartal. Das teilte der E-Autohersteller gestern nachbörslich mit. 

Vor Wochen versuchte Elon Musk sogar Freiwillige zu akquirieren, um Tesla-Autos in Häfen zu fahren – jetzt weiß man, warum. Produziert wurden im Q1 77.100 Fahrzeuge, davon der Großteil Model 3. Trotz dem Auslaufen von Steuergutschriften und vorgezogenen Käufen in Q4 haben sich die Bestellungen für das Model 3 „signifikant“ schneller entwickelt als das, was Tesla in Lage war zu liefern. Im laufenden Jahr möchte Tesla nach wie vor 360.000 bis 400.000 Fahrzeuge ausliefern.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Tesla bleibt hervorragend positioniert

Tesla spricht davon, dass die Entwicklungen eine „negative Auswirkung auf das Q1-Ergebnis“ haben. Gleichzeitig habe man das Quartal mit „ausreichend“ Finanzmitteln abgeschlossen.

Wenn Tesla die Zielmarke von 360.000 bis 400.000 ausgelieferten Fahrzeugen in 2019 erreichen möchte, dann wären das ab jetzt mindestens 100.000 Fahrzeuge pro Quartal.

Wichtig bei den anstehenden Quartalszahlen werden Details dazu, wie viel Tesla nach den Preiskürzungen noch pro Auto verdient.

Die Auslieferung und bestimmte „Preisanpassungen“ bereiten Tesla beim Model 3 Probleme. Quelle: Tesla

Tesla – und das ist vielen Leuten nicht bewusst – ist das weltweit erste vertikal integrierte nachhaltige Energieunternehmen, das Produkte mit „sauberer Energie“ anbietet.

Der Konzern plant, mit einer Reihe von Fahrzeugen, die in den kommenden Jahren auf den Markt gebracht werden sollen, die Bandbreite zu erweitern, um ein passendes Portfolio für den Gesamtmarkt anzubieten. Auch Nutzfahrzeuge möchte der E-Mobility-Vorreiter entwicklen.

Folgen sollen der Tesla Semi truck, ein Pickup und eine neue Version des Tesla Roadster, den Kunden für eine Anzahlung von 5.000 US-Dollar oder 4.000 Euro bereits vorbestellen können.

Das Model Y wurde kürzlich bei seiner Premiere von Elon Musk höchstpersönlich vorgestellt und soll das wichtigste Auto für Tesla werden. Denn der „SUV für Jedermann“ dürfte den Durchbruch in den Massenmarkt beschleunigen. Das Model Y gilt als das bisher uncoolste Fahrzeug von Tesla.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons