fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Manuel / 22.10.19 / 13:55

technotrans: Anleger fliehen aus Aktie nach Zahlen-Flop

Diese Zahlen floppen: Neben unter den Erwartungen liegenden 9-Monatszahlen müssen Anleger in Aktien von technotrans SE (WKN: A0XYGA) heute auch einen saftigen Prognosedämpfer hinnehmen. Die Papiere des Kühltechnologie-Konzerns kommen heftig unter die Räder: Anleger verkaufen die Nachricht am Dienstagnachmittag mit in der Spitze -26,64% bis auf 15,70 Euro ab.

technotrans sieht sich aufgrund unerwarteter Entwicklungen zu einer Anpassung der Jahresziele veranlasst. Den neuen Schätzungen zufolge wird auf Konzernebene nun ein Umsatz "von rund 205 Millionen Euro" (zuvor: 218 bis 226 Mio. Euro) und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 7,6 und 8,4 Millionen Euro (zuvor: 12,0 und 16,0 Mio. Euro) angesteuert. Im Worst Case würde dies also mehr als eine Halbierung der vorherigen EBIT-Schätzung bedeuten.

Vorstand nun weniger optimistisch - das sind die Gründe!

Eigentlich ging technotrans auf Grundlage einer verbesserten Auftragslage der 2016 akquirierten Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH (kurz gkw) von einer erfreulichen Geschäftsentwicklung ("deutlich verbesserter Geschäftsverlauf") in der zweiten Jahreshälfte aus. So bestätigte die technotrans-Unternehmensgruppe unter der Leitung von Dirk Engel, der die Posten des Vorstandsvorsitzenden und des Finanzchefs in Personalunion bekleidet, im August das Erreichen der 2019er Ziele "gestützt auf ein insgesamt stabiles OEM-Geschäft sowie einen soliden Auftragsbestand."

Dass sich technotrans nun vorsichtiger zeigt, liege laut Unternehmen neben der spürbaren weltweiten Konjunkturabkühlung an Kapazitätseinschränkungen, infolgedessen die Produktionsleistung "nicht in dem zuvor erwarteten Umfang erhöht werden" konnte. Dies habe für das laufende vierte Quartal "Folgewirkungen".

Im ersten Halbjahr erzielte der international aktive 1.400-Mitarbeiter-Konzern rückläufige Umsätze in Höhe von 103 Millionen Euro nach 107 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) brach um rund ein Drittel auf 7,6 Millionen Euro ein. Heute meldete Technotrans für die ersten neun Monate unter den eigenen Erwartungen liegende Umsatzerlöse in Höhe von 153,4 Millionen Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 6,6 Millionen Euro. Das vollständige Zahlenwerk legt technotrans am 5. November vor.

technotrans setzt seit geraumer Zeit auf wachstumsstarke Märkte wie die Elektromobilität. In den ersten beiden Quartalen entwickelten sich die Geschäfte diesbezüglich auch über den Erwartungen. technotrans will in diesen Feldern auf Basis von neu akquirierten Kundenprojekten weiterwachsen.

Weitere Artikel
Kommentare