Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 05.02.20 / 9:32

Steinhoff nach Pepco-News: Jetzt reagieren wir rigoros!

Beim südafrikanischen Skandal-Handelskonzern Steinhoff (WKN: A14XB9) tummelt sich mal wieder eine regelrechte Zocker-Meute. Trotz positiver News läuten aber die Alarmglocken.

Allein in den letzten drei Handelstagen konnte die Steinhoff-Aktie von 0,055 Euro bis auf über 0,12 Euro hinzgewinnen - ein Zuwachs von mehr als +120%! Wer zuletzt aufmerksam unseren kostenlosen Live Chat verfolgt hat, kann nun hervorragend Gewinne mitnehmen.

Das treibt die Aktie

Das Kursspektakel hat derzeit einen Namen: Pepco! Die europäische Handelstochter des Steinhoff-Konzerns steht Kreisen zufolge vor dem Verkauf. Zuletzt wurden 4,5 Milliarden Euro als Kaufpreis kolportiert.

Ein aktueller Finanzreport Pepcors gießt nun zusätzlich Öl ins Spekulationsfeuer: Im Schlussquartal 2019 konnte Pepcor demnach ein Umsatzwachs von 6,6% gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Der Anstieg kommt allerdings vor allem durch die Eröffnung 94 neuer Stores zustande. Pepcor verfügt nun über insgesamt 1.898 Geschäfte quer durch Europa. Die Zeichen stehen hier weiter auf Wachstum: Weitere 300 Läden sind schon geplant.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Steinhoff kurzfristig einen Milliarden-Deal für Pepcor abschließen kann, ist hoch. Dennoch ist längst nicht klar, dass am Ende auch noch Aktionäre etwas von ihrem Geld wiedersehen. Denn: Steinhoff ist nach wie vor mit Milliarden verschuldet und muss zunächst seine Gläubiger befriedigen.

[optin-monster-shortcode id="z9q0r0cr39lyw92emcb2"][optin-monster-shortcode id="z9q0r0cr39lyw92emcb2"]

Steinhoff-Alternative mit weniger Risiko

Wir halten es also für mehr als wahrscheinlich, dass der Steinhoff-Kurs nach einer Transaktion schnell wieder in sich zusammenfällt. So wird die Aktie derzeit maßgeblich von kurzfristig orientierten Spekulanten und entsprechenden Trittbrettfahrern getrieben. Echte Investoren, die den Kurs nachhaltig stabilisieren könnten, sucht man nach wie vor vergebens.

Clevere Anleger mit Verstand, die ebenfalls von einem anstehenden Verkaufsdeal profitieren wollen, positionieren sich daher in einer Aktie wie Sonoma Pharmaceuticals (WKN: A2PMPH). Im Gegensatz zu Steinhoff besteht hier nämlich die überaus realistische Chance einer nachhaltigen Multibagger-Story. Warum, haben wir unlängst in unserem letzten Artikel zur Aktie erläutert.

Wir gehen davon aus, dass sich die Sonoma-Aktie demnächst als weitere Kracher-Erfolgsstory des exklusiven No Brainer Clubs schmücken kann. Allein in den letzten Wochen konnten sich etliche NBC-Empfehlungen im Wert vervielfachen!


Interessenkonflikt: Dieser Beitrag stellt eine Meinung des Autors dar. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Mitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Sonoma Pharmaceuticals. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Mitglieder beabsichtigen, die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare