Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Administrator / 05.12.13 / 15:30

Sprylogics: «Extrem attraktive Bewertung»

sprylogicsEine Messaging-Revolution könnte den mobilen Werbemarkt in Kürze gehörig aufmischen und dem Entwickler Sprylogics International (WKN: A1W46G) mitsamt seinen Aktionären einen wahren Jackpot bescheren. Nicht wenige Hersteller von Anwendungen für die mobile Nutzung werden bereits mit einem Milliardenwert gehandelt, doch die Super-Applikation "Poynt" von Sprylogics kommt jetzt erst in Fahrt. 20 Millionen Downloads sollen erst ein kleiner Anfang der Erfolgsstory sein. Ein erster Profi-Research eines führenden Analystenhauses bescheinigt der App-Schmiede aus Kanada eine große Zukunft und platziert den fairen Wert der Aktie mehr als 100% über dem aktuellen Kurs. Wir sehen den nächsten Social-Media-Hype schon kommen und sprachen anlässlich der spannenden Entwicklung mit Vorstand Marvin Igelman über die Perspektive von Sprylogics und die seiner Ansicht nach «extrem attraktive Bewertung» des Unternehmens.

sprylogics_ceo

Herr Igelman, wie würden Sie Ihre Produkte "Poynt" und "Poynt Enabled" erklären?

Marvin Igelman: Poynt ist eine Messenger-Anwendung, die es Nutzern ermöglicht, Inhalte mit lokalem Bezug zu suchen und diese mit ihren Freunden zu teilen, während sie mit ihren Smartphones unterwegs sind. Poynt Enabled ist ein Software-Entwicklungsbaukasten, den andere Anbieter von Mobile-Anwendungen in ihre Programme implementieren können, um diesen die gleiche Funktionalität zu geben wie Poynt, also in erster Linie das Suchen und Teilen während einer Konversation.

Was macht Poynt denn so besonders - gibt es keine ähnlichen Apps auf dem Markt?

Marvin Igelman: Poynt ist eine der wenigen erhältlichen Apps, die lokale Suchdienste in verschiedenen Bereichen von einem beliebigen Ort aus anbietet. Das echte Alleinstellungsmerkmal ist die Tatsache, dass es sich um eine wahrhaft international ausgerichtete Local-Search-App mit einer Verfügbarkeit in neun Ländern rund um die Welt handelt. Unsere Nutzer können sich auf Poynt als einen zuverlässigen "Reisepartner" verlassen, wenn sie nach lokalen Informationen in diesen Ländern suchen. Poynt 2.0 wird noch mehr herausstechen, da es das Suchen und Teilen mit dem Messaging kombiniert. Nutzer müssen den Nachrichten-Screen nicht verlassen um nach Inhalten zu suchen und diese zu mit ihren Freunden zu teilen. Es bietet für die Nutzer einen höheren Komfort, was zu einem stärkeren Einsatz führen wird.

Welche wesentlichen Meilensteine wurden bislang erreicht?

Marvin Igelman: Sprylogics besitzt 7 Patente im Bereich Wireless/Local-Advertisting. Das ist eine großartige Absicherung unserer Technologie-Ressourcen und Einzigartigkeit. Aus der Produktsicht heraus: Wir haben kürzlich eine aktualisierte Version des Poyt Enabled-Entwicklungskits veröffentlicht, das von großen Mobile-Anbietern wie Nimbuzz mit 150 Millionen Nutzern übernommen und eingesetzt wird. Außerdem steht die Veröffentlichung der neuen Version von Poynt an, unserer App für den Verbraucher, mit einer neuen Benutzeroberfläche und neuen Einsatzmöglichkeiten im Messaging, Suchen und Teilen.

Wann ist denn mit den nächsten Veröffentlichungen zu rechnen?

Marvin Igelman: Poynt Enabled ist bereits fertig und wird von Mobile-App-Anbietern implementiert. Wir haben bisher nur den Nimbuzz-Deal bekannt gegeben, aber andere Kunden werden in den nächsten Monaten veröffentlicht. Den Release von Poynt 2.0 planen wir zum Jahresende, bevor wir früh im neuen Jahr die Vermarktung der App intensivieren.

Die Zukunft scheint also gut auszusehen, aber verdient das Unternehmen aktuell sein Geld?

Marvin Igelman: Unser Umsatzmodell ist für unsere Kunden äußerst attraktiv, da wir sie wie einen Partner behandeln und Umsätze mit ihnen teilen. Der Umsatz kommt durch Werbeschaltungen zustande oder ist transaktionsbezogen und basiert auf der Aktivität der Nutzer, wenn sie Suchen, Veranstaltungen buchen und Inhalte mit hohem kommerziellen Wert teilen. Diese Aktivität wächst gewaltig, da nahezu alles, was Du auf dem PC machen könntest, nun auch mobil möglich ist. Die Mobile-Nutzung übertrifft allmählich die des PCs quer durch verschiedene Nutzungsbereiche. Im Wesentlichen schnappen wir uns einen Teil der mobilen Suche; unsere Aussichten sind also sehr glänzend, da sie dem mobilen Suchbedarf des Nutzers entsprechen.

Sie haben bereits einen Vertrag mit Nimbuzz unterzeichnet. Was sind Ihre Erwartungen hieraus - könnten Sie uns ein paar Zahlen geben?

Marvin Igelman: Einer konservativen Schätzung zufolge stellt ein typischer Nutzer 60 Suchanfragen pro Monat und unsere Studie bestätigt, dass über 40% dieser Suche monetarisierbaren Inhalt hat. Wir nehmen uns hiervon einen Teil heraus. Unser Umsatz wird entsprechend wachsen und der Aktivität der Nimbuzz-Nutzer folgen.

Nimbuzz

Sie haben zudem gerade einen Deal bezüglich Amazons beliebten E-Book-Reader Kindle verkündet, für den Poynt jetzt erhältlich ist. Was kann man hier erwarten?

Marvin Igelman: Der Kindle Fire wird sich dieses Jahr knapp 12 Millionen Mal verkaufen. Poynt auf jedem potenziellen Gerät verfügbar zu machen, ist unsere Strategie und das Kindle-Segment wächst schnell und ist ein Teil dieser Strategie.

Lassen Sie uns in die Zukunft blicken - was steht denn als Nächstes an?

Marvin Igelman: Unsere Aussichten sind hervorragend, da wir der Explosion in der Mobile-Nutzung folgen und wir Nutzern, die Informationen suchen und ständig miteinander kommunizieren, ein komfortables Produkt bieten. Sie können davon ausgehen, dass wir für Poynt ein aggressives Marketing betreiben werden (die letzten Versionen kamen auf 20 Millionen Downloads) und mehr globale Anbieter von Apps unter Vertrag nehmen werden. Beide Aktivitäten tragen dazu bei, dass wir unsere Fußstapfen in der mobilen Werbebranche vergrößern, wodurch wir einen größeren Anteil an den dortigen Umsatz gewinnen.

Lassen Sie uns zur Sprylogics-Aktie kommen. Das Unternehmen wird derzeit mit rund 15 Millionen Dollar bewertet. Halten Sie dies für fair?

Marvin Igelman: Im Vergleich mit kürzlich stattgefundenen Transaktionen im Bereich Mobile-Apps  - mit Anwendungen, die auf eine ähnliche Downloadzahl kommen - denken wir, dass wir uns für Investoren auf einer extrem attraktiven Bewertung befinden.

Man hat in der Branche zuletzt einige spektakuläre Übernahme im Milliardenwert erlebt - selbst bei Unternehmen mit nur geringen Umsätzen. Wann denken Sie werden Investoren das Potenzial der Poynt-Story erkennen?

Marvin Igelman: Wir sind sehr glücklich mit dem Zuspruch, den wir für unsere letzten Veröffentlichungen aus unserem Zielmarkt erhalten haben. Wir denken es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Begeisterung auf die Investorenlandschaft überschwappen wird.

Herr Igelman, vielen Dank für das Gespräch!

 

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare