Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 08.12.19 / 15:44

The Social Chain: „Tut mir leid, ich bin raus!“

The Social Chain (WKN: A1YC99) übernimmt die Interior-Marke Urbanara, bekannt aus unserer Warnung vor der Pleite-Aktie Sleepz (WKN: A2E377). Doch die Kofler-Story bleibt eine aufgeblähte.

Mit Urbanara holt sich die The Social Chain AG einen auf Wohnaccessoires und Heimtextilien spezialisierten Online-Händler mit zuletzt 7,7 Millionen Euro Umsatz in die Bücher, dessen Geschäft seit dem laufenden Quartal profitabel sein soll. Der Kaufpreis beträgt gut 3,9 Millionen Euro.

Medienhai Kofler will den großen Deal

The Social Chain betrat erst kürzlich durch eine Fusion mit der Lumaland AG die Börsenbühne. Der Deal warf angesichts sehr hoch erscheinender Bewertungen Fragen auf. Lumaland musste zuvor stagnierende Umsätze und einen Millionenverlust verarbeiten. Ohne einen Zusammenschluss mit The Social Chain und Unterstützung Georg Koflers hätte womöglich die Pleite gedroht.

Der Medienhai und "Höhle der Löwen"-Star ist Hauptaktionär der fusionierten Firma und will „das Pro Sieben des Social-Media-Zeitalters“ schaffen. Für das kommende Jahr liebäugelt man sogar mit einem Nasdaq-Listing. Zumindest die Börsenbewertung der Gesellschaft ist mit rund 170 Millionen Euro schon ambitioniert, zumal die Marken des Unternehmens kaum jemand kennt.

Zwar generiert The Social Chain eigenen Angaben zufolge tatsächlich circa 170 Millionen Euro Umsatz, doch wirklich profitabel dürfte noch keine der Beteiligungen sein. Wir würden es gerne genauer wissen, aber leider gibt die Webseite der selbsternannten Social-Media- und Social-Commerce-Kombi derzeit keine weiteren Informationen her.

Anorganisches Wachstum und immer mehr Aktien

Es scheint die Strategie zu sein, weitere Zukäufe durch die Ausgabe neuer Aktien zu finanzieren. Erfahrungsgemäß werden auf diesem Wege Bilanzen schnell aufgebläht, ohne dass die Ergebnisse wirklich Schritt halten können. Die neueste Urbanara-Akquisition ist hier keine Ausnahme, auch wenn sie grundsätzlich günstig erscheint. Doch Urbanara hat keine glorreiche Vergangenheit: Erst letztes Jahr war das junge Unternehmen von der Sleepz AG zunächst für 6,2 Millionen Euro übernommen worden, bevor es einige Monate später für 2,7 Millionen Euro verramscht wurde. The Social Chain zahlt nun wiederum 1,2 Millionen Euro mehr - in Aktien.

Bei  Sleepz kam unser Pleite-Tipp im März exakt zur richtigen Zeit. Aktien der Gesellschaft fielen seit der Warnung von weit über 0,50 auf jetzt 0,07 Euro. Zwar hat der Kofler-Konzern andere Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung des Online-Händlers, doch dürfte Urbanara nicht den großen Wurf bedeuten.

Aktie eine Black Box

Die aktuell rund 17 Euro teuren The Social Chain-Aktien sind so lange zu meiden, bis das Unternehmen transparent wird und positive Cashflows nachweist. Solange kann es für jeden potenziellen Anleger ganz im "Löwen"-Stil nur heißen: „Tut mir leid, ich bin raus!“


Zugehörige Kategorien: Konsumgüter-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare