fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 13.06.18 / 16:40

SMA Solar: Audi-Deal sorgt für (kurze) Euphorie

Elektromobilität meets SMA Solar (WKN: A0DJ6J): Wie der TecDax-Konzern am Mittwoch bekannt gab, schließt man eine Kooperation mit Audi (WKN: 675700) zur "Einbindung der E-Mobilität ins häusliche Energiemanagement".

An der Börse derweil Tristesse: Die News verpufft und die SMA-Aktie dreht nach kurzem Sprung ins Minus. Die neue chinesische "Solar-Krise" scheint nachzuwirken und die guten News zu überlagern. Dabei stelt sich SMA - wie auch die heutige News zeigt - für Zukunftsmärkte und Megatrends breit auf. 

Der Audi-Deal im Detail

Konkret vernetzen die Partner nach Angaben der heutigen Meldung "das Elektromodell Audi e-tron mit dem Heimenergiemanagementsystem" von SMA. Bei Bedarf kann der Strom auch von angeschlossenen Solaranlagen geliefert werden.

SMA sieht sich als Anbieter der Energiemanagement-Plattform ennexOS gut gerüstet für die Anforderungen des "smart homes". Die Plattform ermöglicht, "alle Energieerzeuger, -verbraucher und –speicher eines Systems zu verbinden und deren optimale Steuerung."

Damit festigt der TecDax-Konzern seine Position auf einem Zukunftsmarkt. So wird die E-Mobilität zu einer wesentlichen Notwendigkeit der zukünftigen Energieversorgung und damit eine Einbindung ins häusliche Energiemanagement sinnvoll.

Fazit

Zuletzt hatten bei der SMA-Aktie sich negative Vorgaben aus dem größten Solarmarkt der Welt, China, negativ ausgewirkt. Auch große Insider-Verkäufe hatten Anleger verunsichert. Die heutige News war für den Markt offenbar zu wenig und konnte keine vorübergehende Trendwende herbeiführen, konkrete Angaben zur Kooperation lässt die Meldung vermissen. Hier sollte man vorsichtig bleiben.

Von Deutschlands populärstem Aktien-Chat profitieren

Besprechen Sie die aussichtsreichsten Börsen-Highflyer mit unseren Experten im kostenlosen Live Chat und profitieren Sie vom Austausch innerhalb der aktivsten deutschsprachigen Nebenwert-Community.

Zugehörige Kategorien: Finanznachrichten
Weitere Artikel
Kommentare