Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Günther / 21.12.20 / 12:19

Silberpreis und die besten Aktien im Aufwärtstrend für die Neue Weltordnung

Ist Silber das Metall für die Neue Weltordnung oder bringt es die "neue Welt" erstmal in Ordnung? Im August flachte das Momentum beim Silberpreis (WKN: XAGEUR) kurzzeitig ab und sorgte für einige Korrekturen bei den beliebten Silberaktien wie First Majestic Silver (WKN: A0LHKJ). Das war eine gute Einstiegsgelegenheit, denn kurz vor Weihnachten zeigt der Silberpreis erneut Stärke und erklimmt heute Niveaus von über 27 USD pro Unze.

Die Neue Weltordnung ist schon lange keine Verschwörungstheorie mehr, sondern eine Bezeichnung, wie sie nun immer häufiger offiziell verwendet wird. Selbsternannte Verschwörungstheoretiker sehen die neuen Technologien als gefährliches Teufelszeug an. Dabei verkennen sie eklatant die Chancen für Anleger und die Menschheit, zum Beispiel beim Silber.

Silber gilt als Notwährung und sicherste Anlage weltweit

Anleger in Silber werden sich kaum noch erinnern, wie Finanzkrisen vor über 100 Jahren gelöst wurden. Als Hamburg 1857 in eine tiefe Finanzkrise schlitterte und Preussen vergeblich um Kredite ersuchte, halfen kurzerhand die Warburgs aus, eine Bankiersdynastie mit weitreichenden Kontakten in ganz Europa. Kaiser Franz Josef I von Habsburg belud einen Zug voll Silber und schickte ihn nach Hamburg, wo die Stadt dieses Silber zur Wiederherstellung ihrer Kreditwürdigkeit nutzte. Nach einem halben Jahr schickte die Stadt das Silber nebst Leihzinsen wieder zurück nach Wien. Die Silberbarren waren nicht einmal angetastet.

Das bedeutet: Allein die Verfügbarkeit und Existenz des Silberzugs stellte die Finanzkraft wieder her und beruhigte die Gläubiger.

Bis 1878 galt in den USA, dass es die Verfassung den Staaten verboten hatte „etwas anderes als Gold- und Silbermünzen zum Zahlungsmittel für Schulden zu machen". Daraus folgte, dass das Gericht eines Staates weder Papier der Vereinigten Staaten noch irgendein anderes Papier zu einem solchen Zahlungsmittel machen oder einen Gläubiger zwingen konnte, es zur Befriedigung einer Schuld entgegenzunehmen.

Selbst wenn Silber seinen Status als Währung längst eingebüßt hat, heißt das nicht, dass es obsolet wurde. Wegen seiner reichen Historie sehen Finanzhistoriker Silber weiterhin als eines der ältesten und vertrauenswürdigsten Währungsmetalle an.

Starkes Nachfragewachstum in der Technologie bis zum Dreifachen der heutigen Fördermenge

So sollten neue Anwendungen wie in der Elektronikindustrie, der neuen 5G-Technologien, der E-Mobilität und bei Solarzellen zu einer Verdreifachung der Nachfrage im nächsten Jahrzehnt führen. Diese Industrienachfrage sorgt dafür, dass Silber begehrter werden könnte als Gold, und die Verfügbarkeit von Silber für Anlagezwecke scheint schon dieses Jahr äußerst knapp zu sein, was seit März zu mehr als einer Verdoppelung des Silberpreises von 12 auf nun 27 USD pro Unze führte.

Tatsächlich scheint Silber der einzige gemeinsame Nenner von Anlegern zu sein, die sich einerseits vor Geldentwertung schützen und andererseits bei den Zukunftstechnologien dabei sein wollen.

Laut dem in Washington ansässigen gemeinnützigen Industrieverband "The Silver Institute" steht 2021 besonders der Aufbau von 5G-Netzen im Fokus. Im Moment beläuft sich die 5G-bezogene Silbernachfrage nur auf etwa 7,5 Millionen Unzen jährlich, da die Branche noch in den Kinderschuhen steckt.

Das Silver Institute schätzt jedoch, dass mit dem Anstieg der 5G-Einführung in den kommenden Jahren die benötigte Silbermenge bis 2025 auf etwa 16 Millionen Unzen und bis 2030 auf 23 Millionen Unzen oder dem Dreifachen des aktuellen Bedarfs ansteigen wird.

Das ist nur ein Beispiel von vielen, die zeigen, wie begehrt Silber für die neuen Technologien sind. Die Verwendung von Silber in der weiterhin stark wachsenden Photovoltaik-Industrie lag 2010 bei etwa 40 Millionen Unzen und 2018 waren es bereits 80 Millionen Unzen.

Analysten von Citi erwarten 40 bis 100 Dollar Silberpreis

Es ist kein Wunder, dass die Marktbeobachter die Aussichten von Silber extrem optimistisch einschätzen. In ihrem Global Commodities Quartalsausblick sagte die Bank Citigroup, dass sie innerhalb von 12 Monaten einen Silberpreis von 40 USD pro Unze sehen könnten mit Aufwärtspotenzial auf 50-100 USD pro Unze basierend auf der technischen Analyse.

Silberaktien bieten enorme Aufwertungsphantasie

Während zahlreiche Aktienbewertungen mittlerweile überhaupt keinen Ankerpunkt mehr zu haben scheinen, an denen sich Anleger orientieren könnten, bieten Silberaktien weiterhin starke nachvollziehbare Perspektiven.

So besitzt First Majestic Silver einen der bedeutendsten Silberschätze der Welt mit mehr als 600 Millionen Silberunzen, eingeteilt in verschiedene Stadien der Reserven und Ressourcen. Wäre man in der Lage, dieses Silber nur mit 10 US-Dollar pro Unze Nettogewinn zu fördern, was bei 35-40 USD Silberpreis leicht realistisch wäre, läge der künftige Wert für Aktionäre bei 6 Milliarden US-Dollar, während die Marktkapitalisierung des Unternehmens heute erst bei 2,7 Milliarden US-Dollar angekommen ist.

Natürlich ist das eine Schätzung und die Marktkapitalisierung orientiert sich zurzeit an wesentlich konservativeren Prognosen, die eher von einem Silberpreis um 20 USD ausgehen. Tatsächlich erlaubt ein Silberpreisanstieg über 35-40 USD pro Unze weiterhin ein enormes Phantasiepotenzial für die Aktie des bekannten Silberförderers.

Meine Einschätzung

Viele Anleger fragen sich seit Längerem, ob der Silberpreis vielleicht massiv steigen könnte und halten trotzdem keine einzige Silberunze oder Silberaktie, was mir komplett unverständlich ist. Wenn Sie, wie ich, vom kommenden Silberpreisanstieg überzeugt sind, wäre es nur vernünftig sich entsprechend zu positionieren. Wer erst darauf wartet, bis die Masse dem Trend folgt, wird leider viel zu spät sein, um sich als wertorientierter Investor zu positionieren.

Es gibt keinen zweiten Rohstoff, bei dem die Angebotssituation derart eingeschränkt und die Nachfrage zugleich so aussichtsreich beurteilt wird. Der aktuelle Preis ist eher eine Momentaufnahme und psychologisch bestimmt. Es spricht grundsätzlich kein Argument gegen wesentlich höhere Silberpreise, egal ob man nun 40, 50 oder 100 USD erwartet. Darum sollten Anleger die Aussichten als viel wichtiger beurteilen als das Risiko von Kursschwankungen, das grundsätzlich bei jeder Anlageform vorhanden ist.

PLUS-Leser haben sich längst für den Silberpreisboom positioniert

Nach unten sollte das Risiko beim Silber überschaubar sein, während nach oben der Himmel weit geöffnet wurde. Darum halten Leser und ich die stärksten Silberaktien im Depot und viele haben die Korrekturphase jüngst für Käufe genutzt. Damit profitieren wir heute massiv von der Wiederaufnahme des Aufwärtstrends beim Silber.

Dann abonnieren Sie mein Premium-Produkt Goldherz PLUS

Nutze unseren kostenlosen Live Chat, um mit Top-Experte Günther Goldherz über die spannendsten Rohstoff-Aktien und die Goldpreisentwicklung zu diskutieren. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Weitere Artikel
Kommentare