SGL Carbon: Kursziel 3 Euro nach CEO- und Zahlen-Schock

von (mh)  /   15. August 2019, 11:54  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Crash bei SGL Carbon (WKN: 723530): Die Aktie rauscht heute in die Tiefe um -30,35% auf 3,77 Euro. Eine deutlich vorsichtigere Gewinnprognose im zweitwichtigsten Konzernsegment „beschert“ der Gruppe eine Anpassung der Guidance auf Konzernebene. Dazu verlässt auch noch der Chef das sinkende Schiff. CEO Dr. Jürgen Köhler tritt zum 31. August 2019 als Vorstandsvorsitzender zurück.

Die SGL Group ist bekannt für ihre innovativen Faserverbundlösungen, die in Autos wie auch in Flugzeugen eingesetzt werden. Neben fehlerhaften Planungen macht nun auch der Abschwung in der Industrie sich bemerkbar. Aktienexperte Christian Obst von der Baader Bank senkt heute sein Kursziel für die SGL-Aktie von 9 auf 3 Euro. Auch ein Abschied von der Börse könnte eine Option sein.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

SGL kassiert Jahresprognosen von 2019 bis 2022

Die deutlich vorsichtigere Gewinnprognose im Segment „Composites – Fibers & Materials“ (CFM) führt zu einer Anpassung der Guidance für 2019 bis 2022 auf Konzernebene. Eine Neueinschätzung war vorgenommen worden, nachdem im Rahmen der Segmentszahlen für den Monat Juli eine „signifikante Abweichung“ zu den Erwartungen seitens der Gesellschaft festgestellt worden war.

Für den Bereich CFM erwartet SGL in 2019 ein EBIT vor Sondereinflüssen in Höhe eines mittleren einstelligen Millionenbetrags. Der anvisierte Zielbereich lag bei 21 Millionen Euro. Leicht besser als erwartete Ergebnisse im Geschäftsbereich „Graphite Materials & Systems“ (GMS) sowie im Corporate-Segment können den in Aussicht gestellten Ergebnisrückgang bei CFM nur „teilweise kompensieren“. Infolgedessen rechnet die SGL Group für 2019 mit einem Konzern-EBIT vor Sondereinflüssen in Höhe von etwa 10 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau von 65 Millionen Euro.

Am 6. August hatte SGL Carbon den Konzernausblick für 2019 bestätigt. Im ersten Halbjahr summierten sich die Umsätze auf 529 Millionen Euro, die Bruttomarge blieb im Vergleich zum Vorjahr stabil. Ein konkretes Update zu den Langfrist-Prognosen wird es von Unternehmensseite nach eigenen Angaben bis spätestens Januar 2020 geben.

Quelle: SGL Carbon

Bankanalyst: Fairer Wert bei 3 Euro

SGL fertigt Faserverbundlösungen wie Bauteile aus carbon- und glasfaserverstärktem Kunststoff, textile Halbzeuge und smarte Lösungen und Materialien aus Faserverbundwerkstoffen für die Märkte Mobilität und industrielle Anwendungen. Eines der wichtigsten Serienprojekte aktuell ist die Blattfeder aus glasfaserverstärktem Kunststoff, die zum Beispiel in Hinterachsen von diversen Volvo-Fahrzeugen verbaut ist.

In zahlreichen Wachstumsbranchen, in denen Carbonfasern zum Einsatz kommen, erkennt SGL großes Zukunftspotenzial. In erster Linie gehören dazu die Luftfahrt- und Automobilindustrie. Die Analystengemeinde betonte zuletzt die augenscheinlich gute Positionierung im Sektor. Nichtsdestotrotz senkt die Baader Bank ihr Votum für die Aktie von SGL Carbon heute auf „Sell“ und reduziert das Kursziel von 9 auf 3 Euro. Experte Christian Obst schließe nicht aus, dass Hauptaktionär SKion den Konzern von der Börse nehmen könnte.

Die deutschen Automobilgrößen Volkswagen AG und BMW AG halten mit 7,4% beziehungsweise rund 18% jeweils bedeutende Aktienpakete an SGL Carbon. Größter Anteilseigner ist die Beteiligungsgesellschaft der Industriellen-Erbin Susanne Klatten mit über 27% der Anteile.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons