Sascha / 27.08.21 / 15:29

Peloton-Aktie nach Quartalszahlen: Der Anfang vom Ende?!

Bereits außerbörslich gehörte die Aktie der selbst ernannten „Apple der Fitnessbranche“, Peloton Interactive (WKN: A2PR0M), gestern Abend zu den größten Verlierern am US-Aktienmarkt. Grund hierfür dürften die nachbörslich vermeldeten und erneut schwachen Quartalszahlen sein. Kurzfristig mag es nochmal zu einem Aufbäumen der Bullen kommen, grundsätzlich gibt es für die Aktien wohl wenig Hoffnung.

Bei Peloton Interactive handelt es sich um ein US-amerikanisches Unternehmen (Hauptsitz: New York City), das erst im Jahr 2012 gegründet wurde und Fitnessgeräte anbietet. Die Besonderheit ist, dass die Kunden Abonnements abschließen können, um über das Internet mit anderen (virtuell) vernetzt gemeinsam zu trainieren. Das soll die Motivation erhöhen (Stichwort: Videostreaming). Gestartet wurde die Gesellschaft mit Hilfe einer Finanzierungskampagne auf Kickstarter.com.

Vorgelegtes Zahlenwerk eigentlich eine Katastrophe

Schauen wir uns hier zunächst einmal die neuen Quartalszahlen an. Demnach erzielte der Konzern, der sicherlich einer der größten Profiteure der Covid-19-Pandemie war, zwar einen über den Konsensschätzungen der Analysten liegenden Quartalsumsatz in Höhe von 937 Millionen US$. Allerdings wurde dieser auch mit einem ebenfalls deutlich über den Konsensschätzungen der Analysten liegenden Verlust je Aktie in Höhe von -1,05 US$ erkauft.

Doch wenn man das Zahlenwerk so beschreibt, wirkt es noch besser, als es tatsächlich ist. Denn zur Realität gehört leider auch, dass das „Wachstumsunternehmen“ Peloton damit zum wiederholten Male einen Umsatzrückgang auf Quartalsbasis verzeichnet hat. Wie das zukünftig wieder besser werden soll, bleibt schleierhaft. Denn um sich im immer härter werdenden Wettbewerb zu behaupten, hat man nun erstmals sogar eine deutliche Preissenkung für seine Produkte angekündigt.

Aktie tendiert schwächer, Gegenbewegung ist möglich, aber...

Kein Wunder, dass sich die Anleger daher nach Vorlage der Quartalszahlen von der Aktie trennen. Zumal das Management auch noch eingestehen musste, dass man „Schwächen in den internen Kontrollen“ des Unternehmens ausgemacht habe, die man nun ausmerzen möchte. Neben den ohnehin eigentlich katastrophalen Quartalszahlen und einer dafür viel zu hohen fundamentalen Bewertung von rund 34 Milliarden US$ Marktkapitalisierung (bei einem Kurs von 114 US$) kommt somit sogar noch ein weiterer Unsicherheitsfaktor hinzu.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Covid-19-Pandemie geht langsam ihrem Ende entgegen, was schon grundsätzlich Gegenwind für Peloton mit sich bringt. Insofern fällt die Aktie zurecht zurück. Allerdings war sie eben lange eine Trendaktie, so dass manche unerfahrenen Anleger nun endlich ihre Chance sehen und zugreifen. Dies könnte zu einer kurzfristigen Gegenbewegung führen.

Aber: Generell sind zuletzt einige Highflyer wie Zoom Video kurzfristig deutlich unter Abgabedruck geraten und haben sich zeitweise fast halbiert. Den Aktien der prinzipiell guten Unternehmen wie Zoom Video gelang aber inzwischen zumindest ein kleines Comeback. Viele Anleger dürften sich bei Peloton ähnliches erhoffen. Aus meiner Sicht ist diese Hoffnung trügerisch. Ich sehe in den aktuellen Kursverlusten eher den Anfang vom Ende. Aber man weiß ja nie...

Peloton Interactive: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Peloton Interactive-Aktie.

Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare