Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 19.11.19 / 21:39

Karuna Therapeutics: Darum hat sich die Aktie vervielfacht

Kein Halten mehr kennt in den vergangenen zwei Tagen die Aktie des US-amerikanischen Biotechunternehmens Karuna Therapeutics (WKN: A2PM5N).

So hat sich der „Biotech Hotstock“ in nur zwei Tagen etwa versiebenfacht. Dafür gibt es natürlich auch einen guten Grund. So konnte die Gesellschaft kürzlich hervorragende Daten aus ihrer klinischen Phase 2-Studie mit dem Medikamenten-Kandidaten KarXT präsentieren. Bei KarXT handelt es sich um ein Medikament, dass nach der entsprechenden FDA-Zulassung gegen Schizophrenie eingesetzt werden soll.

Nicht das erste Mal Kurskapriolen in diesem Bereich!

Bereits in der Vergangenheit gab es gerade im Bereich der Forschung an Medikamenten gegen Schizophrenie solch spektakulären Kurssprünge. So hatte beispielsweise das US-amerikanische Biotechunternehmen Vanda Pharmaceuticals seinerzeit ein entsprechendes Medikament entwickelt und einen Zulassungsantrag bei der FDA gestellt. Ein Expertengremium der FDA empfahl der Behörde dann jedoch diese Marktzulassung zu verwehren, woraufhin die Aktie abstürzte.

Wenige Wochen später ließ die FDA das Medikament dann jedoch, entgegen der Empfehlung ihres Expertengremiums, doch zu. So konnte sich die Aktie damals aus dem Stand vervielfachen. Leider bröckelten die Kurse im Laufe der Zeit jedoch wieder ab. Auf dem aktuellen Kursniveau um 15 US-Dollar jedoch könnte die Aktie nun langsam wieder interessant werden. Aber das müsste ich in einem anderen Artikel separat analysieren, denn hier soll es ja um Karuna Therapeutics gehen.

Fundamentale Bewertung der Aktie

Schauen wir uns also an dieser Stelle gemeinsam in aller Ruhe an, ob die Kursexzesse zuletzt gerechtfertigt waren. Nach der Kursrally der vergangenen beiden Tage jedenfalls liegt der Börsenwert des Unternehmens inzwischen bei sage und schreibe rund 2,9 Mrd. US-Dollar (in der Spitze waren es sogar schon über drei Milliarden US-Dollar!). Demgegenüber stand zuletzt sowohl 2017 als auch 2018 ein Jahresumsatz von Null, wobei 2017 ein Nettoverlust in Höhe von rund sechs Millionen sowie 2018 von gut -17,5 Mio. US-Dollar anfiel.

Auch in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2019 belief sich der Gesamtumsatz wieder auf Null. Hingegen türmte sich der Nettoverlust auf kumuliert knapp -36,2 Mio. US-Dollar. Analysten schätzen daher den Jahresumsatz 2019e auf Null bei einem Nettoverlust zwischen -45 und -50 Mio. US-Dollar. Und auch im kommenden Geschäftsjahr 2020e wird das Unternehmen kaum nennenswerte Umsätze erzielen und natürlich weiterhin massive Verluste schreiben.

Auf der anderen Seite jedoch ist die Gesellschaft aktuell nahezu schuldenfrei (der Schuldenstand liegt bei weniger als zwei Millionen US-Dollar!) und verfügt über Cash sowie Cash-äquivalente Mittel in Höhe von gut 54 Mio. US-Dollar sowie kurzfristig monetarisierbare Investments in Höhe von über 107 Mio. US-Dollar. Alles in allem verfügt man also über etwas mehr als 160 Mio. US-Dollar respektive eine Netto-Cashposition von knapp 160 Mio. US-Dollar, womit man mehr als drei Jahre durchfinanziert sein dürfte.

Umsatzpotenzial des potenziellen Schizophrenie-Medikaments KarXT...

Der weltweite Markt für Medikamente gegen Schizophrenie lag bereits 2012 bei jährlich 18,5 Mrd. US-Dollar und dürfte somit inzwischen ein Volumen zwischen 20 und 25 Mrd. US-Dollar erreicht haben. Sollte KarXT am Ende tatsächlich erfolgreich zur Marktreife geführt werden können, dürfte sich dieses Medikament wohl mindestens 20-25% dieses Weltmarktes erobern, wobei diese Eroberung drei bis fünf Jahre dauern sollte. Das Umsatzpotenzial von KarXT liegt also bei mindestens vier Milliarden US-Dollar jährlich.

Dementsprechend kann man den Wert dieses Medikaments durchaus auf einen zweistelligen Milliarden US-Dollar Betrag schätzen. Allerdings sollte man, bei aller Euphorie zuletzt, immer im Blick behalten, dass das Medikament gerade erst die Phase 2 der klinischen Tests, wenn auch sehr erfolgreich, absolviert hat. Erfahrungsgemäß scheitern immer noch rund 50% aller Medikamente in Phase 3, die das Unternehmen jetzt vorbereitet.

Mit anderen Worten: Bis zu einem gewissen Punkt war und ist die Euphorie der Anleger angesichts der sehr positiven klinischen Studiendaten zuletzt nachvollziehbar. Das Unternehmen war vor deren Veröffentlichung rund 400 Mio. US-Dollar wert, nach Abzug des Cashbestands also „nur“ 250 Mio. US-Dollar. Mit dem nun wahrscheinlicher gewordenen Erfolg von KarXT kann man durchaus eine Marktkapitalisierung zwischen einer und 1,5 Mrd. US-Dollar rechtfertigen, was einem Aktienkurs von 50 bis 55 US-Dollar entsprechen würde. Mehr aber wohl nicht.

Fazit: Zu Kursen über 125 US-Dollar sollte man die Aktie jetzt verkaufen

Aktuell befinden sich die Anleger bei Karuna Therapeutics im absoluten Euphoriezustand. Hier wird bereits eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit einer Marktzulassung von KarXT in die Aktie eingepreist, die es so aber gar nicht gibt. Insofern sind Kurse von 75, 80, 100 oder gar 125 US-Dollar viel zu viel des Guten und erfordern eine massive Korrektur. Im Zuge einer solchen kann sich die Aktie dann problemlos halbieren, so wie sie sich zuletzt ja auch versiebenfacht hat.

Bestes Beispiel wie schnell die Euphorie vorbei sein kann ist dabei das Papier von NextCure, vor dem ich ja erst kürzlich an dieser Stelle hier auf sharedeals.de ebenfalls gewarnt hatte. In der Zwischenzeit hat sich diese Aktie sogar schon mehr als halbiert. Verstehen Sie mich aber bitte nicht falsch! Sowohl NextCure als auch Karuna Therapeutics sind interessante Unternehmen und somit sind auch deren Aktien interessant. Aber nicht zu solchen Phantasiekursen, wie sie bei NextCure kürzlich und bei Karuna Therapeutics heute aufgerufen werden.


Zugehörige Kategorien: Biotech-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare