Administrator / 09.03.17 / 12:32

ItN Nanovation: Chinesen treiben Aktienkurs

Die Aktie von ItN Nanovation (WKN: A0JL46) ist die wahrscheinlich derzeit spektakulärste im deutschen Nebenwertbereich. Das Papier des Wasserbehandlungsspezialisten aus Saarbrücken kennt seit Jahresbeginn nur eine Richtung - nach oben. Kann es noch weiter gehen?

Nachdem Anfang 2016 kaum noch jemand einen Pfifferling auf ItN gegeben hatte und der Aktienkurs bis auf 0,10 Euro abgestürzt war, folgte im Juli die Rücknahme des zuvor gestellten Insolvenzantrages. Warum es zu diesem überraschenden Schritt kam, wurde kurz darauf klar: Der chinesische Investor SafBon hatte die Fühler nach ItN ausgestreckt und wollte den Laden wieder ans Laufen bringen. Tatsächlich scheint dieses Vorhaben mittlerweile bestens geglückt.

Der Aktienkurs erreicht heute Spitzenkurse jenseits der 3-Euro-Marke - ein Aufschlag von fast 3.000% auf das Vorjahrestief. Zu Jahresbeginn meldete ItN den größten Auftrag der Firmengeschichte im Wert von 6,6 Mio. USD aus Saudi-Arabien. Im Februar folgte die Meldung über eine Beteiligung des Unternehmens am größten Meerwasserentsalzungsprojekt Chinas. Hierbei ist die Rede von einem auf ItN entfallendes Projektvolumen von mehr als 20 Mio. USD über vier Jahre. Mit den ersten Umsätzen hieraus ist allerdings erst ab dem kommenden Jahr zu rechnen.

Heute Morgen wurde der nächste Auftrag im neuen Geschäftsfeld Minenindustrie für ein erstes Bohrloch in Südafrika vermeldet. Während keine Angaben zu Kunde und Auftragsvolumen gemacht werden, heißt es zumindest, dass weitere ähnliche Projekte bereits in Vorbereitung seien.

Abgezockte Chinesen

An der Börse wird ItN mittlerweile wieder mit fast 50 Millionen Marktkapitalisierung gehandelt.  Dabei sollte man nicht vergessen, dass das Unternehmen auch nach den jüngsten Kapitalmaßnahmen noch immer über ein negatives Eigenkapital in zweistelliger Millionenhöhe mit sich herumschleppen dürfte und bislang nur ganz geringe Umsätze einfuhr.

Der offensichtlich finanzstarke Investor ist als Teil des auf Wasseraufbereitung spezialisierten chinesischen SafBon-Water-Service-Konzerns sicherlich in der Lage, ItN auf Kurs zu bringen und in die schwarzen Zahlen zu führen. Doch: Investiert hat SafBon bislang gerade mal 3 Millionen Euro im Rahmen von zwei Kapitalerhöhungen zu je 2 Euro, während man den überwältigenden Großteil seiner Aktien von den ehemaligen Großaktionären zu läppischen 0,10 Euro je Stück erwarb! Nun kommen die Chinesen mit geringem Kapitaleinsatz auf fast 70% der ItN-Anteile, deren Börsenwert sich aktuell auf gut 30 Millionen Euro beläuft.

Vorsicht ist angebracht!

Der Investor konnte den Buchwert seines Kapitaleinsatzes nun also schon innerhalb kürzester Zeit vervielfachen. Hiesige Anleger dürfen sich zur Recht fragen, ob wirklich ein nachhaltiges Interesse am Unternehmen ItN besteht, oder ob letztendlich nur Kasse gemacht und Technologie abgeschöpft werden soll. Wir halten die Aktie derzeit für viel zu unkalkulierbar und raten daher von einem Engagement ab. Zocker können das Spiel hingegen mitspielen und auf einen weiteren Höhenflug setzen.

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare